… und sowas muß um 8 ins Bett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel … und sowas muß um 8 ins Bett
Produktionsland Deutschland, Österreich
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1965
Länge 97 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Werner Jacobs
Drehbuch Janne Furch
Eckart Hachfeld
Musik Heinz Gietz
Johannes Fehring
Kamera Sepp Ketterer
Schnitt Arnfried Heyne
Besetzung

… und sowas muß um 8 ins Bett ist eine deutsch-österreichische Filmkomödie aus dem Jahr 1965 mit den Hauptdarstellern Gitte Hænning, Ingeborg Schöner und Peter Alexander.

Handlung[Bearbeiten]

Der als überaus streng geltende Studienrat Dr. Eduard Frank (genannt Edi) soll als Gymnasiallehrer die besonders widerspenstige Abiturklasse eines Kärntner Mädcheninternats übernehmen. Mit ihren Streichen bringen die Mädchen, angeführt von der aufgeweckten Prinzessin Margret, Dr. Frank an den Rand der Verzweiflung. Vom rein weiblichen Lehrerkollegium kann er keine Hilfe erwarten. Die Einzige, die Eduard unterstützt, ist die engagierte Sportlehrerin Angelika.

Als Prinzessin Margret die Zuneigung der beiden Lehrer zueinander bemerkt, sorgt sie mit fingierten Liebesbriefen für weiteren Ärger. Als die Mädchen ihr Abitur bestanden haben und Eduard gestehen, dass die Briefe nicht von Angelika stammten, finden Edi und Angelika dennoch zueinander.

Lieder[Bearbeiten]

  • Schenk mir ein Bild von dir (Peter Alexander)
  • Eine Frau ist stets das, was der Mann aus ihr macht (Peter Alexander)
  • Bitte, gib mir Unterricht in Liebe (Peter Alexander und Gitte)
  • Come Back (Gitte)

Kritik[Bearbeiten]

„Von Banalitäten und ältesten Kalauern zehrendes Lustspiel, das nur in wenigen Augenblicken Witz zustandebringt.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. … und sowas muß um 8 ins Bett im Lexikon des Internationalen Films