Barre (Vermont)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barre Town
Barre Town (Vermont)
Barre Town
Barre Town
Lage in Vermont
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County:

Washington County

Koordinaten: 44° 11′ N, 72° 29′ W44.178224-72.4840379301Koordinaten: 44° 11′ N, 72° 29′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 7924 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 99,8 Einwohner je km²
Fläche: 79,5 km² (ca. 31 mi²)
davon 79,4 km² (ca. 31 mi²) Land
Höhe: 301 m
Postleitzahl: 05641
Vorwahl: +1 802
FIPS:

50-03250

GNIS-ID: 1462036
Webpräsenz: www.BarreTown.orgVorlage:Infobox Ort in den Vereinigten Staaten/Wartung/FormatierteWebsite
ROACQuarry.JPG
Der heute noch aktive Steinbruch Rock of Ages

Barre[1] ist eine Gemeinde im Washington County des Bundesstaats Vermont in den Vereinigten Staaten mit 7.924 Einwohnern (laut Volkszählung von 2010).[2].

Ausgerufen am 6. November 1780 unter dem Namen Wildersburgh entwickelte sich die Town rasch zu einem gut erschlossenen Weide- und Farmland. Die fruchtbaren Böden und die gute Bewässerung des Landstrichs förderten neben den üblichen landwirtschaftlichen Produkten zum einen die Rinder- und Schafzucht (für 1840 wurden 2.826 Rinder und 8.997 Schafe verzeichnet), zum anderen auch die Errichtung von Wassermühlen, die diese Produkte veredelten und aufbereiteten. Sogar eine maschinelle Wollkämmerei ist für 1840 dokumentiert; damals keine Selbstverständlichkeit in Vermont.

Den Bewohnern des Ortes gefiel allerdings der Name ihrer town nicht. So kamen sie 1793 überein, den Namen zu ändern. Eine Bürgerversammlung wurde zu diesem Zweck einberufen, die aber zu keinem Ergebnis führte. Zwei Vorschläge, jeweils die Herkunftsorte zweier angesehener Bürger, blieben stimmgleich am Ende übrig. Die Entscheidung wurde schließlich durch einen Boxkampf gefällt; der Sieger bestimmte den Namen Barre (nach Barre in Massachusetts) als den neuen Namen der town. Seit dem 19. Oktober 1793 ist dies der offizielle Name der Gemeinde.[3] Die Verwaltungsstruktur des Countys wurde bereits ein halbes Jahr zuvor, am 11. März 1793, eingerichtet.

In der überwiegend leicht gewellten Landschaft fielen zwei große Granitfelsen von Anfang an ins Auge: Cobble hill und Millstone hill. Beide Felsen steigen etwa 140 Meter aus ihrer Umgebung empor und bestehen aus einem sehr fein gegliederten, hellgrauen Granit. Eine Vielzahl von Steinbrüchen entstand auf diesen Blöcken, deren Produktion rasch in Vermont und - nachdem 1850 die Eisenbahn die Gemeinde erreichte - in den gesamten USA bekannt und beliebt wurde. So wurde zum Beispiel das State house im nahen Montpellier, dem Regierungssitz Vermonts, vollständig aus dem Granit dieser Steinbrüche errichtet.

Die Steinbrüche erwiesen sich in den folgenden Jahrzehnten als Anziehungspunkt für Immigranten aus diversen europäischen Ländern, so dass in Barre zum einen die Einwohnerzahlen stark stiegen (von etwa 2.000 im Jahr 1840 auf rund 10.000 im Jahr 1880), zum anderen die Spezialisten wie Bildhauern und Steinbrechern in der town bevorzugt sesshaft wurden. Barre wurde dadurch zum Zentrum der Granitproduktion Vermonts und ein wichtiger Lieferant für die gesamte USA.

Der Bevölkerungszuwachs führte 1895 zur Gründung von Barre City als Ausgliederung des größten Siedlungskerns der town als selbständig verwaltete Gemeinde.

Mit dem wirtschaftlichen Einbruch durch die Weltwirtschaftskrise von 1929 brach auch der Markt für hochwertigen Granit zusammen. Die Steinbrüche wurden meistenteils geschossen; bis heute ist nur noch ein Einziger in dauerhaftem Betrieb: der Rock of Ages. Einige weitere Steinbrüche werden bei Bedarf in Betrieb genommen; die Anzahl von fest angestellten Arbeitern in den Steinbrüchen ist auf 79 gesunken. Heute ist die vorwiegende Industrie erneut die Landwirtschaft; doch auch heute sind noch viele steinverarbeitende Betriebe und Bildhauer in der City und der Town angesiedelt. Einige mittelständische Betriebe sowie eine Wagenfabrik der Firma Bombardier werden durch die Nähe des Wirtschaftszentrums Montpelier begünstigt und siedeln ebenfalls hier.

Barre, die City und die Town, werden durch mehrere Schnellstraßen, darunter dem U.S. Highway 302, den Edward F. Knapp State Airport sowie die New England Central Railroad, die eine gemeinsame Station für Barre und Montpelier betreibt und mit einem Fernverkehrszug täglich bedient, erschlossen. In der Town sind alle wichtigen christlichen Glaubensrichtungen Neuenglands durch eigene Gemeinden vertreten.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1880 1890 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990 2000 2010
Einwohner[4] 2.060 6.812 4.280 4.052 4.145 4.280 4.052 4.145 4.580 6.509 7.090 7.411 7.602 7.924

Zusätzliche Daten für Barre Village, das 1895 zur eigenständigen Gemeinde Barre City erhoben wurde: 1880: 1.025 Einwohner, 1890: 4.146 Einwohner. Quelle: siehe Tabelle.

Umliegende Orte[Bearbeiten]

Alle Angaben als Luftlinien-Entfernungen.

Literatur[Bearbeiten]

  • *  Zadock Thompson: History of Vermont: natural, civil, and statistical, in three parts. 3. Band, George H. Salisbury, Burlington 1842, S. 9 ff (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche). für die Geschichte bis 1840 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Barre Town im Geographic Names Information System des United States Geological Survey. Abgerufen am 19. April 2012
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder
  3.  Zadock Thompson: History of Vermont: natural, civil, and statistical, in three parts. 3. Band, George H. Salisbury, Burlington 1842, S. 200 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. Einwohnerzahl 1880–2010 lt. Volkszählungsergebnissen