Armeegeneral

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Armeegeneral ist in einer Reihe von Ländern der höchste Offiziersrang in der Dienstgradgruppe der Generale, der in Friedenszeiten vergeben werden kann. Der vergleichbare Dienstgrad der Bundeswehr ist der General (NATO-Rangcode OF-9, Viersternegeneral). Der Armeegeneral ist nicht zu verwechseln mit dem General of the Army (USA), der als Fünfsternerang (OF-10) um eine Rangstufe höher liegt.

Deutschland[Bearbeiten]

Streitkräfte bis 1945[Bearbeiten]

Die Rangbezeichnung Armeegeneral hat es in deutschsprachigen Streitkräften bis 1945 nie gegeben. Jedoch wäre hier der vergleichbare Viersternerang (OF-9) Generaloberst gewesen.

Deutsche Demokratische Republik[Bearbeiten]

Dienstgrad
niedriger:
Generaloberst

Deutsche Demokratische RepublikDeutsche Demokratische Republik (Kriegsflagge zu Land)
Armeegeneral
(Flottenadmiral)
höher:
Marschall der DDR

In der Nationalen Volksarmee, der Deutschen Volkspolizei und dem Ministerium für Staatssicherheit war der Armeegeneral der höchste Generalsrang.

Der Armeegeneral war zugleich der militärische Rang des Ministers für Nationale Verteidigung der DDR (seit 1959) sowie des Ministers für Staatssicherheit (seit 1980) und des Ministers des Inneren und Chefs der Deutschen Volkspolizei (seit 1984).

Im Falle der Ernennung eines Marineoffiziers zum Verteidigungsminister der DDR wäre gleichzeitig damit die Beförderung zum Flottenadmiral der Volksmarine verbunden gewesen.

In den Landstreitkräften und Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee, den Grenztruppen der DDR und in der Zivilverteidigung der DDR war der Generaloberst der höchste erreichbare Dienstgrad.

In Anlehnung an die in den sowjetischen Streitkräften festgelegte Rangfolge galt in der Streitkräften des Warschauer Pakts die Reihenfolge:

Der Rang Marschall der DDR war eine Besonderheit, welcher nie vergeben wurde.

Armeegenerale der NVA (seit 1959)[Bearbeiten]

Armeegenerale und zugleich Minister für Nationale Verteidigung der DDR waren:

Armeegeneral des MdI (seit 1984)[Bearbeiten]

Armeegeneral und zugleich Minister des Innern und Chef der Deutschen Volkspolizei war:

Armeegenerale des MfS (seit 1980)[Bearbeiten]

Armeegeneral und zugleich Minister für Staatssicherheit war:

Andere Länder[Bearbeiten]

Gegenwärtig wird die Rangbezeichnung Armeegeneral nur noch in wenigen Ländern verwendet.

Polen[Bearbeiten]

General
Heer / Luftwaffe
(Felddienstanzug)
Army-POL-OF-09.svg Rank insignia of generał of the Air Force of Poland.svg

General m.png

NATO OF-9

In den Polnischen Streitkräften wurde der Armeegeneral (polnisch Generał armii) als höchster Rang der Generalität im Jahre 1951 eingeführt, der bis 1991 beibehalten wurde und als OF-9 Rang (OF steht für die englische Bezeichnung officer) gemäß NATO-Rangcode eingestuft ist. Im Jahr 1991 wurde der Rang in die NATO-übliche Bezeichnung General geändert, wobei die Distinktionsabzeichen beibehalten wurden.

Russland[Bearbeiten]

Die Streitkräfte der Russischen Föderation haben den Viersternegeneral im Jahre 1991 aus den Streitkräften der Sowjetunion mit der Bezeichnung Generál Ármii (russisch генера́л а́рмии) übernommen. Auch der russische Armeegeneral entspricht der NATO-Rangstufe OF-9.

Sowjetunion[Bearbeiten]

Hauptartikel: Sowjetische Generalsränge

In der Roten Armee der Sowjetunion wurden am 7. Mai 1940 die Generalsränge wieder eingeführt. Armeegeneral (russisch Генерал армии / General Armii) war der zweithöchste Dienstgrad in der Gruppe der Generale. Die Reihenfolge sowjetischer Generalsränge war dabei seit 1940 bzw. 1943:

  • Generalmajor, davor Brigadekommandeur (KomBrig)
  • Generalleutnant, davor Divisionskommandeur (KomDiv)
  • Generaloberst, davor Korpskommandeur (KomKor)
  • Armeegeneral, davor Armeekommandeur 2. Ranges
  • Hauptmarschall (ab 1943), davor Armeekommandeur 1. Ranges

Als erste Armeegenerale der Roten Armee wurden am 4. Juli 1940

Tschechische Republik[Bearbeiten]

In den Streitkräften der Tschechischen Republik ist der Armeegeneral (tschechisch Armádní generál) der höchste Dienstgrad der Generalität. Gemäß NATO-Rangcode wird er als OF-9 eingestuft, was einem deutschen General mit vier Sternen entspricht. Um mögliche Missverständnisse auszuschließen, wird der Rang von den tschechischen Streitkräften daher im Englischen auch als General bezeichnet.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Czech military ranks with acronyms, classes and Czech language originals (englisch, tschechisch)