Battle Beast

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Battle Beast
Battle Beast am Myötätuulirock 2011
Battle Beast am Myötätuulirock 2011
Allgemeine Informationen
Genre(s) Heavy Metal
Gründung 2008
Aktuelle Besetzung
Noora Louhimo (seit 2012)
Gitarre, Gesang
Anton Kabanen
Bass, Gesang
Eero Sipilä
Pyry Vikki
Gitarre
Juuso Soinio
Janne Björkroth
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Nitte Valo (2008–2012)

Battle Beast ist eine finnische Heavy-Metal-Band aus Helsinki, die im Jahr 2008 in Helsinki gegründet wurde. 2010 gewann die Band den Metal Battle Contest, den seit 2004 stattfindenden Newcomerwettbewerb des Wacken Open Air. Der musikalische Stil der Band ist an die Musik der 1980er Jahre angelehnt. Die Band gewann ebenfalls einen Wettbewerb bei Radio Rock, einem finnischen Radiosender. Sie traten 2012 als Support bei der Nightwish-Europatournee und Russlandtournee zu Imaginaerum auf.[1]

Ende 2011 unterschrieben Battle Beast einen Vertrag mit Nuclear Blast[2] Ihr Debütalbum "Steel" wurde bereits 2011 über Hype-Records in Finnland veröffentlicht. Am 27. Januar 2012 wurde das Album über Nuclear Blast veröffentlicht.

Musikalische Einflüsse[Bearbeiten]

Musikalische Vorbilder sind W.A.S.P., Manowar, Judas Priest, U.D.O. sowie Iron Maiden

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Eero, Anton und Juuso, Tuska 2013

Juuso, Pyry und Anton haben bereits im Teenageralter zusammen Musik gemacht. Im Frühling 2008 stieß Nitte Valo zur Band und es wurden bereits die ersten Demosongs aufgenommen. Nach mehreren Wechseln des Bassisten und des Keyboarders kamen auch Eero Sipilä und Janne Björkroth in die Band.[3] Nachdem sie 2010 das Wacken Metal Battle gewannen, unterschrieben sie im Herbst 2010 ihren ersten Plattenvertrag bei dem finnischen Label Hype Records.

Noora Louhimo, Tuska 2013

Im August 2012 gab Sängerin Nitte Valo ihren Ausstieg aus der Band bekannt, um sich mehr auf ihr Familienleben konzentrieren zu können.[4] Als Nachfolgerin wurde Noora Louhimo verpflichtet.

Demosongs[Bearbeiten]

  • 'Hand in Hand'
  • 'Death and glory'
  • 'River of Blood'
  • 'Black Ninja'
  • 'Defenders of Steel'
  • 'Rebirth of the Beast'
  • 'Heavy Metal Hell'
  • 'With the Last Remaining Strength'

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2011: Steel (Studioalbum, Hype Records)
  • 2012: Steel (reissue) (Studioalbum, Nuclear Blast)
  • 2011: Show me how to die (Online single)
  • 2013: Battle Beast (Studioalbum, Nuclear Blast)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Battle Beast – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nightwish-Homepage: Nightwish-Tourdaten. Abgerufen am 7. Oktober 2011.
  2. Battle Beast-Profil auf Nuclear Blast-Homepage: Nuclear Blast-Deal. Abgerufen am 6. Dezember 2011.
  3. Interview
  4. Meldung auf www.metal4.de