Yale-Romanisierung des Kantonesischen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Yale-Romanisierung des Kantonesischen (chinesisch 耶魯粵語拼音 / 耶鲁粤语拼音, Pinyin Yēlǔ Yuèyǔ Pīnyīn, Jyutping Je4lou5 Jyut6jyu5 Ping1*3jam1, Yale Yèh-lóuh Yuhtyuh Pengyam) wurde von Gerard P. Kok für sein zusammen mit Parker Po-fei Huang (黃伯飛 / 黄伯飞, Huáng Bófēi) erstelltes Lehrbuch Speak Cantonese entwickelt.[1] Im Gegensatz zu anderen Romanisierungen von Yale, ist es immer noch weit verbreitet in Büchern und Wörterbüchern, vor allem für englischsprachige ausländische Lernende. Studenten, die Kantonesisch an der Universität von Hongkong, der Universität von Tokio, der Yale-Universität und der Universität von British Columbia studieren, werden gelehrt, die Yale-Romanisierung zu benutzen.[2][3]

Anlaute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

b
[p]
p
[pʰ]
m
[m]
f
[f]
d
[t]
t
[tʰ]
n
[n]
l
[l]
g
[k]
k
[kʰ]
ng
[ŋ]
h
[h]
gw
[kʷ]
kw
[kʷʰ]
w
[w]
j
[ts]
ch
[tsʰ]
s
[s]
y
[j]

Auslaute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

a
[aː]
aai
[aːi̯]
aau
[aːu̯]
aam
[aːm]
aan
[aːn]
aang
[aːŋ]
aap
[aːp]
aat
[aːt]
aak
[aːk]
  ai
[ɐi̯]
西
au
[ɐu̯]
am
[ɐm]
an
[ɐn]
ang
[ɐŋ]
ap
[ɐp]
at
[ɐt]
ak
[ɐk]
e
[ɛː]
ei
[ei̯]
      eng
[ɛːŋ]
    ek
[ɛːk]
i
[iː]
  iu
[iːu̯]
im
[iːm]
in
[iːn]
ing
[eŋ]
ip
[iːp]
it
[iːt]
ik
[ek]
o
[ɔː]
oi
[ɔːy̯]
ou
[ou̯]
  on
[ɔːn]
ong
[ɔːŋ]
  ot
[ɔːt]
ok
[ɔːk]
u
[uː]
ui
[uːy̯]
    un
[uːn]
ung
[oŋ]
  ut
[uːt]
uk
[ok]
eu
[œː]
eui
[ɵy̯]
    eun
[ɵn]
eung
[œːŋ]
  eut
[ɵt]
euk
[œːk]
yu
[yː]
      yun
[yːn]
    yut
[yːt]
 
      m
[m̩]
  ng
[ŋ̩]
     

Töne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grafik zur Änderung der relativen Tonhöhen für die sechs Töne im Yueyü

Modernes Kantonesisch hat sechs phonetische Töne. Yale-Romanisierung von Kantonesisch kann diese Töne mit Hilfe von Tonnummern nach Chao, Tonkontursymbol oder Tonzeichen nach IPA mit dem Buchstaben „h“ darstellen.

System der Yale-Romanisierung des Kantonesischen
Nummer Standard1 Alternativ2 Verlauf3 IPA-Kontur4 Beschreibung Beispiel5 Definition
1 si1 55 ˥˥ [ ˥ ] hoch-gleichbleibend Poesie
2 si2 25 ˨˥ mitte-ansteigend Geschichte
3 si si3 33 ˧˧ [ ˧ ] mitte-gleichbleibend Test
4 sìh si4 21 ˨˩ tief-fallend Zeit
5 síh si5 23 ˨˧ tief-ansteigend Markt / Stadt
6 sih si6 22 ˨˨ [ ˨ ] tief-gleichbleibend Vision

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yale-Romanisierung des Kantonesischen
Langzeichen Kurzzeichen Standard1 Alternativ2
廣州話 广州话 Gwóngjāu wá Gwong2jau1 wa2
粵語 粤语 Yuhtyúh Yut6yu5
你好 你好 Néih hóu Nei5 hou2

Beispieltranskription des Gedichts Erwachen im Frühling (春曉) von Meng Haoran, eines der Dreihundert Tang-Gedichte – für die Transkription in Hochchinesisch und Übersetzung ins Deutsche siehe Meng Haoran#Werk:

春曉 Chēun Híu
春眠不覺曉,    Chēun mìhn bāt gok híu,
處處聞啼鳥。 chyu chyu màhn tàih níuh.
夜來風雨聲, yeh lòih fūng yúh sīng,
花落知多少? fā lohk jī dō síu?


Anmerkung
1 Umschrift standardmäßig mit Tonzahl
2 Umschrift alternativ mit Tonzahl hochgestellt
3 Tonverlauf – Verlauf der Tonhöhen nach Chao Yuenren
z. B. 55 – hoher Eintrittston gleichbleibende Tonhöhe,
        25 – mittlerer Eintrittston steigende Tonhöhe.
4 Symbol der Tonkontur bzw. Tonverlauf nach IPA
5 Beispiele in Langzeichen

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Routledge Encyclopedia of the Chinese Language, S. 40
  2. Unterrichtsmaterial der Universität von British Columbia:
  3. Unterrichtsmaterial der Universität Tokyo: