Zoran Mamić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zoran Mamić
Zoran Mamić 15032009.jpg
Zoran Mamić 2009
Personalia
Geburtstag 30. September 1971
Geburtsort BjelovarSFR Jugoslawien
Größe 190 cm
Position Mittelfeldspieler (defensiv)
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1989–1991 Dinamo Zagreb 2 0(0)
1991–1992 HASK-Gradjanski Zagreb 19 0(2)
1992–1996 Croatia Zagreb 57 (10)
1996–1998 VfL Bochum 45 0(4)
1998–2000 Bayer 04 Leverkusen 15 0(0)
2000–2001 VfL Bochum 22 0(0)
2001–2003 SpVgg Greuther Fürth 48 0(1)
2003–2004 LR Ahlen 21 0(0)
2004–2005 Eintracht Trier 30 0(1)
2005–2007 Dinamo Zagreb 48 0(3)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1996–1998 Kroatien 6 0(0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2013–2016 Dinamo Zagreb
2016–2017 Al-Nasr
2017– Al Ain Club
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Zoran Mamić (* 30. September 1971 in Bjelovar) ist ein ehemaliger kroatischer Fußballspieler. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 war er im Kader der kroatischen Fußballnationalmannschaft. Er war Sportdirektor und zwischen Oktober 2013 und Juni 2016 auch Trainer von Dinamo Zagreb. Seit Januar 2017 trainiert er den Al Ain Club aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Kroatien spielte er für Dinamo Zagreb. Internationale Erfahrung sammelte er während seiner Zeit in Deutschland in der ersten und zweiten Bundesliga. Zunächst spielte er für den VfL Bochum, dann für Bayer 04 Leverkusen. Nach einem zweiten Gastspiel beim VfL Bochum wechselte Mamic 2001 nach 82 Bundesligaspielen in die zweite Bundesliga zur SpVgg Greuther Fürth. Zwei Jahren in Fürth folgten jeweils eine Saison beim LR Ahlen und bei Eintracht Trier; insgesamt absolvierte Mamic noch 99 Spiele in der zweiten Bundesliga. Seine Karriere beendete er im März 2007 wieder bei Dinamo Zagreb.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner aktiven Laufbahn wurde er Sportdirektor bei Dinamo Zagreb, bei dem sein Bruder Zdravko Mamić Präsident ist. 2013 wurde Zoran Mamić auch Trainer von Dinamo und wurde 2014 und 2015 kroatischer Meister. Im Sommer 2015 wurden Zoran und Zdravko Mamić von der kroatischen Polizei festgenommen und in Untersuchungshaft genommen. Ihnen wurde vorgeworfen, sich bei Spielerverkäufen bereichert zu haben und Steuern zu hinterzogen haben.[1] Im Juni 2018 wurde Mamić als Komplize seines Bruders Zdravko Mamic wegen Steuerhinterziehung bei Spielertransfers zu einer langjährigen Gefängnisstrafe verurteilt.[2]

Erfolge als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dinamo und der Mamic-Clan sportschau.de 28. September 2015
  2. Korruption in Kroatien: Fußball-Pate Mamic zu langer Freiheitsstrafe verurteilt. In: Spiegel Online. 6. Juni 2018, abgerufen am 6. Juni 2018.