Andris Šics

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andris Šics (* 12. Mai 1985 in Sigulda) ist ein lettischer Rennrodler.

Andris Šics begann im Alter von zehn Jahren mit dem Rodelsport. Seit 2003 ist er Mitglied der lettischen Rodelnationalmannschaft. Zusammen mit seinem älteren Bruder Juris gehört er seit 2005 der erweiterten Weltspitze an. Sein erster großer Erfolg war der Gewinn der Bronzemedaille im Mannschaftswettbewerb bei der Europameisterschaft 2006 in Winterberg. Im Februar 2006 vertrat er in Turin erstmals sein Land bei den Olympischen Winterspielen. Mit der Mannschaft gewann er bei der Rennrodel-Europameisterschaft 2008 in Cesana überraschend die Goldmedaille.

Im Doppelsitzer errang er mit seinem Bruder Juris bei den Olympischen Winterspielen 2010 die Silbermedaille und 2014 die Bronzemedaille.

Bisherige Erfolge[Bearbeiten]

  • 14. Platz, Weltcup-Gesamtwertung 2004/2005
  • 10. Platz, Challenge Cup-Gesamtwertung 2004/2005
  • 10. Platz, Weltmeisterschaften 2005 in Park City/USA
  • 10. Platz, Weltmeisterschaften (Mannschaft) 2005 in Park City/USA
  • 9. Platz, Weltcup-Gesamtwertung 2005/2006
  • 7. Platz, XX. Olympische Winterspiele 2006 in Turin
  • 5. Platz, 40. Europameisterschaften 2006 in Winterberg
  • Bronze 40. Europameisterschaften Mannschaft 2006 in Winterberg
  • Gold 41. Europameisterschaften Mannschaft 2008 in Cesana
  • Silber XXI. Olympische Winterspiele 2010 in Vancouver
  • Bronze XXII. Olympische Winterspiele 2014 in Sotschi