Theodor Hoffmann (Admiral)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Theodor Hoffmann (* 27. Februar 1935 in Gustävel, Kreis Wismar) war Minister für Nationale Verteidigung der DDR und Chef der NVA.

Admiral Theodor Hoffmann, Gemälde von Eberhard Marx

Leben[Bearbeiten]

Hoffmann arbeitete 1949 bis 1951 in der Landwirtschaft und war 1951 bis 1952 hauptamtlicher Pionierleiter. 1952 wurde er Matrose der Seepolizei. Er besuchte die Offizierschule der Volkspolizei See in Stralsund und trat 1956 der SED bei. Bis 1959 war er Kommandant eines Torpedoschnellbootes. Von 1960 bis 1963 besuchte er die Seekriegsakademie der Sowjetunion und schloss dort sein Studium als Diplom-Militärwissenschaftler ab. Anschließend bekleidete er verschiedene Führungsfunktionen in der 6. Flottille der Volksmarine. Von 1971 bis 1974 war er Chef der 6. Flottille im Range eines Fregattenkapitäns. Danach wurde er zum stellvertretenden Stabschef für operative Arbeit im Kommando Volksmarine berufen und 1977 zum Konteradmiral befördert.[1] 1985 wurde er Stellvertretender Chef der Volksmarine und Chef des Stabes, 1987 erfolgte die Ernennung zum Chef der Volksmarine (zugleich Stellvertreter des Ministers für Nationale Verteidigung) im Rang eines Vizeadmirals.

Vom 18. November 1989 bis zum 23. April 1990 war er, im Rang eines Admirals, als Nachfolger Heinz Keßlers Minister für Nationale Verteidigung. Danach bekleidete er bis zum Vorruhestand am 24. September 1990 das für ihn und die Übergangszeit neu eingerichtete Amt des Chefs der NVA unter dem Minister für Abrüstung und Verteidigung Rainer Eppelmann.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Werk[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Klaus Froh & Rüdiger Wenzke, Militärgeschichtliches Forschungsamt (Hrsg.): Die Generale und Admirale der NVA: Ein biographisches Handbuch. 5., durchges. Auflage. Ch. Links Verlag, Berlin 2007, ISBN 978-3-86153-438-9.