Zawe Ashton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zawe Ashton (2013)

Zawedde „Zawe“ Ashton (* Juli 1984 in London) ist eine britische Schauspielerin und Drehbuchautorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ashton wurde im Juli 1984 in London als ältestes von drei Kindern einer aus Uganda stammende Mutter und eines britischen Vaters geboren.[1] Ihr Großvater mütterlicherseits war der ugandische Politiker Paulo Muwanga, der 1980 kurzzeitig Präsident von Uganda war.[2] Ashton wuchs in Stoke Newington im London Borough of Hackney auf.[2]

Sie begann ihre Karriere Mitte der 1990er Jahre mit kleineren Rollen in britischen Fernsehproduktionen. Später übernahm sie Rollen in ersten Filmproduktionen und trat auch am Theater auf. Einem größeren Publikum wurde sie durch ihre Rollen in den Fernsehserien Fresh Meat (2011–2016) und Not Safe for Work (2015) bekannt. 2016 war Ashton an der Seite von Amy Adams in Tom Fords Drama Nocturnal Animals als Alex zu sehen. In Neil Jordans Psychothriller Greta übernahm sie 2018 die Rolle der Alexa Hammond.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspielerin

  • 1995: Game-On (Fernsehserie, 1 Episode)
  • 1996: The Demon Headmaster (Fernsehserie, 2 Episoden)
  • 2000, 2008: The Bill (Fernsehserie, 3 Episoden)
  • 2002: In Deep (Fernsehserie, 2 Episoden)
  • 2002: NCS Manhunt (Fernsehserie, 2 Episoden)
  • 2003: Holby City (Fernsehserie, 1 Episode)
  • 2007: Mobile (Fernsehserie, 2 Episoden)
  • 2009: Casualty (Fernsehserie, 1 Episode)
  • 2009: Coming Up (Fernsehserie, 1 Episode)
  • 2009: Die Girls von St. Trinian 2 – Auf Schatzsuche (St Trinian's 2: The Legend of Fritton's Gold)
  • 2010: Sherlock (Fernsehserie, 1 Episode)
  • 2010: Misfits (Fernsehserie, 1 Episode)
  • 2011: Blitz – Cop-Killer vs. Killer-Cop (Blitz)
  • 2011: Weekender
  • 2011: Dreams of a Life (Dokumentarfilm)
  • 2011: Lapland (Fernsehfilm)
  • 2011–2013: Case Histories (Fernsehserie, 9 Episoden)
  • 2011–2016: Fresh Meat (Fernsehserie, 30 Episoden)
  • 2013–2014: Psychobitches (Fernsehserie, 2 Episoden)
  • 2014: Doctor Who (Fernsehserie, 1 Episode)
  • 2015: Not Safe for Work (Fernsehserie, 6 Episoden)
  • 2016: Nocturnal Animals
  • 2017: Oasis (Fernsehfilm)
  • 2017: Guerrilla (Fernsehserie, 5 Episoden)
  • 2018: Greta
  • 2018: Wanderlust (Fernsehserie)
  • 2019: Die Kunst des toten Mannes (Velvet Buzzsaw)
  • 2021: The Handmaid’s Tale – Der Report der Magd (The Handmaid’s Tale, Fernsehserie, 3 Episoden)
  • 2022: Mr. Malcolm's List

Drehbuchautorin

  • 2014: Happy Toys (Kurzfilm)
  • 2014: The Place We Go to Hide (Kurzfilm)

Theatrografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Gone Too Far! (Royal Court, London)[3]
  • 2013: Narrative (The Royal Court Theatre, Jerwood Theatre Upstairs, London)
  • 2015: Splendor (Donmar Warehouse, London)
  • 2016: The Maids (The Jamie Lloyd Company, Trafalgar Studios, London)
  • 2019: Betrayal (Harold Pinter Theatre, London)
  • 2019: Betrayal (Bernard B. Jacobs Theatre, New York City)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gerard Gilbert: Zawe Ashton: 'The views expressed here are not my own'. In: independent.co.uk, abgerufen am 3. Oktober 2021.
  2. a b Sophie Heawood: ‘I always play extreme characters’: Zawe Ashton on life after Fresh Meat. In: theguardian.com vom 16. Januar 2016.
  3. Michael Billington: Gone Too Far!. In: theguardian.com vom 29. Juli 2008.