Königlich Bayerisches 3. Chevaulegers-Regiment „Herzog Karl Theodor“

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das 3. Chevaulegers-Regiment „Herzog Karl Theodor“ war ein Kavallerieverband der Bayerischen Armee. Der Friedensstandort des Regiments war Dieuze.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Regiment wurde am 23. und 31. Januar 1724 aufgestellt.

Verbleib[Bearbeiten]

Nach dem Waffenstillstand von Compiègne und der Rückkehr in die Heimat wurde das Regiment demobilisiert und schließlich aufgelöst.

In die Tradition übernahm in der Reichswehr die 6. Eskadron des 17. (Bayerisches) Reiter-Regiments in Straubing, die in der Wehrmacht vom I. Bataillon des Panzer-Abwehr-Abteilung 38 in Schweinfurt, ab März 1938 in Wöllersdorf bei Wiener Neustadt fortgesetzt wurde.

Kommandeure[Bearbeiten]

Vorname, Name Oberstkommandant, ab 1872 Kommandeur von bis
Karl Graf von Piosasque 1724 bis 19. Juni 1730
Karl de Valfleury 19. Juni 1730 bis 13. Oktober 1735
Lothar Freiherr von Zievel 13. Oktober 1735 bis 1. November 1738
Egidius von Wachsenstein 1. November 1738 bis 1. August 1741
Adelardo Graf von Alleardi 1. August 1741 bis 5. Januar 1743
Joseph Heinrich Freiherr von Pechmann 5. Januar 1743 bis 16. Januar 1745
Joseph von Poth 16. Januar 1745 bis 25. Oktober 1745
Karl Graf von Minucci 25. Oktober 1745 bis 1. Oktober 1753
Franz Graf von der Wahl 1. Oktober 1753 bis 12. Juni 1758
Karl Engelbert Freiherr von Nagel 12. Juni 1758 bis 24. Juli 1763
Joseph Freiherr von Kilberg 24. Juli 1763 bis 9. März 1767
Ludwig Baron von Lützelburg 9. März 1767 bis 26. Dezember 1773
Joseph Graf von Fugger 26. Dezember 1773 bis 20. April 1792
Vinzenz Nutius Graf von Minucci 20. April 1792 bis 8. Mai 1793
Peter Hermann 5. Mai 1793 bis 17. Dezember 1795
Heinrich Ernst Graf von Leiningen 17. Dezember 1795 bis 14. Mai 1799
Benedikt von Hauer 14. Mai 1799 bis 2. März 1801
Paul von Mezanelli 2. März 1801 bis 1. Oktober 1805
Friedrich Anton Baron von Münster 1. Oktober 1805 bis 7. Oktober 1805
Karl Theodor Graf von Pappenheim 7. Oktober 1805 bis 31. März 1807
Maximilian Joseph Graf von Preysing 31. März 1807 bis 27. Januar 1808
Franz Valentin Ritter von Elbracht 27. Januar 1808 bis 10. August 1813
Joseph Niedermayer 10. August 1813 bis 19. März 1815
Karl Rittmann 19. März 1815 bis 1. Juli 1822
Georg Freiherr von Seckendorff 1. Juli 1822 bis 1. Januar 1832
Heinrich von der Mark 1. Januar 1832 bis 27. April 1841
Christian Oertel 27. April 1841 bis 13. März 1847
Gottfried Ritter von Münich 7. April 1847 bis 5. Juni 1848
Thaddeus Ritter von Binder 21. August 1848 bis 18. September 1852
August Friedel 18. September 1852 bis 8. Oktober 1852
Friedrich Graf von Spreti 8. Oktober 1852 bis 18. September 1857
Ludwig Ritter von Jenisch 18. September 1857 bis 7. Januar 1865
Karl Anton Friedrich Haupt Graf von Pappenheim 7. Januar 1865 bis 23. April 1866
August Freiherr von Leonrod 23. April 1866 bis 20. Februar 1872
Maximilian Joseph Alois Freiherr Besserer von Thalfingen 20. Februar 1872 bis 28. Februar 1874
Thomas Graf von Leiningen-Westerburg 28. Februar 1874 bis 23. Januar 1877
Heinrich von Nagel zu Aichberg 23. Januar 1877 bis 24. Oktober 1884
Richard Freiherr von Eyb 24. Oktober 1884 bis 1887
Albert Schmidt 1887 bis 1890
Ernst Beulwitz 1890 bis 1894
Eugen Graf von Geldern-Egmond 1894 bis 7. Dezember 1895
Franz Freiherr von Tautphoeus 7. Dezember 1895 – 24. Februar 1899
Theodor Freiherr von Pfetten-Arnbach 24. Februar 1899 bis 1903
Alexander von Grundherr zu Altenthann und Weyherhaus 1903 bis 26. März 1907
Theodor von Huber-Liebenau 26. März 1907 bis 1909
Karl Gebhard 1909 bis 23. Oktober 1910
Major Ernst Wülfert 23. Oktober 1910 bis 1913
Major Maximilian Fels 1913 bis 22. Dezember 1916
Major Karl von Grundherr zu Altenthann und Weyherhaus 22. Dezember 1916 bis 15. April 1918
Major Hans Graf von Podewils-Dürniz 15. April bis 27. August 1918
Major Hermann Denk 27. August 1918 bis Kriegsende

Regimentsmusik[Bearbeiten]

  • Präsentiermarsch und Parademarsch im Schritt: Marsch von 1837 aus St. Petersburg
  • Parademarsch im Trab: Polka aus „Die Abenteuer von Flick und Flock“ von Peter Ludwig Hertel
  • Parademarsch im Galopp: „Fix und Fertig“ von Carl Ludwig Unrath

Literatur[Bearbeiten]

  • Konrad Krafft von Dellmensingen, Friedrichfranz Feeser: Das Bayernbuch vom Weltkriege 1914–1918. Band 1. Chr. Belser AG Verlagsbuchhandlung. Stuttgart 1930.
  • Rudolf von Kramer, Otto Freiherr von Waldenfels: Virtuti pro patria. Der königlich-bayerische Militär-Max-Joseph-Orden. Kriegstaten und Ehrenbuch. 1914–1918. Selbstverlag des Königlich-Bayerischer Militär-Max-Joseph-Orden. München 1966.
  • Günter Wegner: Deutschlands Heere bis 1918. Ursprung und Entwicklung der einzelnen Formationen. Band 11: Bayern. Kavallerie, Artillerie, Technische Truppen. Biblio Verlag, Osnabrück 1984, ISBN 3-7648-1199-4.

Siehe auch[Bearbeiten]