Xia Meng

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Xia Meng (chinesisch 夏夢 / 夏梦, Pinyin Xià Mèng, W.-G. Hsia Moon, Jyutping Haa6 Mung6 – „Sommertraum“; * 11. Februar 1933 als 楊濛 / 杨濛, Yáng Méng, Jyutping Joeng4 Mung4 in Shanghai, China; † 28. Oktober 2016, Shatin, Hongkong[1]) war eine chinesische Schauspielerin und Filmproduzentin.[2][3][4]

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1947 zog Miranda Yang Meng mit ihrer Familie aufgrund der innere Unruhen Chinas von Shanghai nach Hongkong, wo sie mit ihrer Schwester Yang Jie (楊潔 / 杨洁, * 1934) auf die Maryknoll Convent School in Kowloon ging.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1951: Jin hun ji
  • 1952: Yi jia chun
  • 1952: Xin hong lou meng
  • 1953: Hua hua shi jie
  • 1953: Nie hai hua
  • 1953: Men
  • 1953: Bai ri meng
  • 1953: Jue dai jia ren
  • 1954: Huan xi yuan jia
  • 1954: Du hui jiao xiang qu
  • 1954: Zi mei qu
  • 1955: Bu yao li kai wo
  • 1956: Ri cu
  • 1956: San lian

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Xia Meng, China’s Audrey Hepburn, dies at 83. In: china.org.cn. 4. November 2016, abgerufen am 5. November 2016 (englisch, Quellenursprung Xinhua News).
  2. a b HSIA Moon – 夏夢 (1933.2.11–2016.10.28). (PDF; 356 kB) Actress, Producer, Executive Producer. In: filmarchive.gov.hk. Hong Kong Film Archive – 香港電影資料庫, abgerufen am 17. Januar 2023 (englisch, Kurzbiografie von Hsia Meng beim Hong Kong Film Archive).
  3. 一代傳奇女星夏夢離世 劉德華:不能忘記的貴人 – Xia Meng – Legendäre Schauspielerin einer ganzen Generation verstorben, Andy Lau: Eine unvergeßliche ehrenwehrte Persönlichkeit. In: ol.mingpao.com. Ming Pao, 4. November 2016, abgerufen am 21. Oktober 2020 (chinesisch).
  4. 長城公主夏夢逝世 – „Prinzessin Changcheng“ Xia Meng verstorben. In: takungpao.com.hk. Ta Kung Pao, 4. November 2016, abgerufen am 21. Oktober 2020 (chinesisch).