Amphoe Phra Pradaeng

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Phra Pradaeng
พระประแดง
Provinz: Samut Prakan
Fläche: 73,4 km²
Einwohner: 202.989 (2012)
Bev.dichte: 2822 E./km²
PLZ: 10130
Geocode: 1104
Karte
Karte von Samut Prakan, Thailand mit Phra Pradaeng

Amphoe Phra Pradaeng (Thai อำเภอ พระประแดง, Aussprache: ʔāmpʰɤ̄ː pʰráʔ prā.dɛ̄ːŋ) ist ein Landkreis (Amphoe – Verwaltungs-Distrikt) der Provinz Samut Prakan in der Zentralregion von Thailand. Er liegt in einer großen Schleife des Maenam Chao Phraya (Chao-Phraya-Fluss).

Geographie[Bearbeiten]

Die benachbarten Bezirke sind (im Uhrzeigersinn von Westen): die Khet (Bezirke von Bangkok) Thung Khru, Rat Burana, Yan Nawa, Khlong Toei, Phra Khanong und Bang Na, und die Amphoe Mueang Samut Prakan und Phra Samut Chedi der Provinz Samut Prakan.

Die futuristisch anmutende Bhumibol-Brücke (auch Megabrücke genannt) verbindet die Amphoe Phra Pradaeng mit dem Süden von Bangkok.

Bhumibol-Brücke

Geschichte[Bearbeiten]

Pom Phlaeng Faifa

Phra Pradaeng ist das Zentrum des Gebiets südlich von Bangkok nahe der Mündung des Chao Phraya. Ursprünglich hieß es Nakhon Khuean Khan (นครเขื่อนขันธ์), wurde im Volksmund Pak Lat genannt[1] und seine Bewohner gehörten überwiegend zur Bevölkerungsgruppe der Mon. Zwischen 1814 und 1815 ließ König Phra Phutthaloetla Naphalai (Rama II.) das Fort Pom Phlaeng Faifa (ป้อมแผลงไฟฟ้า) unter der Aufsicht des Uparat (Vizekönig) in einer Flussbiegung errichten. Zwischen 1820 und den 1830er Jahren wurde das Fort verstärkt und enthielt nach seiner Fertigstellung etwa 200 Kanonen. Heute liegt das Fort in einem kleinen Park für Touristen. Am Freitag, den 2. Juni 1815 wurde der Stadtschrein (Lak Mueang) in einer Zeremonie eingeweiht.[2]

1819 wurde die neue Stadtverwaltung von Amphoe Mueang Samut Prakan (oder Paknam) eingerichtet. Durch die Verwaltungsreform des Prinzen Damrong Rajanubhab verlor Phra Pradaeng seinen Provinz-Status und wurde ein Bezirk der Provinz Samut Prakan. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts war Phra Pradaeng eine Marktstadt, die Bangkok mit Feuerholz versorgte. Ein kleiner Kanal sorgte für eine Abkürzung der 16 km langen Schleife des Chaophraya, doch drang durch ihn Salzwasser aus dem Golf von Siam ein, so dass man ihn mit einer Ziegelmauer verschloss.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Suan Sri Nakhon Khuenkhan
Viharn und Chedi des Wat Prot Ket Chettharam
  • Schwimmender Markt von Bang Nam Phueng (Thai: ตลาดน้ำ บางน้ำผึ้ง) – am Samstag und Sonntag bieten hier viele Boote lokale Produkte (Mango, Kokosnüsse) und Spezialitäten (z. B. Fisch-Curry Ho Mok – ห่อหมก) an. Besucher sind hauptsächlich einheimische Tagestouristen aus Bangkok. (GeoPosition13.680833333333100.57444444444)

Parks[Bearbeiten]

  • Der Park Suan Sri Nakhon Khuenkhan (Thai: สวนสาธารณะ ศรีนครเขื่อนขันธ์) ist mehr als 200 Rai groß. Von seinem sieben Meter hohen Aussichtsturm gewinnt man einen Überblick über den Park. (GeoPosition13.696944444444100.56388888889)

Tempel[Bearbeiten]

  • Wat Prot Ket Chettharam (Thai: วัดโปรดเกศเชษฐาราม) – buddhistische Tempelanlage (Wat) aus der Regierungszeit von König Nang Klao (Rama III.). Sehenswert die in chinesischem Stil mit Keramik dekorierten Giebel der wichtigsten Tempel-Gebäude. (GeoPosition13.6675100.52833333333)
  • Wat Songtham Worawihan (Thai: วัดทรงธรรมวรวิหาร) – buddhistischer Tempel der Volksgruppe der Mon, erbaut in der Regierungszeit von König Phutthaloetla (Rama II.) mit einer großen Chedi im Mon-Stil. Er ist ein königlicher Tempel „zweiter Klasse“. (GeoPosition13.662222222222100.53555555556)
  • Wat Bang Nam Phueng Nok (Thai: วัดบางน้ำผึ้งนอก) – alter buddhistischer Tempel, vermutlich aus der frühen Rattanakosin-Zeit. Sehenswert sind über 100 Jahre alte Wandmalereien im Viharn und ein über 100 Jahre alter Ubosot. Der Tempel liegt direkt am Ufer des Chao Phraya, vom Pier am Tempel fährt eine Fähre zur gegenüberliegenden Flussseite.[3] (GeoPosition13.683055555556100.58611111111)

Verwaltung[Bearbeiten]

Provinzverwaltung[Bearbeiten]

Amphoe Phra Pradeang ist in 15 Gemeinden (Tambon) eingeteilt, welche wiederum in 67 Dörfer (Muban) unterteilt sind.

Nr. Name Thai Muban Einw.   Nr. Name Thai Muban Einw.[4]
01. Talat ตลาด 10.744   09. Bang Kachao บางกะเจ้า 09 05.212
02. Bang Phueng บางพึ่ง 25.506   10. Bang Nam Phueng บางน้ำผึ้ง 11 04.929
03. Bang Chak บางจาก 22.312   11. Bang Krasop บางกระสอบ 11 02.879
04. Bang Khru บางครุ 27.085   12. Bang Ko Bua บางกอบัว 13 07.205
05. Bang Ya Phraek บางหญ้าแพรก 22.564   13. Song Khanong ทรงคนอง 13 08.169
06. Bang Hua Suea บางหัวเสือ 12.008   14. Samrong สำโรง 15.762
07. Samrong Tai สำโรงใต้ 14.414   15. Samrong Klang สำโรงกลาง 13.039
08. Bang Yo บางยอ 10 11.161  

Lokalverwaltung[Bearbeiten]

Es gibt drei Städte (Thesaban Mueang) im Landkreis:

  • Phra Pradeang (เทศบาลเมืองพระประแดง) besteht aus dem gesamten Tambon Talad,
  • Lat Luang (เทศบาลเมืองลัดหลวง) besteht aus den Tambon Bang Phueng, Bang Chak und Bang Kharu.
  • Pu Chao Saming Phrai (เทศบาลเมืองปู่เจ้าสมิงพราย) besteht aus Teilen der Tambon Samrong Tai, Samrong, Samrong Klang, Bang Hua Suea und Bang Ya Phraek.[5]

Außerdem gibt es sechs „Tambon Administrative Organizations“ (TAO, องค์การบริหารส่วนตำบล – Verwaltungs-Organisationen) für die Tambon im Landkreis, die zu keiner Stadt gehören.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Phra Pradaeng – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Terwiel (1989), S. 39
  2. Terwiel (1989), S. 52
  3. Seite über Wat Bang Nam Phueng Nok bei thaitambon.com (in Thai)
  4. Einwohner-Statistik 2012. Department of Provincial Administration. Abgerufen am 24. April 2014.
  5. Die Kleinstadt Samrong Tai (เทศบาลตำบลสำโรงใต้) wurde am 20. August 2009 zur Stadt (Thesaban Mueang) erhoben. Am 17. September 2010 wurde sie in Pu Chao Saming Phrai umbenannt.

13.658333333333100.53388888889Koordinaten: 13° 39′ N, 100° 32′ O