Brian Lara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brian Lara
Brian Lara Portrait.jpg
Spieler-Informationen
Name Brian Charles Lara
Geboren 2. Mai 1969 (44 Jahre alt)
Santa Cruz, Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago
Spitzname Prince
Körpergröße 1.73 m
Batting-Stil Left-handed
Bowling-Stil Right-arm leg-break
Spielerrolle Batsman
Internationale Spiele
Nationalmannschaft West Indies Cricket Team West Indies
Test-Debüt (cap 196) 6. December 1990 v England England
Letzter Test 27. November 2006 v Pakistan Pakistan
ODI-Debüt (cap 59) 9. November 1990 v Pakistan Pakistan
Letztes ODI 21. April 2007 v England England
ODI Shirt-Nr. 9
Nationale Mannschaften
Jahre Mannschaft
1987–2008 Trinidad and Tobago
1992–1993 Transvaal
1994–1998 Warwickshire
2010 Southern Rocks
Karriere-Statistiken
Spielform Test ODI FC LA
Spiele 131 299 261 429
Runs (Gesamt) 11,953 10,405 22,156 14,602
Batting Average 52.88 40.48 51.88 39.67
100s/50s 34/48 19/63 65/88 27/86
Highscore 400* 169 501* 169
Bälle 60 49 514 130
Wickets 4 4 5
Bowling Average 15.25 104.00 29.80
5 Wickets in Innings 0 0 0 0
10 Wickets im Spiel 0 n/a 0 n/a
Beste Bowlingleistung 2/5 1/1 2/5
Catches/Stumpings 164/– 120/– 320/– 177/–
Quelle: cricinfo.com, 16. September 2012
Brian Lara während des Tests der West Indies gegen Indien im Kensington Oval, Barbados (Mai 2002)

Brian Charles Lara AM, TC (Spitzname:"The Prince of Port-of-Spain") (* 2. Mai 1969 in Santa Cruz, Trinidad und Tobago) ist ein ehemaliger Cricketspieler, der bei Begegnungen im Test Cricket und bei One-Day International Cricket Matches (ODI) für das Team der West Indies spielte. Er gilt als einer der erfolgreichsten Batsmen in der Geschichte des Crickets.

Rekorde[Bearbeiten]

Lara verbesserte während seiner Karriere zwei Mal den Weltrekord für die meisten erzielten Punkte (Runs) in einem Test Match Innings. Seinen ersten Rekord holte er beim Test der West Indies gegen England 1994, er erzielte 375 Runs. Seinen zweiten Rekord holte er 2004 in Antigua, wieder bei einem Test gegen England. Er erzielte 400 Runs 'not out' und brach damit den zwischenzeitlich vom Australier Matthew Hayden gehaltenen Rekord. Lara ist bisher der einzige Spieler, dem es gelang, sich den Rekord für die meisten erzielten Runs im Test Cricket zurückzuerobern.

Karriere[Bearbeiten]

Lara bestritt während seiner Karriere insgesamt 131 Tests, in denen er 11953 Runs erzielte (im Durchschnitt 52,89 Runs pro Ausscheiden).[1] Die Inder Sachin Tendulkar und Rahul Dravid und der Australier Ricky Ponting sind bis heute die einzigen Spieler, die bei Test Matches insgesamt mehr Runs erzielt haben. Außerdem erzielte Brian Lara 34 Centuries (100 oder mehr Runs) in Test-Innings. Nur Sachin Tendulkar (51), Ricky Ponting (39) und Rahul Dravid (36) überboten diese Marke häufiger. Sein Test-Debüt feierte er am 6. Dezember 1990 gegen Pakistan. Seinen letzten Einsatz bei einem Test hatte er am 27. November 2006 ebenfalls gegen Pakistan. Lara bestritt zudem 299 One-Day International Matches, bei denen er 10405 Runs erzielte (im Schnitt 40,49 Runs).[2] Sein erstes ODI Match bestritt Lara am 9. November 1990 gegen Pakistan. Sein letztes ODI bestritt er am 21. April 2007 gegen England im Rahmen der Cricket Weltmeisterschaft. Brian Lara nahm außerdem mit dem Team der West-Indies an fünf Cricket Weltmeisterschaften (1992, 1996, 1999, 2003, 2007) teil. Auf Klubebene spielte Brian Lara von 1994 bis 1998 in England für den Warwickshire County Cricket Club, für den er in einem Meisterschafts-Match 1994 gegen Durham 501 Runs 'not out' erzielte. Damit hält er sowohl den Rekord für die meisten erzielten Runs bei einem Test Match, als auch den Rekord für die meisten erzielten Runs bei einem First-Class Cricket Match.

Ehrungen[Bearbeiten]

Am 14. September 2012 wurde er in die Hall of Fame des ICC aufgenommen.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. HowStat: Batting Statistics
  2. HowStat: Batting Statistics
  3. Lara dedicates Hall of Fame honour to father (englisch) Cricinfo. 16. September 2012. Abgerufen am 16. September 2012.