Anthony Powell (Kostümbildner)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anthony Powell (* 2. Juni 1935 in Chorlton-cum-Hardy, Manchester, England) ist ein britischer Kostümdesigner. Powells Kostüme wurden bisher vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit drei Academy Awards.

Leben[Bearbeiten]

Powell studierte an der Central School of Art in London. Am Anfang seiner Karriere war Powell als Assistent namhafter Designer tätig, darunter Cecil Beaton. Bis Ende der 1960er Jahre arbeitete er ausschließlich für Theateraufführungen und erhielt 1963 für die Kostüme von The School for Scandal in einer Inszenierung von John Gielgud den Tony Award. Gleichzeitig war er auch für das Szenenbild verantwortlich und wurde als Szenenbildner ebenfalls für den Tony Award nominiert. 1969 arbeitet Powell das erste Mal in der Filmindustrie und gestaltete die Kostüme für Der Untergang des Sonnenreiches. 1972 konnte er seinen ersten Oscar für die Kostüme von Reisen mit meiner Tante gewinnen, zwei weitere Academy Awards folgten 1978 und 1980. Er begann, mehrfach für Roman Polański und Steven Spielberg zu arbeiten und gestaltete die Kleider für Kinoerfolge wie Frantic und Indiana Jones und der Tempel des Todes. Auch am Theater arbeitete er mit Polanski zusammen und übernahm die Ausstattung in Polanskis Inszenierung von Amadeus.

2003 wurde er zum Ehrendoktor der University of Greenwich ernannt.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten]

Tony Award[2]

  • 1963:
    • Tony Award für die „Besten Kostüme“ für The School of Scandal
    • Nominierung für das „Beste Szenenbild“ für The School of Scandal
  • 1993: Nominierung für die „Besten Kostüme“ für Sunset Boulevard

Oscar

British Academy Film Award

César

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Anthony Powell awarded Honorary Degree, Pressemitteilung auf der Homepage der Universität Greenwich vom 21. Juli 2003, abgerufen am 9. Januar 2012.
  2. Anthony Powell auf tonyawards.com, abgerufen am 9. Januar 2012.