Zener-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Zener-Preis (auch: Zener-Goldmedaille, 1965–1989: ICIFUAS-Preis) ist eine internationale Auszeichnung für wissenschaftliche Fortschritte auf den Gebieten der Materialwissenschaften und der Physik mit dem Schwerpunkt auf Anwendungen in der mechanischen Spektroskopie und der inneren Reibung.

Der Preis, mit dem früheren Namen ICIFUAS-Preis (1965–1989), wurde zu Ehren der bahnbrechenden Arbeiten von Clarence Zener zur Anelastizität[1] ins Leben gerufen und alle 4 Jahre verliehen. Nach dem Tod Zeners trägt er seit 1993 den Namen Zener-Preis und wird alle 3 Jahre verliehen. Die Verleihung erfolgt durch die Kommission des Zener-Preises, die vom Vorsitzenden der Internationalen Konferenz für Innere Reibung und Mechanische Spektroskopie (ICIFMS) – ehemals Internationale Konferenz über Interne Reibung und Ultraschalldämpfung in Festkörpern, ICIFUAS (1956–2002) – geleitet wird.

Der Preis kann in Anerkennung einer wichtigen wissenschaftlichen Entdeckung oder eines substantiellen Beitrags auf dem Gebiet der Materialwissenschaften und der Physik als Lebenswerk vergeben werden. Bis 2017 wurde der Preis 23 Mal verliehen. In den Jahren 1973, 1977 und 1981 wurde der IFICUAS-Preis nicht vergeben. Jeder Preisträger erhält eine Zener-Goldmedaille und ein Diplom. Jede Zener-Goldmedaille ist in 23 Karat Gold geprägt und zeigt auf der Vorderseite ein rechtes Profilbild von Clarence Zener.[2]

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nummer/Jahr Preisträger Land (Anzahl der Preisträger) Institut bei Preisverleihung (Anzahl der Preise)
1./1965 Werner Köster[3] DeutschlandDeutschland Deutschland (4) Max-Planck-Institut für Metallforschung, Stuttgart (3)
2./1969 Warren Perry Mason[4][5] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (6) Bell Laboratories, Murray Hill, New Jersey
3./1985 Clarence Melvin Zener[6][7][8][9][10] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (6) Carnegie Mellon University, Pittsburgh, Pennsylvania
4./1989 Ting-sui Kê[11][12] China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China (2) Chinesische Akademie der Wissenschaften, Institute of Solid State Physics (ISSP), Hefei, Anhui (2)
5./1989 Arthur Stanley Nowick[13] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (6) Columbia University (Columbia-Universität in der Stadt New York), New York City, New York (2)
6./1993 Piero Giorgio Bordoni[14] ItalienItalien Italien (4) Universität La Sapienza, Rom (2)
7./1993 Kurt Lücke[15] DeutschlandDeutschland Deutschland (4) Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, Aachen
8./1993 Alfred Seeger[16] DeutschlandDeutschland Deutschland (4) Max-Planck-Institut für Metallforschung, Stuttgart (3)
9./1993 Charles Allen Wert[17] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (6) University of Illinois at Urbana-Champaign, Urbana-Champaign, Illinois (2)
10./1996 Andrew Vincent Granato[18][19][20] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (6) University of Illinois at Urbana-Champaign, Urbana-Champaign, Illinois (2)
11./1999 Gunther Schoeck OsterreichÖsterreich Österreich Universität Wien, Wien
12./2002 Willy Benoit[21][22] SchweizSchweiz Schweiz (3) École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL), (deutsch Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne, EPFL), Lausanne (3)
13./2002 Masahiro Koiwa[21] JapanJapan Japan Universität Kyōto, Kyōto
14./2005 Rosario Cantelli[23] ItalienItalien Italien (4) Universität La Sapienza, Rom (2)
15./2005 Manfred Weller DeutschlandDeutschland Deutschland (4) Max-Planck-Institut für Metallforschung, Stuttgart (3)
16./2008 Daniel Newson Beshers[24] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (6) Columbia University, New York City, New York (2)
17./2008 Gaetano Cannelli ItalienItalien Italien (4) Universität Kalabrien, Rende
18./2008 Gilbert Fantozzi FrankreichFrankreich Frankreich Institut national des sciences appliquées de Lyon (INSA de Lyon); (deutsch Nationales Institut der angewandten Wissenschaften in Lyon), Lyon-Villeurbanne
19./2011 Gérard Gremaud[25] SchweizSchweiz Schweiz (3) École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL), Lausanne (3)
20./2011 Fabio Massimo Mazzolai ItalienItalien Italien (4) Universität Perugia, Perugia
21./2014 Qing-Ping Kong[26][27] China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China (2) Chinesische Akademie der Wissenschaften, Institute of Solid State Physics (ISSP), Hefei, Anhui (2)
22./2014 Robert Schaller[28][29][30] SchweizSchweiz Schweiz (3) École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL), Lausanne (3)
23./2017 Leszek Bogumił Magalas[2][31][32] PolenPolen Polen AGH Wissenschaftlich-Technische Universität, Krakau

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Interview of Clarence Zener by Lillian Hoddeson on 1981 April 1, Niels Bohr Library and Archives, American Institute of Physics, College Park, MD USA.
  • Clarence M. Zener 1905–1993. (PDF) A Biographical Memoir by John B. Goodenough. National Academy of Sciences.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. C. M. Zener: Elasticity and anelasticity of metals. University of Chicago Press, Chicago 1948.
  2. a b Leszek Magalas first Pole to have been awarded the Zener Gold Medal. (en) 13. Dezember 2017.
  3. Leak G.M., Köster W. "Archiv der Max-Planck-Gesellschaft, Abt., ZA 35, Nr. 75" (1965).
  4. Thurston R.N.: In Memoriam. Warren Perry Mason, 1900-1986 (en) S. 12.
  5. Warren Perry Mason (en) Archiviert vom Original am 7. November 2017.
  6. Maguire M.: Clarence Zener: A Rare, Strange Genius. Carnegie-Mellon Magazine, winter 1985 (en) S. 18–19. 1985.
  7. Seitz F.: On the occasion of the 80th birthday celebration for Clarence Zener: Saturday, November 12, 1985. Journal of Applied Physics, 60. S. 1865–1867. 1986.
  8. Saxon W.: Clarence M. Zener, 87, Physicist And Professor at Carnegie Mellon, The New York Times, July 6, B6 (en) 6. Juli 1993.
  9. Wert C.: Remembrances of Clarence Zener. In: Journal of Alloys and Compounds. Band 211, 1994, S. 1–3, doi:10.1016/0925-8388(94)90435-9.
  10. Wert C.: Clarence Zener. In: Physics Today. Band 47, 1994, S. 117–118, doi:10.1063/1.2808418 (scitation.org).
  11. Professor Ting-sui Kê: Founder of the Institute of Solid State Physics in Hefei, China (en)
  12. 1999 TMS Annual Meeting: 1999 Institute of Metals Lecture and Robert F. Mehl Medalist (en)
  13. A.S. Nowick Honored for Contributions to Study of Internal Dynamics of Solids. MRS Bulletin, December 1989 (en) S. 11–12. 1989.
  14. Piero Giorgio Bordoni (it)
  15. Granato A.V.: Some memories of Kurt Lücke. In: Materials Science and Engineering A. Band 370, 2004, S. 2–5, doi:10.1016/j.msea.2003.07.007.
  16. Kronmüller H., Knowles K.M.: Obituary Prof. Dr. Dr. h. c. Alfred Seeger: 31. August 1927–18. Oktober 2015. In: Philosophical Magazine. Band 96, 2016, S. 1020–1021, doi:10.1080/14786435.2016.1154765 (tandfonline.com [PDF]).
  17. Granato A.V.: Charles Allen Wert (1919–2003). In: Materials Science and Engineering A. Band 442, 2006, S. 3–4, doi:10.1016/j.msea.2006.06.083.
  18. Magalas L.B. (2016).: Andrew Granato: A Memorial Tribute. (en)
  19. Andrew V. Granato Obituary (en) Abgerufen am 16. März 2018.
  20. Andrew V. Granato Papers, 1954-2013 University of Illinois Archives (en)
  21. a b Los Zener Medal Awards premian a los físicos Willy Benoit y Masahiro Koiwa por su labor en el campo de la Fricción Interna (es)
  22. Professeur Willy Benoit récipiendaire de la Médaille Zener (fr)
  23. Sapienza – Università di Roma. Dipartimento di Fisica. Prizes (italian)
  24. Beshers Wins Zener Medal Award. (en) 1. Juni 2008.
  25. EPFL researcher wins the Zener Medal: Gérard Gremaud. (en) 10. November 2011.
  26. Announcement of the 2014 Zener Prize in Materials Science and Physics by Professor Qiang Feng Fang, Chairman of the International Zener Prize Committee, on 25 September 2014 (en)
  27. Magalas L.B. (2016).: Professor Qing-Ping Kong: Zener Medalist. (en)
  28. Robert Schaller wins the 2014 Zener Medal. (en) 24. Oktober 2014.
  29. The Zener Prize awarded to Robert Schaller (zh)
  30. Mari D. (2016).: Professor Robert Schaller: Zener Medalist.
  31. Grzegorz Kowalczyk: Polak z jedna z najwazniejszych nagrod z fizyki - nagroda Zenera (pl) 14. Dezember 2017.
  32. AMC: Pierwszy Polak uhonorowany Nagroda Zenera. 18. Dezember 2017.