Angela Maurer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Angela Maurer Schwimmen
Angela Maurer IMG 8073 maurer cut.jpg

Angela Maurer auf dem Podest (Siegerin über 10 km; Lindau)

Persönliche Informationen
Name: Angela Maurer
Nationalität: DeutschlandDeutschland Deutschland
Verein: SSV Undine 08 e.V. Mainz
Geburtstag: 27. Juli 1975
Geburtsort: Wiesbaden
Größe: 1,72 m
Gewicht: 60 kg

Angela Maurer (* 27. Juli 1975 in Wiesbaden) ist eine deutsche Schwimmerin und Doppelwelt- und Europameisterin, die vor allem bei Langstreckenwettbewerben im Freiwasser Erfolge feiert.[1]

Werdegang[Bearbeiten]

1996 begann Angela Maurer im Alter von 21 Jahren mit Freiwasserschwimmen und sie konnte sich ein Jahr später für die Europameisterschaften qualifizieren.[2]
Angela Maurer startet seit dem 29. Dezember 2008 für den SSV Undine 08 e.V. Mainz und trainiert zusammen mit Dimitri Colupaev und Marc-Oliver Stein in der Trainingsgruppe von Nikolai Evseev in Mainz. Beruflich absolviert die Polizeikommissarsanwärterin[3] seit dem 1. September 2007 ein polizeiliches Fachhochschulstudium in der Spitzensportfördergruppe des Landes Rheinland-Pfalz[4]. Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking landete sie beim 10 km Marathonschwimmen mit einer knappen Sekunde Rückstand zum Bronzerang auf dem vierten Platz.

2009 konnte sie auf der 10-km-Strecke bei den Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen in Lindau (Bodensee) (2:01:31,43 Stunden) den Sieg für sich verbuchen und sich damit ein Startticket für die Weltmeisterschaften in Rom (18. Juli bis 2. August 2009) sichern. Dort gewann sie am 25. Juli 2009 die Distanz über 25 km (5:47:48,0) und erreichte als beste Deutsche über 10 km den fünften Rang (2:01:40,9).

Maurer wird von ihrem Lebensgefährten Nikolai Evseev trainiert und die beiden leben mit ihrem gemeinsamen Sohn Maxim in Wiesbaden. Vor den Olympischen Sommerspielen 2012 in London gehörte Maurer mit Beate Gauß, Christina Schütze, Christin Steuer und Regina Sergeeva zu fünf Athletinnen, die in der deutschen Ausgabe des Playboy nackt posierten.

Bei den Olympischen Spielen 2012 in London erreichte sie mit einer Zeit von 1:57:52,8 den fünften Platz über 10 km.[5]

Bei der Wahl zur Sportlerin des Jahres 2013 landete Angela Maurer auf dem 15. Rang.[6]

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

2013
2012
2011
2010

Weltcupgesamtsiegerin 2010 im Freiwasser

2009
  • Weltmeisterin 25 km im Juli in Rom sowie 5. Platz 10 km
  • Deutsche Meisterin im Freiwasserschwimmen (10 km) in Lindau im Juni 2009
  • Ausgezeichnet als „Schwimmerin des Jahres“ durch den Europäischen Schwimmverband
2008
2007
2006
2003
2002
  • Vize-Europameisterin 2002 (10 km)
  • Weltcupgesamtsiegerin 2002 im Freiwasser
2001
1999
  • Vize-Europameisterin 1999 (25 km)
Insgesamt
  • 8 Titel bei Deutschen Meisterschaften über 5 km, 10 km und 25 km im Freiwasser
  • Mitglied in der „Marathon Swimming Hall of Fame“

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://sports123.com/swi/index.html
  2. Angela Maurer im Interview "Ich habe mit Olympia noch eine Rechnung offen"
  3. Sonderheft Olympia der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz PDF
  4. Spitzensportfördergruppe der Polizei, abgerufen am 9. August 2012
  5. Ergebnisse Olympia 2012 (englisch), abgerufen am 9. August 2012
  6. Haug auf Platz 16, Kienle nicht belohnt (16. Dezember 2013)
  7. DM Open Water: 10 km Angela Maurer einsame Spitze (28. Juni 2012)