Azumah Nelson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Azumah Nelson Boxer
Daten
Geburtsname Samuel Azumah Nelson
Gewichtsklasse Halbleichtgewicht
Nationalität Ghanaisch
Geburtstag 19. Juli 1958
Geburtsort Accra
Stil Linksauslage
Größe 1,65 m
Kampfstatistik
Kämpfe 46
Siege 39
K.-o.-Siege 28
Niederlagen 5
Unentschieden 2

Azumah Nelson (* 19. Juli 1958 in Accra, Ghana) ist ein ehemaliger ghanaischer Boxer.

Amateur[Bearbeiten]

Als Amateur gewann Nelson im Federgewicht 1978 die Afrika Spiele in Algier, die Militärweltmeisterschaft in Lagos und die Commonwealth Games in Edmonton, beim Weltcup 1979 in New York wurde er Dritter. Seine Bilanz war 50-2.

Profi[Bearbeiten]

Er wurde 1979 Profi im Federgewicht. Seine ersten dreizehn Kämpfe fanden bis auf eine Ausnahme noch in Afrika statt. Als fast völlig Unbekannter bekam er als Ersatzgegner dann am 21. Juli 1982 einen Titelkampf gegen den mexikanischen WBC-Weltmeister Salvador Sánchez.

Der Kampf verlief überraschenderweise völlig ausgeglichen, bis der für seine Kondition berühmte Sánchez sich in der fünfzehnten und letzten Runde noch mit einem technischen KO durchsetzen konnte. Sánchez starb kurz darauf bei einem Autounfall. Für Nelson blieb es die einzige KO-Niederlage seiner Karriere.

Trotz der Niederlage war Nelson nun zu einem ernstzunehmenden Gegner aufgestiegen. So bekam er nach sechs weiteren Siegen am 8. Dezember 1984 einen erneuten Titelkampf, diesmal gegen den neuen Weltmeister der WBC, Wilfredo Gómez, der aus den unteren Gewichtsklassen kam und in einem Federgewichtskampf zuvor ebenfalls von Sánchez ausgeknockt worden war. Nelson schaffte die Überraschung und gewann durch KO.

Er machte sechs Titelverteidigungen, unter anderem gegen Marcos Villasana, bevor er ins Halbleichtgewicht aufstieg und 1988 den WBC-Titel der Klasse durch einen hauchdünnen Punktsieg gegen Mario Martinez gewann. Den späteren Rückkampf gewann er durch technischen KO sehr viel deutlicher. Während seiner Zeit als Halbleichtgewichtsweltmeister trat er am 19. Mai 1990 gegen den Leichtgewichtsweltmeister Pernell Whitaker an, verlor jedoch klar nach Punkten.

1991 verteidigte er seinen Halbleichtgewichtstitel gegen den Australier Jeff Fenech. Fenech dominierte den Kampf, bekam aber nur ein kontroverses Unentschieden. Den direkten Rückkampf in Australien dominierte Nelson aber deutlich und gewann durch KO.

Er schlug anschließend im Februar 1993 zwar den hoch eingeschätzten Mexikaner Gabriel Ruelas im IBF-Halbweltergewichtskampf in Mexiko-Stadt nach Punkten[1], dennoch machte sich langsam sein Alter bemerkbar. Gegen Jesse Leija gelang ihm 1993 nur ein Unentschieden, verlor jedoch den Rückkampf und damit auch seinen Titel. Leija musste den Titel jedoch schon in seiner ersten Titelverteidigung an Ruelas abgeben, von dem im Dezember 1995 wiederum Nelson seinen Titel zurückgewinnen konnte.

Die dritte Begegnung mit Leija gewann er im Anschluss durch KO, musste jedoch im März 1996 seinen Titel nach einer Punktniederlage an Genaro Hernandez abgeben. 1998 verlor er gegen Leija in der vierten Auflage ihres Duells im Leichtgewicht und beendete schließlich im Alter von fast 40 Jahren seine Karriere.

2004 fand Nelson Aufnahme in die International Boxing Hall of Fame. Er ist Athletenbotschafter der Entwicklungshilfeorganisation Right to Play.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Ergebnisse ohne Bundesligen", Sport-Bild vom 24. Februar 1993, S.60