Bärbel Grygier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bärbel Grygier (* 20. Februar 1955 in Berlin) ist eine parteilose deutsche Politikerin, die für die PDS und die Partei Die Linke aktiv war bzw. ist.

Das Studium der Mathematik und der Klinischen Psychologie schloss Grygier 1986 mit der Promotion zum Dr. rer. nat. ab. In den 1980er Jahren betreute sie die Rubrik Sex nach Sieben beim DDR-Jugendsender DT64.

Die ehemalige Bezirksstadträtin und seit 1996 Bezirksbürgermeisterin des Berliner Bezirks Hohenschönhausen wurde 2000, nach der Bezirksreform in Berlin, erste Bezirksbürgermeisterin des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg. Am 8. Februar 2002 rückte Grygier für Gregor Gysi in den Bundestag nach, wo sie bis zum Ende der Wahlperiode im November 2002 Abgeordnete war. Bei der Bundestagswahl 2002 trat sie als Direktkandidatin im Wahlkreis Berlin-Friedrichshain - Kreuzberg - Prenzlauer Berg Ost an, unterlag aber dem Kandidaten von Bündnis 90/Die Grünen Hans-Christian Ströbele. Heute ist sie Mitglied des Rundfunkrates beim RBB.

Weblinks[Bearbeiten]