Wolf (Traben-Trarbach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wolf
Koordinaten: 49° 58′ 43″ N, 7° 6′ 14″ O
Höhe: 110 m ü. NHN
Eingemeindung: 7. Juni 1969
Postleitzahl: 56841
Vorwahl: 06541
Wolf (Rheinland-Pfalz)
Wolf

Lage von Wolf in Rheinland-Pfalz

Wolf, Luftaufnahme aus südöstlicher Richtung
Wolf, Luftaufnahme aus südöstlicher Richtung

Wolf ist ein Stadtteil von Traben-Trarbach im rheinland-pfälzischen Landkreis Bernkastel-Wittlich. Er liegt rechts der Mosel zwischen dem zur Gemeinde Kinheim gehörenden Ortsteil Kindel und dem Stadtteil Trarbach der Stadt Traben-Trarbach.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der auf einer Halbinsel in einer Moselschleife gelegene Ort war lange nur schwer zugänglich, da es keine Landverbindung zu den Nachbargemeinden gab. Erst seit 1880 war er durch einen regelmäßigen Fährverkehr über die Mosel erreichbar und 1962 wurde eine Brücke in Betrieb genommen.[1]

Wolfer Klosterruine

Von 1825 bis 1892 war der Ort Sitz des Kirchenkreises Wolf. Nachdem die Evangelische Kirchengemeinde diesen verlassen hatte, wurde er in Kirchenkreis Trier umbenannt. Wolf gehörte danach zum Kirchenkreis Trarbach, seit 1972 zum Kirchenkreis Simmern-Trarbach. Auf dem Göckelsberg im Südwesten des Ortes liegt die Ruine des Klosters Wolf (1478–1560).

1933 hatte die Gemeinde 720 Einwohner[2], 1963 waren es 842 Einwohner[3].

Seit dem 7. Juni 1969 gehört die bis dahin eigenständige Gemeinde Wolf zur Stadt Traben-Trarbach.[4]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsbezirk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsteil Wolf ist gemäß Hauptsatzung einer von zwei Ortsbezirken der Stadt Traben-Trarbach. Er wird politisch von einem Ortsbeirat und einem Ortsvorsteher vertreten.[5]

Ortsbeirat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsbeirat von Wolf besteht aus sieben Mitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und der ehrenamtlichen Ortsvorsteherin als Vorsitzender.

Sitzverteilung:

Wahl SPD CDU FDP FWG (*) Gesamt
2019[6] 6 1 7 Sitze
2014[7] 4 1 2 7 Sitze
2009[8] 2 2 3 7 Sitze
2004[9] 1 2 1 3 7 Sitze
(*) Freie Wähler Traben-Trarbach e. V.

Ortsvorsteher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beatrix Kimnach wurde 2014 Ortsvorsteherin von Wolf.[10] Bei der Direktwahl am 26. Mai 2019 wurde sie mit einem Stimmenanteil von 87,43 % für weitere fünf Jahre in ihrem Amt bestätigt.[11]

Weinbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weinlagen (moselabwärts gesehen)[12]

  • Wolfer Auf der Heide
  • Wolfer Goldgrube
  • Wolfer Schatzgarten
  • Wolfer Klosterberg
  • Wolfer Sonnenlay

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Wolf – Sammlung von Bildern

Internetauftritt des Ortsbezirks Wolf der Stadt Traben-Trarbach

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. volksfreund.de: Vor 51 Jahren: Letzte Fährfahrt in Wolf, Zugriff am 7. Mai 2018
  2. Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte von der Reichseinigung 1871 bis zur Wiedervereinigung 1990. Rheinprovinz, Kreis Bernkastel. (Online-Material zur Dissertation, Osnabrück 2006).
  3. volksfreund.de: Vor 51 Jahren: Letzte Fährfahrt in Wolf, Zugriff am 7. Mai 2018
  4. Amtliches Gemeindeverzeichnis (= Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz [Hrsg.]: Statistische Bände. Band 407). Bad Ems Februar 2016, S. 180 (PDF; 2,8 MB).
  5. Hauptsatzung der Stadt Traben-Trarbach vom 14. Januar 2000 in der Fassung mit VIII. Nachtrag vom 9. September 2019. § 3 Ortsbezirke und § 4 Ortsbeiräte. Verbandsgemeinde Traben-Trarbach, abgerufen am 19. Dezember 2020.
  6. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Ortsbeiratswahl 2019 Wolf. Abgerufen am 19. Dezember 2020.
  7. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Ortsbeiratswahl 2014 Wolf. Abgerufen am 19. Dezember 2020.
  8. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Ortsbeiratswahl 2009 Wolf. Abgerufen am 19. Dezember 2020.
  9. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Ortsbeiratswahl 2004 Wolf. Abgerufen am 19. Dezember 2020.
  10. Beatrix Kimnach: Ortsvorsteherin. Beatrix Kimnach, Ortsvorsteherin Wolf, abgerufen am 19. Dezember 2020.
  11. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Direktwahlen 2019. siehe Traben-Trarbach, Verbandsgemeinde, 21. Ergebniszeile. Abgerufen am 19. Dezember 2020.
  12. Die Karte des Wein- und Ferienortes Wolf an der Mosel (Memento des Originals vom 27. März 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.traben-trarbach-wolf.de