Kriegführende Staaten im Zweiten Weltkrieg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mächtegruppen etwa gegen 1943–1945, allerdings in den Grenzen von 1939

Kriegführende Staaten im Zweiten Weltkrieg gehörten mehrheitlich einem der beiden großen Bündnisse an, dem von Deutschland geführten einerseits („Achse“ oder Dreimächtepakt) oder dem, das sich aus der britisch-französischen Zusammenarbeit entwickelt hat (Alliierte). Einige Staaten haben nur gegen einen Teil des gegnerischen Bündnisses Krieg geführt, und manche haben während des Krieges die Seite gewechselt.

Die folgende Auflistung spiegelt nicht unbedingt die eigentlichen Verhältnisse wider. Große Teile der Welt waren damals Kolonien, diese Länder konnten aber durchaus durch Truppenkontingente aktiv beteiligt sein (beispielsweise Indien). Andere Staaten waren formal unabhängig, aber stark von einer Großmacht beeinflusst (Commonwealth, mittelamerikanische Staaten, Kroatien, Slowakei), oder einer Besatzung unterworfen (Vichy-Frankreich). Die Vereinigten Staaten traten zwar erst Ende 1941 offiziell in den Krieg ein und haben sogar noch bis 1942 Vichy-Frankreich anerkannt, hatten aber bereits zuvor Großbritannien mit Material unterstützt. Andere Staaten haben zwar eine Kriegserklärung abgegeben, sich aber nicht in nennenswertem Umfang an den Kämpfen beteiligt und waren gegebenenfalls nur für die Seekriegführung von gewisser Bedeutung.

Formale Kriegserklärungen sind nur dann berücksichtigt, wenn nicht schon durch einen Angriff der Kriegszustand hergestellt wurde, da diese dann belanglos sind.

Dreimächtepaktstaaten und Verbündete[Bearbeiten]

Staat Kriegseintritt Grund bzw. Art des Kriegsbeginns und Bemerkungen
Deutsches Reich 1. September 1939 Angriff auf Polen, erklärte den Vereinigten Staaten am 11. Dezember 1941 den Krieg.
Slowakische Republik 1939 Aktive Kriegsteilnahme. Deutscher Satellitenstaat seit 1939, von Staaten wie den Vereinigten Staaten, Frankreich, der Sowjetunion anerkannt, hatte eigene Streitkräfte.
Republik Finnland 30. November 1939 Wurde von der Sowjetunion angegriffen, Friedensschluss 1940. Ab 25. Juni 1941 „Fortsetzungskrieg“ nur gegen die Sowjetunion. Erklärte nach der Kapitulation vor den Sowjets 1944 zunächst seine Neutralität, dann aber dem Deutschen Reich am 3. März 1945 den Krieg (rückwirkend vom 19. September 1944, seit dem finnische und sowjetische Truppen die Wehrmacht aus Finnland drängten).
Königreich Italien 10. Juni 1940 Bei Kriegsbeginn 1939 zunächst Verkündung des "Nichtkriegführens" statt klassischer Neutralität, 1940 Eintritt in den Krieg gegen Großbritannien und Frankreich. Die seit Juli 1943 amtierende Regierung von Pietro Badoglio erklärte Deutschland am 13. Oktober 1943 den Krieg (die Italienische Soziale Republik, ein Satellitenstaat Hitlers, blieb an deutscher Seite).
Königreich Ungarn 11. April 1941 Gegen Jugoslawien, seit Juni 1941 auch Beteiligung am Einsatz gegen die Sowjetunion. Am 28. Dezember 1944 Kriegserklärung der provisorischen Regierung an Deutschland.
Königreich Bulgarien 19. April 1941 Kriegseintritt erst nach massivem deutschen Druck. Erklärte am 27. August 1944 seine Neutralität und schließlich Deutschland am 8. September 1944 den Krieg.
Unabhängiger Staat Kroatien 1941 Aktive Kriegsteilnahme, Satellitenstaat, nur von Achsenmächten anerkannt, hatte allerdings eigene Streitkräfte.
Königreich Rumänien 22. Juni 1941 Teilnahme am Krieg gegen die Sowjetunion. Erklärte Deutschland am 25. August 1944 den Krieg.
Kaiserreich Japan 1936 bzw.
7. Dezember 1941
Angriff auf die Vereinigten Staaten (siehe Angriff auf Pearl Harbor).
Kaiserreich Mandschukuo 1936 bzw.
7. Dezember 1941
Japanischer Satellitenstaat, war von 24 Staaten anerkannt (darunter sechs Staaten, die nicht der Achse angehörten oder achsenfreundlich waren).
Königreich Thailand 21. Dezember 1941 Unterzeichnete ein Militärbündnis mit Japan. Aktive Kriegsteilnahme in Burma.
Italienische Sozialrepublik 23. September 1943 Nach Seitenwechsel Italiens norditalienischer Satellitenstaat des Dritten Reiches, nur von den Achsenmächten anerkannt, hatte eigene Streitkräfte, De-facto-Anerkennung durch Kriegserklärung der Alliierten, bestand bis Ende April 1945.

Hinzu kommen von Deutschland und Japan eingesetzte Regierungen in den besetzten Ländern und neu geschaffene Staaten, die im Allgemeinen kaum eigene Armeen besaßen, sondern die jeweiligen unterstützten.

Alliierte und Verbündete[Bearbeiten]

Alle amerikanischen Staaten erklärten den Achsenmächten den Krieg, militärisch aktiv beteiligt waren aber nur Kanada, die Vereinigten Staaten, Mexiko und Brasilien. Kriegserklärungen sind nicht unbedingt an alle Staaten des gegnerischen Bündnisses ergangen.

Staat Kriegseintritt Grund bzw. Art des Kriegsbeginnes und Bemerkungen
China 1936/1937 bzw.
09. 12. 1941
von Japan angegriffen bzw. Kriegserklärung an Deutschland, aber seit 1940 projapanische Marionettenregierung in Nanking, die 1941 dem Antikominternpakt beitrat
Polen 01. 9. 1939 bzw.
11. 12. 1941
von Deutschland ohne Kriegserklärung angegriffen; von Sowjetunion ohne Kriegserklärung angegriffen; Kriegserklärung an Japan durch Exilregierung; im späteren Kriegsverlauf kämpften die Exiltruppen an der West- sowie Ostfront
Großbritannien 03. 9. 1939 Kriegserklärung an Deutschland infolge des Beistandspaktes mit Polen
Frankreich 03. 9. 1939 Kriegserklärung an Deutschland infolge des Beistandspaktes mit Polen
Australien 03. 9. 1939 Kriegserklärung an Deutschland als Mitglied des Britischen Commonwealth
Indien 03. 9. 1939 Kriegserklärung an Deutschland als Mitglied des Britischen Commonwealth
Neuseeland 03. 9. 1939 Kriegserklärung an Deutschland als Mitglied des Britischen Commonwealth
Südafrikanische Union 06. 9. 1939 Kriegserklärung an Deutschland als Mitglied des Britischen Commonwealth
Kanada 10. 9. 1939 Kriegserklärung an Deutschland als Mitglied des Britischen Commonwealth
Sowjetunion 17. 9. 1939 bzw.
22. 6. 1941 bzw.
8. 8. 1945
Einmarsch in Polen; von Deutschland angegriffen, eine Kriegserklärung erfolgt nicht; Kriegserklärung an Japan
Norwegen 09. 4. 1940 von Deutschland ohne Kriegserklärung angegriffen
Belgien 10. 5. 1940 von Deutschland ohne Kriegserklärung angegriffen
Luxemburg 10. 5. 1940 bzw. 15. 1. 1942 von Deutschland ohne Kriegserklärung angegriffen; Kriegserklärung durch Exilregierung
Niederlande 10. 5. 1940 von Deutschland ohne Kriegserklärung angegriffen
Griechenland 28. 10. 1940 bzw. 06. 4. 1941 von Italien bzw. Deutschland angegriffen
Jugoslawien 06. 4. 1941 von Deutschland ohne Kriegserklärung angegriffen
Tuwinische Volksrepublik 25. 6. 1941 Kriegserklärung an Deutschland (großer sowjetischer Einfluss); tuwinische Einheiten kämpften in der Roten Armee
Vereinigte Staaten 07. 12. 1941 bzw. 11. 12. 1941 von Japan angegriffen (Kriegserklärung erfolgt am 8. Dezember) bzw. Kriegserklärung Deutschlands
Philippinen 08. 12. 1941 bzw. 14. 6. 1942 von Japan angegriffen bzw. Kriegserklärung an Deutschland (selbstverwaltete US-Kolonie bis 1946), aber projapanische Marionettenregierung Laurel im Antikominternpakt
Costa Rica 08. 12. 1941 bzw. 13. 1. 1942 Kriegserklärung an Japan bzw. Italien (großer US-amerikanischer Einfluss); an keinen Kämpfen beteiligt
Guatemala 09. 12. 1941 bzw. 11. 12. 1941 Kriegserklärung an Japan bzw. an Deutschland (großer US-amerikanischer Einfluss); an keinen Kämpfen beteiligt
Kuba 09. 12. 1941 bzw. 12. 12. 1941 Kriegserklärung an Japan bzw. an Deutschland (großer US-amerikanischer Einfluss); an keinen Kämpfen beteiligt
Panama 09. 12. 1941 bzw. 16. 1. 1942 Kriegserklärung an Japan bzw. an Deutschland (großer US-amerikanischer Einfluss); an keinen Kämpfen beteiligt
Tschechoslowakei 09. 12. 1941 bzw. 17. 12. 1941 Kriegserklärung der Exilregierung an Dreimächtepaktstaaten; Exiltruppen kämpften an der Ostfront und an der Westfront
Dominikanische Republik 11. 12. 1941 Kriegserklärung an Dreimächtepaktstaaten (großer US-amerikanischer Einfluss); an keinen Kämpfen beteiligt
El Salvador 12. 12. 1941 Kriegserklärung an Dreimächtepaktstaaten (großer US-amerikanischer Einfluss); an keinen Kämpfen beteiligt
Haiti 12. 12. 1941 Präsident Élie Lescot erklärt: „Haitianische Bombenflugzeuge werden den Himmel über Tokio und Berlin durchpflügen und Terror säen unter der und deutschen und japanischen Bevölkerung.“[1], an keinen Kämpfen beteiligt, Haiti besaß nur eine einstellige Zahl an veralteten militärischen Fahr- und Flugzeugen.[2]
Honduras 12. 12. 1941 Kriegserklärung an Dreimächtepaktstaaten (US-amerikanischer Einfluss); an keinen Kämpfen beteiligt
Nicaragua 12. 12. 1941 Kriegserklärung an Dreimächtepaktstaaten (großer amerikanischer Einfluss); an keinen Kämpfen beteiligt
Mexiko 22. 5. 1942 Kriegserklärung an Deutschland (US-Einfluss); mit Lufteinheiten des Escuadrón Aéreo de Pelea 201 1945 im Pazifik beteiligt
Brasilien 22. 8. 1942 bzw.
06. 6. 1945
Kriegserklärung an Deutschland bzw. Japan, aktive Kriegsteilnahme an der Italienischen Front mit der Força Expedicionária Brasileira
Äthiopien 01. 12. 1942 Kriegserklärung an Deutschland; war bis 1941 von Italien besetzt
Irak 16. 1. 1943 Kriegserklärung an Deutschland; April 1941 prodeutscher Putsch, der von den Briten niedergeschlagen wird
Bolivien 07. 4. 1943 Kriegserklärung an Deutschland und Japan; liefert den Alliierten verbilligtes Zinn, an keinen Kämpfen beteiligt[3]
Iran 09. 9. 1943 bzw.
01. 3. 1945
Kriegserklärung an Deutschland bzw. Japan; wurde 1941 von der Sowjetunion (im Norden) und Großbritannien besetzt (? Anglo-Sowjetische Invasion Irans)
Kolumbien 27. 11. 1943 Kriegserklärung an Deutschland (großer US-amerikanischer Einfluss); an keinen Kämpfen beteiligt
Liberia 27. 1. 1944 Kriegserklärung an Deutschland; an keinen Kämpfen beteiligt
Ecuador 02. 2. 1945 Kriegserklärung an Deutschland und Japan (erst nach politischem Druck aus den Vereinigten Staaten); an keinen Kämpfen beteiligt
Paraguay 08. 2. 1945 Kriegserklärung an Deutschland und Japan (großer US-amerikanischer Einfluss); an keinen Kämpfen beteiligt
Peru 12. 2. 1945 Kriegserklärung an Deutschland und Japan (großer US-amerikanischer Einfluss); an keinen Kämpfen beteiligt
Chile 14. 02. 1945 bzw. 16. 02. 1945 Kriegserklärung an Japan bzw. an Deutschland (großer US-amerikanischer Einfluss); an keinen Kämpfen beteiligt
Venezuela 16. 2. 1945 Kriegserklärung an Deutschland (großer US-amerikanischer Einfluss); an keinen Kämpfen beteiligt
Uruguay 23. 2. 1945 Kriegserklärung an Deutschland (erst nach politischem Druck aus den Vereinigten Staaten); an keinen Kämpfen beteiligt
Türkei 23. 2. 1945 Neutralität während des Krieges. Im Februar 1945 Kriegserklärung an Deutschland und Japan, zu einem Eingreifen im Krieg kommt es jedoch nicht.
Ägypten 26. 2. 1945 Kriegserklärung an Deutschland nachdem prodeutsche Regierung 1942 von Briten gestürzt worden war, zudem wurde 1941 und 1942 auf ägyptischem Boden gekämpft
Syrien 26. 2. 1945 Kriegserklärung an Deutschland; zuvor 1941 von den Freien Franzosen und Briten besetzt
Libanon 27. 2. 1945 Kriegserklärung an Deutschland; zuvor 1941 von den Freien Franzosen und Briten besetzt
Saudi-Arabien 28. 2. 1945 Kriegserklärung an Deutschland; Abbruch der diplomatischen Beziehungen schon am 11. September 1939, an keinen Kämpfen beteiligt, aber 1940 (irrtümliche) italienische Bombardierung Dahrans
Argentinien 27. 3. 1945 Kriegserklärung an Deutschland und Japan (großer amerikanischer Einfluss) war vorher aber zumindest nicht antideutsch; an keinen Kämpfen beteiligt
Mongolei 11. 8. 1945 Kriegserklärung nur an Japan, starker Einfluss der Sowjetunion, war Aufmarschgebiet für die UdSSR

Neutral, aber am Krieg beteiligt[Bearbeiten]

Staat Kriegseintritt Bemerkungen
Dänemark im Krieg seit
09. 4. 1940
von Deutschland angegriffen und besetzt, Kapitulation nach wenigen Stunden; eine Kriegserklärung erfolgte nicht; Beitritt zum Antikominternpakt im November 1941; bis 29. August 1943 mit eigenständiger Regierung, auch danach keine Exilregierung oder Kriegserklärung, sondern „Nicht-Zusammenarbeit“ mit der Besatzungsmacht
Estland neutral 28. September 1939 Sowjetisch-Estnisches Beistands- und Stützpunktabkommen, daraufhin Stationierung sowjetischer Verbände; 16. Juni 1940 kommunistische Machtübernahme nach sowjetischem Ultimatum, geringfügige Kampfhandlungen; 9. August 1940 Anschluss an die Sowjetunion.
Lettland neutral 5. Oktober 1939 Sowjetisch-Lettisches Beistands- und Stützpunktabkommen, daraufhin Stationierung sowjetischer Verbände; 16. Juni 1940 kommunistische Machtübernahme nach sowjetischem Ultimatum, geringfügige Kampfhandlungen; 5. August 1940 Anschluss an die Sowjetunion.
Litauen neutral 10. Oktober 1939 Sowjetisch-Litauisches Beistands- und Stützpunktabkommen, daraufhin Stationierung sowjetischer Verbände, Übergabe des vorher polnischen Vilnius-Gebietes an Litauen; 15. Juni 1940 kommunistische Machtübernahme nach sowjetischem Ultimatum, keine Kampfhandlungen; 3. August 1940 Anschuss an die Sowjetunion.
Monaco neutral 1940 von Italien, ab 1943 von Deutschland besetzt, 1944 von der RAF bombardiert und 1944 von Frankreich besetzt
Nepal neutral trotz des starken britischen Einflusses, britische Armee rekrutierte Gurkha in Nepal mit Billigung der Regierung
San Marino neutral 1943/44 von der Wehrmacht, 1944/45 von den Briten besetzt
Schweden neutral sendete mit staatlicher Unterstützung Freiwillige und Material an Finnland 1939; Wehrmacht und Alliierte hatten reguläre Truppen durch Schweden geschickt; bis 1943 prodeutsche Wirtschaftsabkommen; 1945 pro-alliierte Mobilmachung
Schweiz neutral mobilisiert von 1939 bis 1945, territorialer Grenzschutz mit Luftabwehrkämpfen am nördlichen/nordöstlichen Grenzverlauf.
Spanien neutral sendete mit staatlicher Unterstützung Freiwillige und Material an Deutschland (siehe Blaue Division)
Portugal neutral ursprünglich achsenfreundlich, später aber immer mehr alliiertenfreundlich; erlaubte den Alliierten Errichtung von Basen auf den Azoren

Neutrale[Bearbeiten]

Staat Kriegseintritt Bemerkungen
Afghanistan neutral als Staat neutral
Andorra neutral befand sich seit dem Ersten Weltkrieg de jure noch bis zum 25. September 1939 im Kriegszustand mit Deutschland
Bhutan neutral trotz des starken britischen Einflusses
Irland neutral bestimmte Stützpunkt- und Unterstützungsabkommen mit Großbritannien, aber antibritische Sympathien für Deutschland, daher Freiwillige auf beiden Seiten, vor allem auf britischer Seite, einziges Land, das zum Tod Adolf Hitlers kondolierte, und letztes neutrales Land mit Beziehungen zu Deutschland
Jemen neutral trotz des starken britischen, aber auch italienischen Einflusses
Liechtenstein neutral Freiwillige (ohne Unterstützung) in Wehrmacht und SS; Putsch der Liechtensteiner Nationalsozialisten scheiterte 1939, 1945 Aufnahme russischer Soldaten, die auf deutscher Seite gekämpft hatten
Vatikan neutral als Staat neutral, diplomatische Verwicklungen der Kirche (mit den Alliierten und den Achsenmächten)

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans Christoph Buch: Haiti. Nachruf auf einen gescheiterten Staat. Wagenbach, Berlin 2010, ISBN 978-3-8031-2648-1, S. 173
  2. Mortimer Epstein (Hrsg.): The Statesman's Yearbook. Statistical and Historical Annual of the States of the World for the Year 1945. 82. Auflage, Macmillan & Co. Ltd., London 1945, doi:10.1057/9780230270749 S. 810 (PDF, 0,3 MB)
  3. Robert Lessmann: Zum Beispiel: Bolivien Lamuv, Göttingen 2004, ISBN 978-3-88977-645-7, S. 62.