Anthony Fisher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem australischen Bischof Anthony Fisher. Für den Wirtschaftspolitiker siehe Antony Fisher.

Anthony Colin Fisher OP, kurz: Anthony Fisher, (* 10. März 1960 in Sydney, Australien) ist Bischof von Parramatta.

Leben[Bearbeiten]

Anthony Fisher studierte zunächst Geschichte und Rechtswissenschaften an der University of Sydney und war anschließend als Rechtsanwalt tätig. 1985 trat er der Ordensgemeinschaft der Dominikaner bei, studierte Katholische Theologie in Melbourne und empfing am 14. September 1991 die Priesterweihe durch Bischof Eusebius John Crawford OP. 1995 wurde er an der University of Oxford in Bioethik promoviert. Von 1995 bis 2000 lehrte er an der Australian Catholic University in Melbourne. 2000 war er Gründungsdirektor des Päpstlichen Instituts Johannes Paul II. für Studien über Ehe und Familie an der Päpstlichen Lateranuniversität; er hat seit 2000 den Lehrstuhl für Bioethik und Moral inne. Er ist zudem Stellvertretender Chancellor des Catholic Institute of Sydney.

2003 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Titularbischof von Buruni und bestellte ihn zum Weihbischof in Sydney. Die Bischofsweihe spendete ihm am 3. September 2003 George Pell, damaliger Weihbischof in Melbourne und spätere Kardinal sowie Erzbischof von Sydney; Mitkonsekratoren waren Edward Bede Kardinal Clancy, emeritierter Erzbischof von Sydney, und Bernard Cyril O’Grady OP.

Am 8. Januar 2010 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Bischof von Parramatta.[1] Die Amtseinführung fand am 4. März desselben Jahres statt.

Wirken[Bearbeiten]

Fisher veröffentlichte mehrere Bücher zu Fragen der Bioethik und Moral. Er ist bioethischer Berater von Sydneys Kardinal George Pell und engagiert sich im Streit um das Abtreibungsmittel RU486 in Australien.[2] Neben weiteren Aufgaben im Orden und im Erzbistum engagiert er sich in der Päpstlichen Akademie für das Leben, ist Kaplan des Parlaments im Bundesstaat Victoria sowie im Malteserorden. Er war Mitkoordinator des Weltjugendtages 2008 in Sydney.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nomina del Vescovo di Parramatta (Australia), in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 8. Januar 2010.
  2. „Streit um RU486 in Australien“, Die Tagespost, 7. Februar 2006

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Kevin Michael Manning Bischof von Parramatta
seit 2010
---