Bistum Orvieto-Todi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Orvieto-Todi
Basisdaten
Staat Italien
Kirchenprovinz Immediat
Diözesanbischof Benedetto Tuzia
Emeritierter Diözesanbischof Giovanni Scanavino OSA
Fläche 1.310 km²
Pfarreien 92 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 93.165 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 91.337 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 98 %
Diözesanpriester 97 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 43 (31.12.2007 / AP2008)
Ständige Diakone 21 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 652
Ordensbrüder 49 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 265 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Italienisch
Kathedrale Santa Maria Assunta in Orvieto
Konkathedrale Santa Maria Annunziata in Todi
Website www.diocesiorvietotodi.it

Das Bistum Orvieto (lat.: Dioecesis Urbevatenus-Tudertinus) ist eine in Italien gelegene Diözese der römisch-katholischen Kirche mit Sitz in Orvieto. Sie ist direkt dem Heiligen Stuhl unterstellt und gehört zur Kirchenregion Umbrien. Das Bistum ist eingeteilt in 95 Pfarreien.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Orvieto wurde im 6. Jahrhundert errichtet. Orvieto war mehrmals Zuflucht der Päpste, wenn in Rom die Lage zu gefährlich wurde. So flüchtete zum Beispiel Papst Clemens VII. während des Sacco di Roma hierher.

Am 30. September 1986 wurde das Bistum Orvieto mit dem Bistum Todi vereinigt. Seitdem trägt es den Namen Bistum Orvieto-Todi.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bistum Orvieto-Todi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien