Arnold-Arboretum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arnold Arboretum
National Register of Historic Places
National Historic Landmark
Birken im Arboretum

Birken im Arboretum

Arnold-Arboretum (Massachusetts)
Paris plan pointer b jms.svg
Lage Boston
Koordinaten 42° 17′ 52″ N, 71° 7′ 22″ W42.297777777778-71.122777777778Koordinaten: 42° 17′ 52″ N, 71° 7′ 22″ W
Fläche 107 ha
Erbaut 1872
Architekt Frederick Law Olmsted
NRHP-Nummer 66000127
Daten
Ins NRHP aufgenommen 15. Oktober 1966
Als NHL deklariert 12. Januar 1965
Hauptgebäude des Arnold-Arboretums
Charles Sprague Sargent, der erste Direktor des Arnold-Arboretums

Das Arnold-Arboretum ist ein Herbarium und Botanischer Garten der Harvard University in Boston im Bundesstaat Massachusetts der Vereinigten Staaten. Es wurde ursprünglich als Arboretum angelegt, setzt also seinen Schwerpunkt auf verholzende Bäume und Sträucher. Die Anlage ist nach dem Kaufmann James Arnold (1781–1868) benannt, dessen Erbe die Gründung 1872 mit ermöglichte.

Geschichte[Bearbeiten]

Gründer und erster Direktor des Arnold-Arboretums war der Botaniker Charles Sprague Sargent, der die Leitung der Anlage am 24. November 1873 übernahm und dieses Amt für mehr als 54 Jahre behielt. Daneben war er bis 1879 Direktor des Harvard Botanischen Gartens sowie – ebenfalls bis 1879 – Professor für Gartenbau im Bussey-Institut. Durch eine großzügige Zuwendung von Horatio Hollis Hunnewell im Jahr 1892 konnten sowohl die Koniferensammlung als auch der Bau eines Verwaltungsgebäudes finanziert werden, das damals als Museum genutzt wurde.

Sargent traf den zu dieser Zeit führenden Landschaftsarchitekten Frederick Law Olmsted im Sommer 1878, als dieser seine ersten Studien für seinen Auftrag zur Errichtung des Emerald Necklace von der Bostoner Parkverwaltung betrieb. Sie einigten sich schnell auf eine Zusammenarbeit, da ihre wissenschaftlichen und künstlerischen Ziele ähnlich waren. Sie einigten sich darauf, das Klassifizierungssystem von George Bentham und Joseph Hooker anzuwenden. Das Arboretum sollte sowohl eine Freizeiteinrichtung für die Bürger als auch ein enzyklopädisches Baum-Museum für Wissenschaftler sein und in die Parklandschaft von Boston eingebunden werden.

Sargent musste die Bostoner Stadtverwaltung und das Harvard College von dem gemeinsamen Vorhaben überzeugen. Seine Motive waren nicht allein altruistisch, da er zusätzliches Geld für den Bau und Unterhalt des Arboretums benötigte. Er sammelte für sein Vorhaben Unterschriften von den einflussreichsten Bürgern der Stadt. Sie benötigten für die Ausarbeitung aller Einzelheiten ein weiteres Jahr, konnten jedoch am 20. Dezember 1883 eine tausendjährige Verpachtung zwischen der Stadt Boston und dem Harvard College unterzeichnen. Die Stadt war für den Bau sowie für die Unterhaltung der Wege und Grenzzäune des Arboretums verantwortlich, während die Harvard University für die Anpflanzungen, den Entwurf des Arboretums und für die Sammlungen und Programme verantwortlich zeichnete.

Der aus Sachsen stammende, um die Jahrhundertwende in die USA ausgewanderte Botaniker Alfred Rehder war von 1918 bis 1940 Kurator des Arnold-Arboretums.

Exponate[Bearbeiten]

Das Arnold-Arboretum umfasst etwa 13.000 Pflanzen, die zirka 4.000 botanische Arten repräsentieren. Einen Schwerpunkt bilden Gehölzarten aus Nordamerika und Ostasien. Die Sammlung wurde früher unter anderem durch Pflanzensammlungen aus Ostasien von Charles Sprague Sargent, Ernest Henry Wilson, William Purdom, Joseph Hers und Joseph Rock bereichert. In jüngerer Zeit kam Material aus Asien durch die „Arnold-Arboretum-Expedition nach Japan und Korea“ von 1977, die „Sino-American Botanical Expedition“ von 1980 in die chinesische Provinz Hubei und weitere Expeditionen nach China und Taiwan hinzu.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Arnold-Arboretum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien