Bahnstrecke Uschhorod–Košice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uschhorod–Haniska
Strecke der Bahnstrecke Uschhorod–Košice
Kursbuchstrecke (ZSSK): 328
Streckenlänge: 88,051 km
Spurweite: 1520 mm (Russische Spur)
Stromsystem: 3 kV =
Minimaler Radius: 400 m
Höchstgeschwindigkeit: Uschhorod–Maťovce: 50 km/h,
Maťovce–Haniska: 60 km/h
Kopfbahnhof – Streckenanfang
0 Uschhorod
Grenze
8 Ukraine / Slowakei
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Veľké Kapušany
Bahnhof ohne Personenverkehr
Maťovce
Brücke über Wasserlauf (groß)
Maťovský kanál
Planfreie Kreuzung – oben
Veľké Kapušany–Bánovce nad Ondavou
Brücke (mittel)
Brücke über Wasserlauf (groß)
Udoč
Bahnhof ohne Personenverkehr
Vojany
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Veľké Kapušany–Bánovce nad Ondavou
Planfreie Kreuzung – oben
Gütergleis
Brücke (mittel)
Brücke über Wasserlauf (groß)
Laborec
Brücke über Wasserlauf (groß)
Duša
Bahnhof ohne Personenverkehr
Budkovce
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Veľké Kapušany–Bánovce nad Ondavou
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Humenné–Michaľany
Brücke über Wasserlauf (groß)
Ondava
Brücke über Wasserlauf (groß)
Kopany jarok
Brücke über Wasserlauf (groß)
Trnávka
Straßenbrücke
Bahnhof ohne Personenverkehr
Trebišov
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Humenné–Michaľany
Planfreie Kreuzung – oben
Humenné–Michaľany
Brücke über Wasserlauf (groß)
Chlmec
Brücke (mittel)
Bahnhof ohne Personenverkehr
Červený Dvor
Brücke (mittel)
Straßenbrücke
Bahnhof ohne Personenverkehr
Slančík
Straßenbrücke
Brücke (mittel)
Planfreie Kreuzung – oben
Michaľany–Košice
Brücke (mittel)
Brücke über Wasserlauf (groß)
Torysa
Bahnhof ohne Personenverkehr
Hornád
Brücke über Wasserlauf (groß)
Hornád
Brücke (mittel)
Planfreie Kreuzung – oben
Miskolc–Barca
Brücke (mittel)
Dienst-/Güterbahnhof – Streckenende
88 Haniska und Depot

Die Bahnstrecke Uschhorod–Košice ist eine in Breitspur ausgeführte eingleisige Eisenbahnstrecke, die hauptsächlich in der östlichen Slowakei verläuft und für den Transport von Eisenerz aus der Ukraine zum großen U. S. Steel Košice-Stahlwerk in Haniska bei Košice bestimmt ist.

Nach der Errichtung des Stahlwerks in den 1960er Jahren stieg der Bedarf an Eisenerz sprunghaft an, und der in Čierna nad Tisou existierende Grenzbahnhof war vor allem im Winter nicht in der Lage, den Verkehr zu bewältigen. Dies lag vor allem daran, dass die Eisenbahn der damalige Tschechoslowakei mit Normalspur und die Eisenbahn der Sowjetunion in Breitspur betrieben wurde, so dass alle Güter umgeladen werden mussten. Somit wurde von der tschechoslowakischen Regierung entschieden, eine Eisenbahnstrecke nach sowjetischem Standard zu errichten, um den Transport zum Stahlwerk zu erleichtern. Baubeginn war am 4. November 1965. Schon ein halbes Jahr später, am 1. Mai 1966, konnte die Strecke eröffnet werden, 1978 wurde die Strecke elektrifiziert.

Am 7. Mai 2007 unterzeichneten die Russischen Eisenbahnen (RŽD) und das slowakische Ministerium für Verkehr, Post und Telekommunikation eine Absichtserklärung, die den Bau einer Breitspurstrecke Košice–Wien über Bratislava vorsieht.[1]

Quellen[Bearbeiten]

  1. 24hod.sk 7. Mai 2007: Širokorozchodná trať by mohla byť postavená do roku 2014. Abgerufen am 23. August 2014.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]