Abyss Studio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

60.28166415.013676Koordinaten: 60° 16′ 54″ N, 15° 0′ 49″ O Das Abyss Studio ist ein schwedisches Musikstudio. Es liegt im ca. 125 Einwohner zählenden Dorf Pärlby[1], in der Gemeinde Ludvika, rund 200 km nordwestlich von Stockholm. Spezialisiert ist das Studio auf alle Produktionsschritte bei einer Musikproduktion, es werden also sowohl die Aufnahmen als auch die Abmischung und das Mastering durchgeführt. Betrieben wird es von Peter Tägtgren.[2] Die Hauptkundschaft besteht aus Metal-Bands.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde das Abyss Studio 1994 in Stockholm. Ein Jahr später zog Peter Tägtgren auf das Gelände einer aufgegebenen Irrenanstalt in Pärlby.[2] Die Anstalt war nach dem Ersten Weltkrieg für geistig verwirrte ältere Menschen gegründet worden. Sie bildet das Dorfzentrum Pärlbys. Um das Gebäude herum gibt es noch mehrere kleinere Häuser, in denen die ehemaligen Angestellten und Pfleger lebten.[1]

Ende der 1980er Jahre wurde die Anstalt durch die Regierung geschlossen und in ein Flüchtlings-/Asylbewerberheim umgebaut. Nach nur drei Jahren Benutzung wurde das Heim aufgegeben und die Häuser mit den darin entstandenen Wohnungen verkauft und vermietet. Tägtgren und seine damalige Frau mieteten sich eine der Wohnungen, und eines der Häuser, in denen das Musikstudio untergebracht wurde. Lange Zeit galt das Anwesen als verflucht. So wurden mehrere Bücher über die Anstalt geschrieben und selbst ehemalige Angestellte berichteten von Geistervisionen.[1] Auch in den Folgejahren berichteten einige Bands und Musiker, u. a. Dimmu Borgir und Marduk, von Spukgeschichten. Der ehemalige Dark-Funeral-Sänger, Masse „Emperor Magus Caligula“ Broberg, weigerte sich sogar, in dem Gebäude zu schlafen.[1]

Bis Ende der 90er Jahre wurde das Studio stetig vergrößert. Die damit einhergehenden steigenden Mietkosten veranlassten Tägtgren Ende der 1990er, einen Kredit aufzunehmen und das Haus, in dem das Studio sich befand, zu kaufen.[1] Die übrigen Häuser befanden sich zu diesem Zeitpunkt im Besitz einer Eigentumswohnungs-Agentur mit Sitz in Stockholm, für die die Häuser lediglich ein Ärgernis darstellten, da sie sich nicht verkaufen ließen. Aufgrund dessen bekam Tägtgren für den Häuserkauf ein gutes Angebot, auf das er einging.[1] Heutzutage wird ein Großteil der Häuser wieder durch Tägtgren vermietet.[1]

Ende 2001 plante Tägtgren das Abyss Studio zu schließen, da er enttäuscht und wütend über den Umstand war, dass er von Teilen der Metal-Szene als „Wahrzeichen“ zum Verkaufen von Alben „missbraucht“ wurde. In einem Interview mit dem Webzine Bravewords.com äußerte er sich wie folgt:

„I'm closing down Abyss Studios because of me. […] I am not a fucking trademark, I am not a selling point. Fuck everything. I don't want to be a part of that shit, no matter how much money I make or how much money I get for having my name on a CD for doing this and that. Fuck that; that's not what I'm about and I've never been about that. I've just been very fortunate to have all these bands coming into my studio, and fortunate enough to have these bands sell a lot of records, but now I'm doing Hypocrisy and Pain 100%. I'm not going to produce anymore because it's fucking shit. It's just a fucking industry and I don't want to be a part of it. It feels like a soap opera.“

„Ich habe mich entschlossen, das Abyss Studio zu schließen. […] Ich bin kein verdammtes Markenzeichen und auch kein Verkaufsargument. Scheiß auf alles. Ich will nicht Teil von all diesem Mist sein, egal wie viel Geld ich verdiene oder wie viel Geld ich bekomme, damit mein Name auf einer CD steht oder ich dies und das tue. Scheiß drauf, das bin nicht ich, und wollte ich auch nie sein. Ich habe einfach Glück, dass all diese Bands in mein Studio kommen und dann auch noch viele CDs absetzen. Ich werde mich jetzt zu 100% auf Hypocrisy und Pain konzentrieren. Ich werde nicht mehr produzieren, weil es Scheiße ist. Es [die Musikindustrie] ist nur eine verdammte Industrie und ich will nicht Teil dessen sein. Es fühlt sich an wie in einer Seifenoper.“

Peter Tägtgren[3]

Im Jahr 2002 produzierte Tägtgren daraufhin tatsächlich nur ein Hypocrisy-Album und begann erst 2003 wieder allmählich für andere Bands zu produzieren. Anders als zuvor wolle er sich aber nicht mehr regulär buchen lassen und nicht für alle Bands arbeiten, sondern „nur noch bei Bands, die [er] sehr gut kenne und deren Songs [er] auch so gut finde, dass [er] die unbedingt produzieren w[olle]“.[4]

Den Kern des Abyss Studios stellt heutzutage das 150m² große Aufnahmestudio in der ehemaligen Anstalt dar.[2]

Bekannte Kunden und Werke[Bearbeiten]

In den Abyss Studios nahmen schon viele Größen der schwedischen und internationalen Metal-Szene Alben auf. Die folgende Tabelle gibt eine Auswahl der bedeutendsten Alben wieder, die in den Abyss Studios aufgenommen wurden.

VÖ-Jahr Band Album Prozess
1995 Naglfar Vittra Aufnahmen
1996 Amon Amarth Sorrow Throughout the Nine Worlds Aufnahmen
1996 Dark Funeral The Secrets of the Black Arts Aufnahmen und Abmischung
1996 Hypocrisy Abducted Aufnahmen und Abmischung
1997 Dimmu Borgir Enthrone Darkness Triumphant Aufnahmen und Abmischung
1997 Hypocrisy The Final Chapter Aufnahmen und Abmischung
1998 Amon Amarth Once Sent from the Golden Hall Abmischung und Mastering
1998 Dark Funeral Vobiscum Satanas Aufnahmen und Abmischung
1998 Gorgoroth Destroyer – Or About How to Philosophize With the Hammer Abmischung
1998 Dimmu Borgir Godless Savage Garden Aufnahmen und Abmischung
1999 Pain Rebirth Aufnahmen und Abmischung
1999 Immortal At the Heart of Winter Aufnahmen
1999 Dimmu Borgir Spiritual Black Dimensions Aufnahmen und Abmischung
1999 Hypocrisy Hypocrisy Aufnahmen und Abmischung
1999 Amon Amarth The Avenger Abmischung und Mastering
2000 Dark Funeral Teach Children to Worship Satan Aufnahmen und Abmischung
2000 Immortal Dammned in Black Aufnahmen
2000 Hypocrisy Into the Abyss Aufnahmen und Abmischung
2000 Enslaved Mardraum: Beyond the Within Aufnahmen und Abmischung
2000 Children of Bodom Follow the Reaper Aufnahmen und Abmischung
2001 Amon Amarth The Crusher Aufnahmen (außer zu Eyes of Horror)
2001 Marduk La grande Danse macabre Aufnahmen
2001 Dark Funeral Diabolis interium Aufnahmen und Abmischung
2002 Pain Nothing Remains the Same Aufnahmen und Abmischung
2002 Hypocrisy Catch 22 Aufnahmen und Abmischung
2003 Marduk World Funeral Aufnahmen und Abmischung
2003 Astral Doors Of the Son and the Father Abmischung
2004 Hypocrisy The Arrival Aufnahmen und Abmischung
2004 Wolf Evil Star Aufnahmen
2004 Grave Fiendish Regression Aufnahmen und Abmischung
2005 Astral Doors Evil is Forever Aufnahmen und Abmischung
2005 Pain Dancing with the Dead Aufnahmen und Abmischung
2005 Hypocrisy Virus Aufnahmen
2005 Astral Doors Raiders of the Ark Abmischung und Mastering
2005 Dimmu Borgir Stormblåst 2005 Aufnahmen und Abmischung
2006 Astral Doors Astralism Abmischung
2006 Grave As Rapture Comes Gesangsaufnahmen und Abmischung
2007 Pain Psalms of Extinction Aufnahmen und Abmischung
2007 Candlemass King of the Grey Islands Abmischung
2007 Astral Doors New Revelation Abmischung
2008 Pain Cynic Paradise Aufnahmen, Programmierung, Abmischung
2008 Devian God to the Illfated Aufnahmen und Abmischung
2009 Scar Symmetry Dark Matter Dimensions Aufnahmen
2009 Immortal All Shall Fall Aufnahmen
2009 Hypocrisy A Taste of Extreme Divinity Aufnahmen und Abmischung
2009 Dark Funeral Angelus exuro pro eternus Aufnahmen und Abmischung
2010 Sabaton Coat of Arms
2010 October Tide A Thin Shell Aufnahmen und Abmischung
2011 Legion of the Damned Descent Into Chaos Aufnahmen
2011 Belphegor Blood Magick Necromance Aufnahmen und Abmischung
2011 Scar Symmetry The Unseen Empire Aufnahmen
2011 Pain You Only Live Twice Aufnahmen und Abmischung
2012 Sabaton Carolus Rex
2013 Hypocrisy End of Disclosure Aufnahmen und Abmischung
2013 Amorphis Circle Aufnahmen und Abmischung
2014 Sabaton Heroes Aufnahmen und Abmischung

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g Kevin Stewart-Panko: Meet the mayor of Parlby: Peter Tagtgren, ultimatemetal.com, abgerufen am 3. Juli 2011.
  2. a b c Abyss Studio, omdb.info, abgerufen am 3. Juli 2011.
  3. Carl Begai: ABYSS STUDIOS - To close its doors..., bravewords.com, abgerufen am 3. Juli 2011 (englisch).
  4. Fafnir: PAIN (PETER TÄGTGREN), musik.terrorverlag.de, abgerufen am 3. Juli 2011.