197. Infanterie-Division (Wehrmacht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
197. Infanterie-Division
197th Infanterie Division Logo.svg
Truppenkennzeichen
Aktiv 1. Dezember 1939 bis 22. Juli 1944
Land Flagge des Deutschen Reiches Deutsches Reich
Streitkräfte Wehrmacht
Teilstreitkraft Heer
Truppengattung Infanterie
Typ Infanteriedivision
Grobgliederung Siehe: Gliederung
Zweiter Weltkrieg Westfeldzug
Fall Gelb

Krieg gegen die Sowjetunion 1941–1945

Kesselschlacht bei Smolensk
Doppelschlacht bei Wjasma und Brjansk
Schlacht um Moskau
Operation Mars
Operation Bagration
Kommandeure
Siehe: Liste der Kommandeure

Die 197. Infanterie-Division war ein Großverband des Heeres der deutschen Wehrmacht.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Division wurde am 1. Dezember 1939 im Wehrkreis XXI (Reichsgau Wartheland im besetzten Polen) bei Posen aufgestellt.

Am 22. Juli 1944 wurde die Division im Kessel von Witebsk bei der sowjetischen Angriffsoperation Bagration, die zum Zusammenbruch der deutschen Heeresgruppe Mitte führte, vollständig zerschlagen.

Unterstellung und Einsatzräume[Bearbeiten]

Datum Armee Heeresgruppe Einsatzraum
Juli 1940 XXXVII. Armeekorps z. Vfg. Niederlande
März 1941 2. Armee & 11. Armee HGr C Wehrkreis XII
August 1941 2. Panzerarmee HGr Mitte Smolensk
September 1941 4. Armee Wjasma
November 1941 4. Panzerarmee Moskau
Juni 1942 4. Armee Spas-Demensk
Juli 1942 9. Armee Rshew
April 1943 4. Armee Newel
Januar 1944 3. Panzerarmee Witebsk

Gliederung[Bearbeiten]

ab 1939 ab 1940 ab 1943
  • Infanterie-Regiment 321
  • Infanterie-Regiment 332
  • Infanterie-Regiment 321
  • Infanterie-Regiment 332
  • Infanterie-Regiment 347
  • Grenadier-Regiment 332
  • Grenadier-Regiment 347
  • Divisions-Bataillon 229
  • leichte Artillerie-Abteilung 229
  • Artillerie-Regiment 229
  • Pionier-Bataillon 229
  • Panzerabwehr-Abteilung 229
  • Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 229
  • Infanterie-Divisions-Nachschubführer 229
  • Feldersatz-Bataillon 229

Kommandeure[Bearbeiten]

Dienstgrad Name Datum
Generalleutnant Hermann Meyer-Rabingen 1. Dezember 1939 bis 31. März 1942
General der Infanterie Ehrenfried Boege 1. April 1942 bis 4. November 1943
Generalleutnant Eugen Wößner 5. November 1943 bis 13. März 1944
Oberst Hans Hahne 14. März bis 24. Juni 1944 (mit der Führung beauftragt)

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • F.W. Küppers: Taten und Schicksal der mittelrheinischen, rheinhessischen, saarpfälzischen 197. Infanterie-Division, Selbstverlag, Wiesbaden, 1969.
  • Willi Nickel (Bearbeiter): Unser Einsatz in West und Ost 1939 – 1945. 197. Infanterie-Division, Selbstverlag, 1986.
  • Willi Nickel u.a., Kameradschaftsverband (Hrsg.): Vom Kampfverband zur Trad.Gem. 50 Jahre 197. Infanterie-Division, 1989.
  •  Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 7. Die Landstreitkräfte 131 – 200. 2. Auflage. Biblio-Verlag, Bissendorf 1979, ISBN 3-7648-1173-0.