Aachener Nachrichten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aachener Nachrichten
Aachener-Nachrichten-Logo.svg
Beschreibung Abonnement-Tageszeitung
Verlag Zeitungsverlag Aachen GmbH
Erstausgabe 1945
Erscheinungsweise täglich
Verkaufte Auflage
(IVW 2/2014, Mo–Sa)
115.232[1] Exemplare
Chefredakteur Bernd Mathieu
Weblink an-online
Gebäude der Aachener Nachrichten vor der Gründung des Zeitungsverlags, Aachen, Theaterstraße

Die Aachener Nachrichten, kurz AN, ist eine in Aachen erscheinende Tageszeitung. Die Zeitung erscheint zusammen mit der Aachener Zeitung im Aachener Zeitungsverlag, zusammen haben sie eine verkaufte Auflage von 115.232 Exemplaren.[2] Die Zeitung wird im Rheinischen Format gedruckt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die AN erscheint seit dem 24. Januar 1945 und ist damit die am längsten ununterbrochen erscheinende Zeitung Deutschlands. Sie ist auch die erste Lizenzzeitung Deutschlands und die einzige, die bereits vor Ende des Zweiten Weltkrieges durch die Psychological Warfare Division gegründet wurde, weil Aachen bereits im Oktober 1944 von alliierten Truppen eingenommen worden war. Erster Herausgeber der Zeitung nach dem Krieg war der sozialdemokratische Drucker Heinrich Hollands, der am 27. Juni 1945 auch Lizenzträger wurde. Erster deutscher Redakteur war Otto Pesch.

Politische Ausrichtung[Bearbeiten]

Die Aachener Nachrichten gelten als etwas weiter links orientiert als ihr Schwesterblatt, die Aachener Zeitung. Dies ist wohl immer noch darauf zurückzuführen, dass mit Beginn der Zugehörigkeit zur britischen Besatzungszone die Zeitungen eine Parteiausrichtung haben mussten. Die Aachener Nachrichten wurden damit eine der SPD nahestehende Zeitung. Da sich die Zuteilung des knappen Papiers nach den Stimmanteilen der Parteien richtete, wurden die Aachener Nachrichten entsprechend den Stimmanteilen der Partei in ihrem Verbreitungsgebiet die kleinere Zeitung. Die Parteibindung endete allerdings bereits im Jahre 1949.

Lokalausgaben[Bearbeiten]

Die Aachener Nachrichten haben mehrere Lokalausgaben, die unter folgenden Namen erscheinen:

Weblinks[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Inklusive Aachener Zeitung
  2. laut IVW, zweites Quartal 2014, Mo–Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)