Matador (Panzerabwehrwaffe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wirkmittel 90)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
MATADOR (Man-portable Anti-Tank Anti-DOoR)
MATADOR Stand.jpg
Allgemeine Information
Einsatzland: siehe Verbreitung
Entwickler/Hersteller: Dynamit Nobel Defence
Modellvarianten: siehe Varianten
Waffenkategorie: Panzerfaust
Ausstattung
Gesamtlänge: 1000 mm
Gewicht: (ungeladen) (AS) 10 kg, (WB) 13 kg, (MP) 11,3 kg
Technische Daten
Kaliber: 90 mm
Montagesystem: Picatinny-Schiene
Listen zum Thema

MATADOR (englisch Man-portable Anti-Tank, Anti-DOoR; deutsch etwa von-Menschen-tragbare Anti-Panzer, Anti-Tür) ist eine ungelenkte rückstoßfreie Panzerabwehrhandwaffe. Die Entwicklung begann im Jahr 2000 als Weiterentwicklung der leichten Panzerfaust Armbrust. Der Hersteller Dynamit Nobel Defence (DND) bezeichnet die Matador als RGW 90 (englisch recoilless grenade weapon, deutsch rückstoßfreie Granatwaffe).[1]

Hintergrund und Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Ende des Kalten Krieges sank die Bedeutung der Panzerabwehr bei der Beschaffung schwerer Handwaffensysteme. Dafür gewannen – insbesondere durch die verstärkte asymmetrische Kriegführung – Waffen an Bedeutung, welche Gegner niederhalten und hinter Deckungen bekämpfen konnten und entsprechend dieser Fähigkeiten einstellbar sind. Des Weiteren sollten Ziele in über 1000 Meter Entfernung bekämpft werden können, was bis zu diesem Zeitpunkt nur relativ schweren und mit mehreren Soldaten zu bedienenden Lenkflugkörpern möglich war. Auch haben diese Lenkflugkörper eine erhebliche Rückstrahlzone, was den Einsatz aus Räumen heraus erschwert, und die zumeist verwendeten Hohlladungen haben nur eine geringe Wirkung auf Gebäude und Befestigungen, da sie für eine hohe punktuelle Durchschlagsleistung wie die Vorderseite eines Kampfpanzers optimiert wurden. Ein weiterer Kritikpunkt waren die hohen Kosten insbesondere bei „Fire-and-Forget“-Lenkwaffen. Gefordert wurde daher eine leichte, von einem Soldaten zu bedienende, mit verschiedenen Gefechtsköpfen ausrüstbare Waffe mit großer Reichweite.[2]

Die Streitkräfte Singapurs (Singapore Armed Forces, SAF) und die Defence Science & Technology Agency (DSTA) entwickelten die Matador zusammen mit Dynamit Nobel Defence, einem deutschen Tochterunternehmen des israelischen Staatskonzerns Rafael Advanced Defense Systems.[3][4]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Matador gehört zu den leichtesten Waffen ihrer Klasse. Der Gefechtskopf ist sowohl gegen Fahrzeugpanzerungen und Weichziele als auch gegen Mauerwerk effektiv.[3] Die Waffe hat eine nur geringe Hitzewirkung nach hinten, was den Einsatz in beengten Räumen ermöglicht. Sie soll in der Lage sein, die Panzerung gepanzerter Fahrzeuge und leichter Kampfpanzer zu durchschlagen. Im Verzögerungsmodus kann der Gefechtskopf Breschen in Mauerwerk schlagen, das stärker als eine doppelt gemauerte Wand ist. Damit können im Häuserkampf Zugänge geschaffen werden. Das Projektil ist aufgrund des durchgängig brennenden Marschtriebwerkes weitgehend windunempfindlich.[3]

Gefechtskopf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gefechtskopf ist in Abhängigkeit von der Version der Matador sowohl als High Explosive Anti Tank (HEAT) auf Hohlladungsbasis gegen gepanzerte Ziele als auch im Modus Quetschkopfgeschoss (High Explosive Squash Head / HESH) gegen Befestigungen ausgeführt.[3] Bei manchen Versionen wird zum Einstellen des HEAT-Modus ein Abstandsrohr ausgezogen.

Zieleinrichtung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um die geforderte Kampfreichweite von 1200 Metern bei einer hohen Ersttrefferwahrscheinlichkeit des Gefechtskopfes zu erreichen, wurde bei der RGW 90 das Feuerleitvisier Dynahawk verbaut, welches über eine umfangreiche Sensorik verfügt und Neigungswinkel, Verkantungswinkel, Zieldistanz, Zielbewegung sowie die Munitionstemperatur erfasst. Durch die eingebaute Optik und einen Laserentfernungsmesser werden die Zieldaten an den Gefechtskopf übermittelt. Der Dynahawk wird als einziges Teil der Waffe wiederverwendet.[2]

Rückstoßverringerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vergleich der Armbrust (oben) mit der Matador

Ähnlich wie bei der Panzerabwehrhandwaffe Armbrust wird der Rückstoß durch ein Gegengewicht verringert. Das Gegengewicht besteht aus geschreddertem Plastik, das beim Schuss aus der Rückseite der Waffe ausgestoßen wird. Dieses Plastikknäuel wird durch den Luftwiderstand rasch abgebremst, so dass die Waffe in beengten Räumen (ab 15 m³)[3] abgeschossen werden kann. Das Plastikknäuel bewirkt auch einen Ausgleich des Schwerpunktes.[1]

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Varianten wurden von Dynamit Nobel Defence vornehmlich als Anti-Material-Waffe für den Häuserkampf entwickelt.

RGW 90 LRMP / Wirkmittel 90[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die LRMP (englisch Long Range Multi-Purpose, deutsch etwa Mehrzweck mit großer Reichweite) – auch als Wirkmittel 90[5] bezeichnet – bietet mit einem Mehrzweck-Gefechtskopf die größte Reichweite der Matador-Familie. Sie kann in Entfernungen von 20 bis 1200 m eingesetzt werden.[6] Der hochexplosive Sprengkopf verfügt über eine Ummantelung aus vorgeformten Splittern. Mit ihm können ungepanzerte und leicht gepanzerte Ziele nicht nur im direkten, sondern auch im indirekten Schuss bekämpft werden, wenn sich das Ziel hinter einer Deckung befindet. Dazu wird vor dem Schuss die Entfernung zum Ziel gemessen und der programmierbare Sprengkopf über dem Ziel zur Explosion gebracht.[7]

Das Wirkmittel 90 wird als Panzer- und Infanterieabwehrwaffe von der Bundeswehr eingesetzt.[8][9] Die nachtkampffähige schultergestützte Einmannwaffe dient der Bekämpfung weicher und halbharter Ziele, wie kleine Infanteriegruppen, leicht gepanzerte Fahrzeuge oder Feldbefestigungen, in Kampfentfernungen bis 600 m im Direktschuss bzw. 1200 m im Luftsprengpunkt über Infanterie. Sie kann so programmiert werden, dass die Patrone über dem Ziel oder nach Aufschlag und Durchschlagung der Zielstruktur mit Verzögerung explodiert, also z. B. hinter Mauern und Feldbefestigungen. Eingesetzt werden kann sie ebenso zur Gefechtsfeldbeleuchtung im Bereich des sichtbaren und des infraroten Lichtes sowie zur Blendung des Gegners durch die Verwendung von Nebelpatronen.
Der abnehmbare Feuerleitrechner enthält einen Laserentfernungsmesser und einen Ballistik-Rechner und zeigt die berechnete Anhaltemarke dem Schützen im Feuerleitvisier zusammen mit der Laserzielmarke, Zielentfernung und Verkantungs-Zielfehler an.

Als Munitionsarten werden die Sprengpatrone MZ DM­11 gegen ungepanzerte Ziele, die Antistrukturmunition ASM DM22 gegen gepanzerte/befestigte Ziele, die Nebelpatrone RP DM15, die Gefechtsfeldbeleuchtung IR DM16 sowie für Ausbildungszwecke die Übungspatrone DM18 verwendet. Hinter der Patrone befindet sich eine Gegenmasse, die beim Schuss nach hinten zerstäubt und so einen Schuss ohne Rückstoß und auch aus Räumen heraus erlaubt.

Das Wirkmittel 90 hat ein Kaliber von 90 mm, eine Masse von 11 kg, eine Geschossmasse von 3 kg, eine Länge von 100 cm und eine Mündungsgeschwindigkeit von 200 m/s.

Matador-MP/-HH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Matador-MP (englisch Multi-Purpose, deutsch Mehrzweck) oder Matador-HH (HEAT/HESH) ist eine Mehrzweckwaffe mit einem Gefechtskopf, welcher eine Vielzahl von Bodenzielen, von leicht gepanzerten Fahrzeugen über befestigte Stellungen bis hin zu Häuserwänden, zerstören kann. Der Gefechtskopf erkennt automatisch, ob es sich um ein „hartes“ oder ein „weiches“ Ziel handelt und stellt sich entsprechend ein. Eine Zielerfassungshilfe, welche eine hohe Ersttrefferwahrscheinlichkeit ermöglicht und ein Reflexvisier und einen Laser-Entfernungsmesser umfasst, kann an einer Picatinny-Schiene an der Waffe befestigt werden.[4] Die minimale Kampfdistanz beträgt 14 m; die wirksame Reichweite beläuft sich auf 500 m.[10]

Matador-WB[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Matador-WB (englisch Wall-Breaching, deutsch mauerbrechend) ist eine spezialisierte Waffe, die ein mannsgroßes Loch in eine Hauswand schlagen kann. Dies wird erreicht, indem ein explosiv geformter Partikelring das Mauerwerk vorperforiert und dann der Überdruck der Ladung das Mauerstück herausdrückt. Die minimale Kampfdistanz beträgt 20 m, die effektive Reichweite beläuft sich auf 120 m.[10][11]

Matador-AS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit einem Tandem-Gefechtskopf in zwei Modi kann die Matador-AS (englisch Anti-Structure, deutsch Anti-Struktur) eingesetzt werden. Die Vorladung reißt eine kleinere Öffnung in die Struktur (z. B. eine Mauer). Im Mousehole-Modus explodiert die Nachschussladung in dieser Öffnung und reißt eine große Öffnung, durch die dann ein Soldat in das Gebäude eindringen kann. Im Blast-Modus explodiert die Nachschussladung erst im Inneren des Gebäudes.[12] Mit der Matador-AS können auch leicht gepanzerte Fahrzeuge zerstört werden.[13] Diese Version soll vom United States Marine Corps bestellt werden.[14] Die minimale Kampfdistanz beträgt 10 m, die effektive Reichweite beläuft sich auf 400 m.[10]

Weitere Wirkkörper[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als weitere Wirkkörper stehen ein infrarot-undurchlässiger Tarnnebel, welcher zur Ablenkung des Gegners und zur Zielmarkierung eingesetzt werden kann, eine Gefechtsfeldbeleuchtung im Infrarotbereich, welche nur mit entsprechendem Nachtsichtgerät gesehen werden kann, sowie zum Zwecke der Ausbildung und für Warnschüsse mit Blitz- und Knalleffekt zur Verfügung.[2]

RGW 60[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als leichtere Version wurde auf der Basis des von der Panzerfaust 3 bekannten Kalibers 60 mm eine weitere Waffenfamilie entwickelt. Aufgrund der Anpassung des Gefechtskopfkalibers an das Rohrkaliber wurde es möglich, den Gefechtskopf in das Rohr einzuziehen, wodurch das Gewicht auf 6 kg und die Länge auf 900 mm verringert werden konnte. Die Eigenschaften und Kombinationsmöglichkeiten sind mit der RGW 90 vergleichbar. Die Kampfdistanz liegt zwischen 15 und 300 m. Verfügbare Versionen sind die RGW 60 HEAT (High Explosive Anti Tank) mit Hohlladungsgefechtskopf, die RGW 60 HEAT-MP (Multi Purpose), welche auch gegen teilgehärtete Stellungen einsetzbar ist, sowie die RGW 60 HESH (High Explosive Squash Head), welche strukturelle Ziele wie Mauerwerk bis hin zu kleineren Bunkern bekämpfen kann.[15]

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Matador (oben) und SIMON (unten), beide können zur Türöffnung im Rahmen des Orts- und Häuserkampfes eingesetzt werden

Die Matador-WB wurde erstmals im Januar 2009 von den Israelischen Verteidigungsstreitkräften im Rahmen der Operation Gegossenes Blei im Gazastreifen im Häuserkampf eingesetzt.[26] Ukrainische Truppen setzten oder setzen sie im Jahr 2022 ein, um die Ukraine gegen den russischen Überfall auf die Ukraine zu verteidigen.[27]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: MATADOR – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b RGW 90-Series. In: dn-defence.com. Dynamit Nobel Defence GmbH, archiviert vom Original am 16. Oktober 2014; abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  2. a b c Thomas Meuter: Dynamit Nobel Defence (DND) präsentiert die RGW 90 1.200 Meter mit DYNAHAWK. Waffe weitreichend, präzise und Leistungsstark. In: Hardthöhenkurier. K&K Medienverlag-Hardthöhe GmbH, S. 44 ff, archiviert vom Original am 13. Oktober 2014; abgerufen am 22. August 2014 (Ausgabe 03/2012, benötigt Adobe Flash).
  3. a b c d e Factsheet – MATADOR: Unguided Short Range Anti-Armour Weapon (SRAAW). In: mindef.gov.sg. Singapurisches Verteidigungsministerium, 15. Juni 2005, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  4. a b MATADOR MP. Shoulder Launched Multi-Purpose Munition. In: rafael.co.il. Rafael Advanced Defense Systems Ltd., 2010, abgerufen am 18. November 2012 (englisch).
  5. Wirkmittel 90. In: dn-defence.com. Dynamit Nobel Defence GmbH, archiviert vom Original am 20. Oktober 2014; abgerufen am 13. November 2014.
  6. RGW 90 LRMP. In: dn-defence.com. Dynamit Nobel Defence GmbH, archiviert vom Original am 21. Oktober 2014; abgerufen am 13. November 2014 (englisch).
  7. Brigadegeneral Erich Heinrich Könen: Ausgewählte bewährte und neue Waffensysteme für den Einsatz – Abteilung K im Profil, in: Moderne Streitkräfte / BAAINBw, ISBN 978-3-934401-31-0
  8. Das Wirkmittel 90. In: bundeswehr.de. Bundesministerium der Verteidigung, 2018, abgerufen am 4. Dezember 2020.
  9. Wirkmittel 90. In: Y – Das Magazin der Bundeswehr. Nr. 6 Dezember 2020/Januar 2021, S. 38 f.
  10. a b c Matador (PZF-90) Family. (PDF; 457 kB) Shoulder Launched Breaching Munitions. In: rafael.co.il. Rafael Advanced Defense Systems Ltd., 16. Januar 2008, archiviert vom Original am 24. Dezember 2012; abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  11. RGW 90 WB (Wall Breacher). In: dn-defence.com. Dynamit Nobel Defence GmbH, archiviert vom Original am 16. Oktober 2014; abgerufen am 9. Oktober 2014.
  12. Brigadegeneral Erich Heinrich Könen: Ausgewählte bewährte und neue Waffensysteme für den Einsatz – Abteilung K im Profil, in: Moderne Streitkräfte / BAAINBw, ISBN 978-3-934401-31-0
  13. RGW 90 AS. In: dn-defence.com. Dynamit Nobel Defence GmbH, archiviert vom Original am 16. Oktober 2014; abgerufen am 9. Oktober 2014.
  14. Dynamit Nobel selected in February 2006 to develop, supply and support the ASM. In: thefreelibrary.com. Armada International, 1. August 2007, abgerufen am 17. August 2014 (englisch).
  15. Waffenfamilie RGW 60 von DND. In: dn-defence.com. Dynamit Nobel Defence GmbH, archiviert vom Original am 26. August 2014; abgerufen am 22. August 2014.
  16. Die neue Waffe für den Haus-Gebrauch. In: Augen geradeaus! Thomas Wiegold, 23. November 2011, abgerufen am 18. November 2012.
  17. Israel unleashed Bulls and Matadors on Gaza. (Nicht mehr online verfügbar.) Aviation Week, 23. Februar 2009, ehemals im Original; abgerufen am 25. Juni 2010 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/www.aviationweek.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  18. Shoulder launch: more than ever, light, shoulder-launched weapons are proving their worth in built-up areas. However, a number of them are being optimized to enable the soldier on foot to deal with constructions rather than armour. They now include wall breakers, door smashers and high-pressure generators. In: thefreelibrary.com. Armada International, 1. August 2007, abgerufen am 18. November 2012 (englisch).
  19. Rüstungsprogramm 2016. In: vbs.admin.ch. Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS), archiviert vom Original am 1. Juli 2016; abgerufen am 1. Juli 2016.
  20. The MATADOR – Unguided Short Range Anti-Armour Weapon. In: Mindef.gov.sg. Ministry of Defence, Singapore, archiviert vom Original am 21. September 2013; abgerufen am 18. November 2012 (englisch).
  21. Nova ročna artilerija SV. (PDF; 2,1 MB) raketomet RGW 90. In: Revija Slovenska Vojska Nr. 9. Slowenisches Verteidigungsministerium, 30. Mai 2008, S. 10–11, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 21. August 2014 (slowenisch).
  22. Slovenian combat units start training with RGW-90s. In: Jane’s Missiles and Rockets. Jane’s, 2. Juli 2008, abgerufen am 18. November 2012 (englisch).
  23. Robin Alexander und Klaus Geiger: Ukraine kauft deutsche Waffen jetzt direkt bei der Industrie. In: Die Welt. Axel Springer SE, 25. März 2022, abgerufen am 25. März 2022.
  24. Ukraine kauft 5100 Panzerabwehrwaffen in Deutschland. In: Der Tagesspiegel. Verlag Der Tagesspiegel GmbH, 27. März 2022, abgerufen am 28. März 2022.
  25. Vũ khí mới của quân đội Việt Nam. In: baodatviet.vn. 30. Mai 2013, archiviert vom Original am 25. Oktober 2014; abgerufen am 17. August 2014 (vietnamesisch).
  26. Wall-Breaching Weapon Debuts. In: zinio.com. Defense Technology International, 1. Februar 2009, archiviert vom Original am 4. März 2009; abgerufen am 17. August 2014 (englisch, benötigt Adobe Flash).
  27. welt.de 26. Juni 2022: Ukraine bestellt erneut Waffen bei deutschen Firmen