Armin Schlechter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Armin Schlechter betrachtet den Codex Manesse

Armin Schlechter (* 11. April 1960 in Heidelberg) ist ein deutscher Philologe und Bibliothekar. Er leitete bis November 2007 die Abteilung Handschriften und Alte Drucke der Universitätsbibliothek Heidelberg und wechselte in gleicher Funktion zum 1. April 2008 nach Speyer an die zum Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz gehörende Pfälzische Landesbibliothek.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Schlechter studierte an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Germanistik, Mittellatein sowie Mittlere und Neuere Geschichte und wurde 1991 bei Lothar Voetz an der dortigen Neuphilologischen Fakultät zum Dr. phil. promoviert. Dann war er einige Jahre wissenschaftlicher Angestellter an der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe. Nach dem Bibliotheksreferendariat von 1994 bis 1996 an der Universitätsbibliothek Heidelberg und der Bibliotheksschule in Frankfurt am Main wurde er 1996 Bibliotheksassessor, 1998 Bibliotheksrat und 2000 Oberbibliotheksrat an der Universitätsbibliothek Heidelberg. Von 1996 bis Ende 2007 leitete er ebendort die Abteilung Handschriften und Alte Drucke mit rund 80.000 Bänden. In dieser Zeit wurden die Katalogisierung und die Digitalisierung der Codices Palatini germanici sowie der Neuaufbau des Rarabestandes in Angriff genommen. Außerdem war er für die in der Bibliothek verwahrten Nachlässe und die jährlich stattfindenden, jeweils von reich illustrierten Katalogen begleiteten Ausstellungen zuständig. Ab Dezember 2007 war er als wissenschaftlicher Leiter des Projekts zur Katalogisierung der Codices Salemitani an der Universitätsbibliothek Heidelberg tätig. Schlechter ist außerdem Lehrbeauftragter am Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg und Mitglied der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg. Schwerpunkt seines wissenschaftlichen Arbeitens sind die südwestdeutsche Buch- und Bibliotheksgeschichte sowie die Heidelberger Romantik.

2005 veröffentlichte Armin Schlechter im Ausstellungskatalog Die edel kunst der truckerey einen Fund, den er bei der Bearbeitung von Inkunabeln gemacht hatte. In einer handschriftlichen Marginalie in einer Inkunabel mit den Freundesbriefen von Cicero erwähnt Agostino Vespucci, Mitarbeiter der Kanzlei von Florenz und Freund von Machiavelli, drei Werke von Leonardo da Vinci, darunter ein Porträt der Lisa del Giocondo. Der auf Oktober 1503 datierte Eintrag ist ein wichtiges Indiz dafür, dass es sich bei dem heute im Louvre bewahrten Gemälde der Mona Lisa tatsächlich um ein Porträt der erwähnten Kaufmannsgattin handelt. Der im November 2007 zum zweiten Mal publizierte Fund fand im Januar 2008 ein weltweites Presseecho. Zuletzt wurde 2010 ein Aufsatz in englischer Sprache zu diesem Komplex veröffentlicht.

Ende November 2007 wurde Armin Schlechter die Leitung der Handschriftenabteilung von der Direktion entzogen, die zudem ohne Absprache mit ihm selbst über den Fund publizierte. Obwohl sich zahlreiche Fachwissenschaftler für Schlechter verwandten, versagte ihm die Universitätsleitung jedwede Unterstützung.

In der Pfälzischen Landesbibliothek ist Armin Schlechter neben dem Altbestand für die philologischen Fachreferate mit Ausnahme der Anglistik zuständig. Unter seiner Leitung wurden Ausstellungen zu Einbänden des Hauses, zu dem Geophysiker Georg von Neumayer und dem Vormärzpolitiker Johann Georg August Wirth jeweils mit wissenschaftlichen Katalogen erarbeitet.

Werke[Bearbeiten]

  • Armin Schlechter: Die althochdeutschen Aratorglossen der Handschrift Rom Biblioteca Apostolica Vaticana Pal. Lat. 1716 und verwandte Glossierungen. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1993, ISBN 3-525-20335-7 (=Studien zum Althochdeutschen, Band 20, zugleich Dissertation, Heidelberg 1990)
  • Armin Schlechter: Gelehrten- und Klosterbibliotheken in der Universitätsbibliothek Heidelberg. Ein Überblick. Universitätsbibliothek, Heidelberg 1990, ISBN 3-927705-13-6 (=Heidelberger Bibliotheksschriften, Band 43)
  • Michael Rother und Armin Schlechter: Die Lieder und Sinnsprüche der Heidelberger Wunderhorn-Sammlung. Universitätsbibliothek, Heidelberg 1992, ISBN 3-927705-12-8 (=Heidelberger Bibliotheksschriften, Band 49)
  • Armin Schlechter (Hrsg.): Heidelberg in alten Ansichten. Europäische Bibliothek, Zaltbommel, Niederlande 1993, ISBN 90-288-5741-9
  • Peter Seng (Fotografien) und Armin Schlechter (Text): Bergheim - gestern und heute. HVA, Heidelberg 1996, ISBN 3-8253-7088-7
  • Armin Schlechter (Hrsg.): Kostbarkeiten gesammelter Geschichte. Heidelberg und die Pfalz in Zeugnissen der Universitätsbibliothek. Winter, Heidelberg 1999, ISBN 3-8253-0862-6 (=Schriften der Universitätsbibliothek Heidelberg, Band 1)
  • Armin Schlechter, Gerhard Stamm, Kurt Hannemann und Andreas Degkwitz: Die kleinen Provenienzen. Harrassowitz, Wiesbaden 2000, ISBN 3-447-04373-3 (=Die Handschriften der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe, Band 13)
  • Petra Schaffrodt, Werner Moritz und Armin Schlechter: Nachlaßverzeichnis Dr. Marie Baum (1874 - 1964). Ein Leben in sozialer Verantwortung. Heid. Hs. 3675. Winter, Heidelberg 2000, ISBN 3-8253-1133-3 (Schriften der Universitätsbibliothek Heidelberg, Band 2)
  • Manfred Stange und Armin Schlechter: Nachlaßverzeichnis Gustav Radbruch (1878 - 1949). Wissenschaft und politisches Wirken, Heid. Hs 3716. Winter, Heidelberg 2001, ISBN 3-8253-0838-3 (=Schriften der Universitätsbibliothek Heidelberg, Band 3)
  • Armin Schlechter: Gustav Radbruch. 1878 - 1949. Zeitzeuge des 20. Jahrhunderts zwischen Rechtswissenschaft und Politik. Verlag Regionalkultur, Ubstadt-Weiher 2002, ISBN 3-89735-199-4 (=Schriften / Archiv und Museum der Universität Heidelberg, Band 6)
  • Armin Schlechter, Matthias Miller und Karin Zimmermann: Von Ottheinrich zu Carl Theodor. Prachteinbände aus drei Jahrhunderten. Winter, Heidelberg 2003, ISBN 3-8253-1525-8 (Schriften der Universitätsbibliothek Heidelberg, Band 4)
  • Armin Schlechter, Ulrich Knapp und Bernd Konrad: Vom Bodensee an den Neckar. Bücherschätze aus der Bibliothek des Zisterzienserklosters Salem in der Universitätsbibliothek Heidelberg. Winter [u.a.], Heidelberg 2003, ISBN 3-8253-1547-9 (=Schriften der Universitätsbibliothek Heidelberg, Band 5)
  • Frieder Hepp und Armin Schlechter (Hrsg.): „Und dir schenken ein kunstlos Lied“. Dichter auf der Durchreise. Ubstadt-Weiher, Heidelberg 2004 und Verlag Regionalkultur, Basel 2004, ISBN 3-89735-292-3
  • Armin Schlechter: Die edel kunst der truckerey. Ausgewählte Inkunabeln der Universitätsbibliothek Heidelberg. Winter, Heidelberg 2005, ISBN 3-8253-5059-2 (=Schriften der Universitätsbibliothek Heidelberg, Band 6)
  • Frank Engehausen, Susan Richter und Armin Schlechter: Georg Gottfried Gervinus 1805 - 1871. Gelehrter - Politiker - Publizist. Verlag Regionalkultur, Heidelberg [u.a.] 2005, ISBN 3-89735-445-4 (=Schriften / Archiv und Museum der Universität Heidelberg, Band 9)
  • Armin Schlechter und Martina Rebmann: Ein Knab auf schnellem Roß. Die Romantik in Heidelberg. Winter, Heidelberg 2006, ISBN 3-8253-5202-1 (=Schriften der Universitätsbibliothek Heidelberg, Band 7)
  • Armin Schlechter: Die Romantik in Heidelberg. Brentano, Arnim und Görres am Neckar. Winter, Heidelberg 2007, ISBN 3-8253-5385-0
  • Frank Engehausen, Armin Schlechter und Jürgen Paul Schwindt: Friedrich Creuzer 1771-1858. Philologie und Mythologie im Zeitalter der Romantik. Verlag Regionalkultur, Heidelberg [u.a.] 2008, ISBN 978-3-89735-530-9 (=Schriften/ Archiv und Museum der Universität Heidelberg, Band 12)
  • Armin Schlechter: Augenweide und Schutz. Einbände des 15. bis 17. Jahrhunderts. Aus den Beständen der Pfälzischen Landesbibliothek Speyer, LBZ. Koblenz 2008, ISSN 1861-6224 (=Schriften des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz, Band 4)
  • Armin Schlechter (Hrsg.): Friedens-Predigt an Deutschland 1808 gehalten von Jean Paul. Winter, Heidelberg 2008, ISBN 978-3-8253-2008-9 (=Jahresgabe 2008/2009)
  • Armin Schlechter und Hans-Jochen Kretzer: Aus der Pfalz in die Welt. Die Bibliothek Georg von Neumayers. Aus den Beständen der Pfälzischen Landesbibliothek Speyer und der Pollichia – Verein für Naturforschung und Landespflege e.V.. LBZ, Koblenz 2009, ISSN 1861-6224 (=Schriften des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz, Band 5)
  • Armin Schlechter und Ludwig Ries: Katalog der Inkunabeln der Universitätsbibliothek Heidelberg, des Instituts für Geschichte der Medizin und des Stadtarchivs Heidelberg. Harrassowitz, Wiesbaden 2009, ISBN 978-3-447-06073-8 (=Inkunabeln in Baden-Württemberg. Bestandskataloge, Band 3)
  • Armin Schlechter (Hrsg.): Kämpfer für Freiheit und Demokratie. Johann Georg August Wirth. Stiftung zur Förderung der pfälzischen Geschichtsforschung, Neustadt an der Weinstraße 2010, ISBN 978-3-942189-07-1 (=Stiftung zur Förderung der Pfälzischen Geschichtsforschung, Reihe B, Band 12)
  • Sigrid Hubert-Reichling, Armin Schlechter und Jutta Schwan: „ufm schnitt verguldet“. Goldschnitte aus der herzoglichen Sammlung der Bibliotheca Bipontina in Zweibrücken. LBZ, Zweibrücken 2010, ISSN 1861-6224 (=Schriften des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz, Band 6)
  • Armin Schlechter (Hrsg.): Comoedia divina mit drei Vorreden von Peter Hammer, Jean Paul und dem Herausgeber. Winter, Heidelberg 2011, ISBN 978-3-8253-2010-2 (=Jahresgabe 2010/2011)

Zur Heidelberger Leonardo da Vinci-Glosse:

  • Armin Schlechter: Ita Leonardus Vincius facit in omnibus suis picturis. Leonardo da Vincis Mona Lisa in einer Heidelberger Cicero-Inkunabel und deren Geschichte, in: Robert Kretzschmar und Sönke Lorenz (Hrsg.): Leonardo da Vinci und Heinrich Schickhardt. Zum Transfer technischen Wissens im vormodernen Europa. Kohlhammer, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-17-021748-5, S. 242-284
  • Armin Schlechter: Leonardo da Vinci’s ‚Mona Lisa’ in a Marginal Note in a Cicero Incunable, in: Bettina Wagner und Marcia Reed (Hrsg.): Early Printed Books as Material Objects. Proceedings of the Conference Organized by the IFLA Rare Books and Manuscripts Section Munich, 19-21. August 2009. De Gruyter/Saur, Berlin und New York 2010, ISBN 978-3-11-025324-5 (=IFLA Publications, Band 149), S. 151-173

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]