Ziggo Dome

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ziggo Dome
Der Ziggo Dome (2012)
Der Ziggo Dome (2012)
Daten
Ort De Passage 100
NiederlandeNiederlande 1101 AX Amsterdam, Niederlande
Koordinaten 52° 18′ 48″ N, 4° 56′ 13″ OKoordinaten: 52° 18′ 48″ N, 4° 56′ 13″ O
Baubeginn 2009
Eröffnung 24. Juni 2012
Oberfläche Parkett
Architekt Benthem Crouwel Architects
Kapazität 17.000 Plätze (Konzerte)
Veranstaltungen
  • Konzerte
  • Finale der Korfbal League (2016–2019)
Die Fassade des Ziggo Dome wird von LEDs erleuchtet.
Der Innenraum des Ziggo Dome bei einem Konzert von Ennio Morricone am 1. Februar 2015.

Der Ziggo Dome ist eine Veranstaltungshalle im Stadtbezirk Zuidoost der niederländischen Hauptstadt Amsterdam. Der Namensgeber ist der niederländische Kabelnetzbetreiber Ziggo, ein Tochterunternehmen von Liberty Global. Die Arena wird hauptsächlich als Konzerthalle genutzt und bietet maximal 17.000 Plätze. Der Bau liegt in unmittelbarer Nähe zum Fußballstadion Amsterdam Arena, in dem Ajax Amsterdam seine Gegner zu den Spielen empfängt.

Der niederländische Sänger Marco Borsato war der erste Künstler, der zur Einweihung der Arena ein Konzert am 24. Juni 2012 gab. Zwei Tage später trat die US-amerikanische Grungeband Pearl Jam als erste ausländische Künstler im Ziggo Dome auf. Ihnen folgten zahlreiche nationale und internationale Künstler sowie Bands.[1]

Am 10. November 2013 haben in der Halle die MTV Europe Music Awards zum 20. Jubiläum der Veranstaltung stattgefunden.

Ab 2016 wird das Finale der Korfbal League, der höchsten Korfball-Spielklasse der Niederlande, bis 2019 im Ziggo Dome stattfinden. Dies gab der niederländische Korfballverband KNKV im Juli 2015 bekannt. Zuvor wurde die Veranstaltung über 30 Jahre im Ahoy Rotterdam ausgetragen.[2]

Konzerte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Künstler/-in Veranstaltung
24. Juni 2012 Marco Borsato Konzert
26. Juni 2012 Pearl Jam
27. Juni 2012
7. Juli 2012 Madonna
8. Juli 2012
13. Juli 2012 John Fogerty
18. Juli 2012 Paul Simon
14. September 2012 George Michael
17. September 2012 Lady Gaga
18. September 2012
6. Oktober 2012 Lionel Richie
14. Oktober 2012 Radiohead
19. Oktober 2012 Chuckie, Porter Robinson, Knife Party, u.a. Dirty Dutch
20. Oktober 2012 Headhunterz Q-Dance presents:Headhunterz
3. November 2012 Bløf
31. Dezember 2012 Noisecontrollers, Brennan Heart, Frontliner, u.a. Q-Dance presents: Freaqshow
2. März 2013 Martin Solveig, Arty, Otto Knows u.a. Energy
27. März 2013 Lil Wayne Konzert
6. April 2013 Noisecontrollers, Zatox u.a. Q-Dance presents:Qapital
19. April 2013 P!nk Konzert
3. Mai 2013 One Direction
2. Juni 2013 Rush
13. Juni 2013 Plácido Domingo
21. August 2013 System of a Down
18. Oktober 2013 Tiësto
15. November 2013 Armin van Buuren
16. November 2013
20. Juni 2014 John Mayer
21. September 2014 Oleta Adams, ZO! Gospel Choir
23. Januar 2015 Hardwell
24. Januar 2015
20. November 2015 Simply Red
21. November 2015

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2012 findet jährlich an Silvester die FreaQshow des niederländischen Veranstalters Q-Dance im Ziggo Dome statt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ziggo Dome – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. setlist.fm: Konzertliste des Ziggo Dome (englisch)
  2. ad.nl: Korfbalfinale van Ahoy naar Ziggo Dome Artikel vom 20. Juli 2015 (niederländisch)