Bertrix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die belgische Gemeinde in der Provinz Luxemburg. Zum chilenischen Maler siehe Enrique Bertrix.
Bertrix
Blason ville be Bertrix (Luxembourg).svg Flag of None.svg
Bertrix (Luxemburg)
Bertrix
Bertrix
Staat Belgien
Region Wallonien
Provinz Luxemburg
Bezirk Neufchâteau
Koordinaten 49° 51′ N, 5° 15′ O49.8541666666675.2533333333333Koordinaten: 49° 51′ N, 5° 15′ O
Fläche 137,70 km²
Einwohner (Stand) 8531 Einw. (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 62 Einw./km²
Postleitzahl 6880
Vorwahl 061
Webseite www.bertrix.be

lflblelslhlalb

Bertrix ist eine belgische Gemeinde in der Provinz Luxemburg. Sie besteht aus den Ortschaften Bertrix, Auby-sur-Semois, Cugnon, Jéhonville und Orgeo.

In Bertrix gibt es ein Schiefermuseum.[1]

Verkehr[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Am 11. Mai 1940, dem zweiten Tag des Westfeldzuges wurde Bertrix gegen 16:00 von Truppen der Wehrmacht (1. Panzer-Division) eingenommen, deren Ziel es war, die Maas bei Sedan zu überqueren (was ihnen zügig gelang). Vorher waren französische Kavallerieeinheiten auf dem Rückzug durch Bertrix gezogen. Sie hatten einige leichte Panzer vom Typ Hotchkiss H-39 dort aufgegeben (der H-39 hatte nur eine 37-mm-Kanone und konnte dem deutschen Panzer III und IV nicht gefährlich werden). Belgien bis zum Winter 1944/45 von der Wehrmacht besetzt. Die Region Bertrix war auch von der Ardennenoffensive (ab 16. Dezember 1944) betroffen.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bertrix – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Homepage Museum, Homepage Region
  2. HISTOIRE DES PARAS-COLOS
Kirche St. Stephan in Bertrix