George Pell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
George Kardinal Pell
Wappen von Kardinal Pell

George Kardinal Pell AC (* 8. Juni 1941 in Ballarat, Victoria, Australien) ist ein Kurienkardinal der römisch-katholischen Kirche.

Leben[Bearbeiten]

Pell besuchte auf Wunsch seiner Mutter als Kind katholische Schulen, obwohl sein Vater Protestant war. Die Chance, professioneller Australian-Football-Spieler zu werden, gab er zugunsten des Priesterberufs auf. Er studierte zunächst in der Nähe von Melbourne, später in Rom, wo er am 16. Dezember 1966 im Petersdom zum Priester geweiht wurde und im darauffolgenden Jahr sein Diplom in Theologie erhielt. 1971 promovierte er in Kirchengeschichte mit einer Arbeit zum Thema Die Ausübung von Autorität im frühen Christentum von etwa 170 bis 270 an der Universität Oxford zum Ph.D.

Zunächst arbeitete er in Gemeinden um Melbourne als Assistenzpriester. 1987 wurde er von Papst Johannes Paul II. zum Titularbischof von Scala und zum Weihbischof der Erzdiözese Melbourne ernannt. Die Bischofsweihe spendete ihm am 21. Mai 1987 der damalige Erzbischof von Melbourne, Thomas Francis Little. Nach dessen Amtsverzicht wurde er 1996 sein Nachfolger als Erzbischof von Melbourne. Im März 2001 schließlich wurde er Erzbischof von Sydney. Pell arbeitete viel in der Nähe des Papstes, beispielsweise gehörte er von 1990 bis 2000 der Glaubenskongregation an.

Im Konsistorium am 21. Oktober 2003 wurde er von Papst Johannes Paul II. zum Kardinal mit der Titelkirche Santa Maria Domenica Mazzarello ernannt.

Im Jahr 2008 warfen ihm mehrere Opfer sexuellen Missbrauchs vor, ihre Fälle vertuscht zu haben. Pell richtete eine Kommission zur Überprüfung der gegen ihn erhobenen Vorwürfe ein.[1]

Papst Benedikt XVI. berief ihn für die XII. ordentliche Generalversammlung der Bischofssynode, die vom 5. bis zum 26. Oktober 2008 in Rom tagte, zum delegierten Präsidenten. Mit der Aufgabe, den Papst bei der Leitung der Weltkirche zu unterstützen und Änderungen der die Organisation der Kurie regelnden Apostolischen Konstitution Pastor Bonus vorzubereiten, hat Papst Franziskus ihn im April 2013 zum Mitglied des Kardinalsrats, einer Gruppe von acht Kardinälen, die den Papst im Hinblick auf die Reform der Kurie beraten sollen, bestimmt.[2][3] Am 24. Februar 2014 ernannte ihn Papst Franziskus zum Präfekten des mit dem Motu proprio Fidelis dispensator et prudens neuerrichteten Wirtschaftssekretariats.[4]

Er ist Großprior der Ordensprovinz Australien-New South Wales des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem.

Kardinal George Pell trat am 25. Juli 1985 dem Orden des Heiligen Lazarus ein und wirkte viele Jahre erfolgreich als Seniorkaplan (SChlJ) in der Victoria Kommende. Später setze er seine Mitgliedschaft als nationalera Generalkaplan im Großpriorat Australien fort. Kardinal Pell wurde für sein Wirkenerfolgreichess Wirken im Orden zum kirchlichen Großkreuz (EGCLJ) ernannt . Seine Verdienste als Generalkaplan des Lazarusordens und um die Ökumene wurden vom Lazarusorden mit der Verleihung des kirchlichen Großkreuz des Verdienstordens des Heiligen Lazarus, der höchsten kirchlichen Auszeichnung gewürdigt.

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

George Kardinal Pell ist Mitglied folgender Institutionen der römischen Kurie:

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Papst bedauert sexuellen Missbrauch durch Geistliche, Tagesspiegel, 19. Juli 2008
  2. Communicato della Segretaria di Stato. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhl, 13. April 2013, abgerufen am 13. April 2013 (italienisch, mit englischer Übersetzung).
  3. Kardinalsgruppe wird Papst für Kurienreform beraten. Radio Vatikan, 13. April 2013, abgerufen am 13. April 2013.
  4. Nuova struttura di coordinamento degli affari economici e amministrativi della Santa Sede e dello Stato della Città del Vaticano, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 22. September 2012.
  5. Nomina di Membro della Congregazione per i Vescovi, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 22. September 2012.
  6. Conferma del Prefetto della Congregazione per gli Istituti di vita consacrata e le Società di vita apostolica e Nomine e Conferme dei Membri nel medesimo Dicastero, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 29. März 2014.
  7. Nomina di Membri del Pontificio Consiglio per la Promozione della Nuova Evangelizzazione, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 5. Januar 2011.
  8. Nomina di Membri e di Consultori del Pontificio Consiglio per gli Operatori Sanitari, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 5. Januar 2011.
Vorgänger Amt Nachfolger
Thomas Francis Little Erzbischof von Melbourne
1996–2001
Denis Hart
Edward Bede Kardinal Clancy Erzbischof von Sydney
2001–2014
N. N.
-- Croix de l Ordre du Saint-Sepulcre.svg Großprior der australischen Statthalterei Southern des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem (ab 2001 zu New South Wales)
1995–2001
--
Edward Bede Kardinal Clancy Croix de l Ordre du Saint-Sepulcre.svg Großprior der australischen Statthalterei New South Wales des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem
seit 2001