André Philip

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

André Philip (* 28. Juni 1902 in Pont-Saint-Esprit (Gard); † 5. Juli 1970 in Paris) war ein französischer Sozialist und Politiker.

Er entwarf als Vertrauter von Charles de Gaulle 1943 für die französische Exilregierung einen Plan, der unter Mithilfe von Jean Monnet und René Mayer ausgearbeitet wurde. Dieser Plan war für ein Konzept der westeuropäischen Integration gedacht. Dort sollte u. a. eine Gemeinschaft der Schwerindustrie dazugehören. Zu diesem weitsichtigen Plan gehörte vor allen Deutschland, in dem es eine besondere Rolle spielen sollte. Dies war die Basis für die Montanunion, deren Vertrag am 18. April 1951 unterzeichnet wurde, d.h. der Europäischen Gemeinschaft für Kohle- u. Stahl (EGKS), vom 9. Mai 1950 und ab 25. Juli 1952 in Kraft.

Quelle[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
René Pleven
Robert Schuman
Finanzminister von Frankreich
26. Januar 1946-24. Juni 1946
18. Dezember 1946-22. Januar 1947
Robert Schuman
Robert Schuman