Adrian Lamo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adrian Lamo (2001)

Adrian Lamo (* 20. Februar 1981 in Boston, Massachusetts) ist ein US-amerikanischer Hacker.

Bekannt wurde er durch verschiedene Einbrüche in Netzwerke und die darauf folgende Verhaftung. Unter den von ihm gehackten Netzwerken waren The New York Times, Yahoo! News und Microsoft.

Im Mai 2010 wurde bei Lamo das Asperger-Syndrom diagnostiziert.[1]

Aufsehen erregte Lamo, als er im Mai 2010 Bradley Manning, der sich ihm nach Lamos Aussagen in einem Chat anvertraut hatte, den US-Behörden als den Whistleblower der auf WikiLeaks veröffentlichten Irak-Kriegs-Videos meldete. Nicht erst seitdem gilt er in Hackerkreisen als Verräter.[2][3]

2013 berichtete Lamo in Alex Gibneys Dokumentarfilm We Steal Secrets: Die WikiLeaks Geschichte über die Ereignisse, die zu Mannings Verhaftung geführt haben.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ex-Hacker Adrian Lamo Institutionalized, Diagnosed with Asperger’s bei wired.com, abgerufen am 8. Juli 2013
  2. Detlef Borchers: „Collateral Murder“-Video – Erstaunliche Wendung in Sachen Wikileaks. In: FAZ.Net und FAZ, 4. August 2010 (online)
  3. ‘I Can’t Believe What I’m Confessing to You’: The Wikileaks Chats bei wired.com, abgerufen am 8. Juli 2013