Wjatscheslaw Nikolajewitsch Ionow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wjatscheslaw Nikolajewitsch Ionow, russisch Вячеслав Николаевич Ионов, (* 26. Juni 1940 in Moskau; † 25. Juni 2012) war ein sowjetischer Kanute. Bei den Olympischen Sommerspielen 1964 in Tokio gehörte er neben Nikolai Tschuschikow, Anatoli Grischin und Wolodymyr Morosowzur siegreichen sowjetischen Mannschaft im Viererkajak über die 1.000-m-Distanz.

Bei den Kanu-Weltmeisterschaften 1966 in Ostberlin wurde er mit derselben Besetzung Weltmeister über die 10.000-m-Distanz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]