Bill Thomas (Kostümbildner)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bill Thomas (* 30. Oktober 1921 in Chicago, Illinois als William Thomas Peterson; † 30. Mai 2000 in Beverly Hills, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Kostümdesigner. Thomas war während seiner Karriere zehnmal für den Academy Award nominiert, einmal konnte er ihn gewinnen. Thomas gestaltete die Kostüme für mehr als 300 Filme.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Reklametafel für das Musical Mary Poppins in New York. Die Zeichnung entspricht ungefähr Thomas' Entwurf für den Film.

Bill Thomas studierte an der University of Southern California und am Chouinard Art Institute in Los Angeles. Im Zweiten Weltkrieg war er als Soldat im United States Army Air Corps eingesetzt. Während des Krieges entwarf er unter anderem Kleider für die United Service Organizations. Ab 1947 arbeitete er für zwei Jahre für Metro-Goldwyn-Mayer, später für die Universal Studios und Walt Disney Productions. Als er 1960 für den Film Spartacus engagiert wurde, fiel ihm die Aufgabe zu, ausschließlich die Kostüme für Jean Simmons zu entwerfen. Diese Arbeit wurde 1961 mit dem Oscar gewürdigt. Mehrfach musste Thomas nicht nur menschliche Darsteller mit Kostümen versorgen, so entwarf er in drei Filmen (Mein Mann Gottfried, Moon Pilot und Monkeys Go Home!) auch Kleider für Affen.

Eines der bekanntesten Ensembles, das Thomas entworfen hat, ist die Kombination aus blauem Kleid, schwarzem Mantel, gestreiftem Schal, Hut mit Blume und einem Regenschirm mit Papageienkopf, getragen von Julie Andrews in Mary Poppins.

Obwohl Thomas kein eigenes Modelabel besaß, entwarf er mitunter Kleider für Schauspielerinnen und Sängerinnen. Zu seinen Kundinnen gehörten Kim Novak und Helen Reddy.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]