Cricket World Cup 1992

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der ICC Cricket World Cup 1992, der vom 22. Februar bis 25. März 1992 in Australien und Neuseeland ausgetragen wurde, war der fünfte Cricket World Cup. Der World Cup wird im One-Day International-Format ausgetragen, bei dem jedes Team jeweils ein Innings über maximal 50 Over bestreitet. Im Finale besiegte Pakistan das Team aus England.

Teilnehmer[Bearbeiten]

Als Teilnehmer waren neben den sieben Nationen mit Teststatus Südafrika und Simbabwe qualifiziert. Für das Team aus Südafrika war es die erste Teilnahme bei einem World Cup nach dem es zwischen 1961 und 1991 nicht Mitglied des ICCs war und erhielt seinen Teststatus einen Monat nach dem Turnier zurück. Simbabwe, das sich bei der ICC Trophy 1990 durchgesetzt hatte, erhielt seinen Teststatus ebenfalls noch im selben Jahr:

Austragungsorte[Bearbeiten]

Cricket World Cup 1992 (Australien)
Adelaide
Adelaide
Albury
Albury
Ballarat
Ballarat
Berri
Berri
Brisbane
Brisbane
Canberra
Canberra
Hobart
Hobart
Mackay
Mackay
Melbourne
Melbourne
Perth
Perth
Sydney
Sydney
Austragungsorte in Australien des Cricket World Cup 1992
Cricket World Cup 1992 (Neuseeland)
Auckland
Auckland
Christchurch
Christchurch
Dunedin
Dunedin
Hamilton
Hamilton
Napier
Napier
New Plymouth
New Plymouth
Wellington
Wellington
Austragungsorte in Neuseeland des Cricket World Cup 1992

Als Austragungsorte wurden zehn Stadien in Australien und acht Stadien in Neuseeland ausgewählt.

Stadt Land Stadion Kapazität
Adelaide Australien Adelaide Oval
Albury Australien Lavington Sports Oval
Ballarat Australien Eastern Oval
Berri Australien Berri Oval
Brisbane Australien Brisbane Cricket Ground
Canberra Australien Manuka Oval
Hobart Australien Bellerive Oval
Mackay Australien Ray Mitchell Oval
Melbourne Australien Melbourne Cricket Ground
Perth Australien WACA Ground
Sydney Australien Sydney Cricket Ground
Auckland Neuseeland Eden Park
Christchurch Neuseeland Lancaster Park
Dunedin Neuseeland Carisbrook
Hamilton Neuseeland Trust Bank Park
Napier Neuseeland McLean Park
New Plymouth Neuseeland Pukekura Park
Wellington Neuseeland Basin Reserve

Format[Bearbeiten]

In einer Vorrundengruppen mit neun Teams spielte jeder gegen jeden, wobei ein Sieg zwei Punkte, ein Unentschieden oder No Result einen Punkt einbrachte. Es qualifizierten sich die ersten vier dieser Gruppe für das Halbfinals, deren Sieger das Finale ausspielten. Insgesamt kam es so zu 39 Begegnungen.

Vorrunde[Bearbeiten]

Die Vorrunde wurde in einer Gruppen mit neun Teams ausgetragen, wobei sich die ersten vier für das Halbfinale qualifizierten. In den Tabellen finden folgende Bezeichnungen Verwendung:

  • Spiele
  • Siege
  • Niederlagen
  • Unentschieden
  • NR No Result
  • Punkte
  • NRR Net Run Rate
Tabelle
Vorrunde[1] Sp. S N U NR P NRR
Neuseeland Neuseeland 8 7 1 0 0 14 +0.592
England England 8 5 2 0 1 11 +0.470
Sudafrika 1961Südafrika Südafrika 8 5 3 0 0 10 +0.138
Pakistan Pakistan 8 4 3 0 1 9 +0.166
Australien Australien 8 4 4 0 0 8 +0.201
West Indies Cricket Team West Indies 8 4 4 0 0 8 +0.076
Indien Indien 8 2 5 0 1 5 +0.137
Sri Lanka Sri Lanka 8 2 5 0 1 5 −0.686
Simbabwe Simbabwe 8 1 7 0 0 2 −1.142
Spiele
22. Februar Auckland Neuseeland Neuseeland
248-6 (50)
- Australien Australien
211 (48.1)
Neuseeland gewinnt mit 27 Runs
22. Februar Perth England England
236-9 (50)
- Indien Indien
227 (49.2)
England gewinnt mit 9 Runs
23. Februar New Plymouth Simbabwe Simbabwe
312-4 (50)
- Sri Lanka Sri Lanka
313-7 (49.2)
Sri Lanka gewinnt mit 3 Wickets
23. Februar Melbourne Pakistan Pakistan
220-2 (50)
- West Indies Cricket Team West Indies
221-0 (46.5)
West Indies gewinnt mit 10 Wickets
25. Februar Hamilton Sri Lanka Sri Lanka
206-9 (50)
- Neuseeland Neuseeland
210-4 (48.2)
Neuseeland gewinnt mit 6 Wickets
26. Februar Sydney Australien Australien
170-9 (49)
- Sudafrika 1961Südafrika Südafrika
171-1 (46.5)
Südafrika gewinnt mit 9 Wickets
27. Februar Hobart Pakistan Pakistan
254-4 (50)
- Simbabwe Simbabwe
201-7 (50)
Pakistan gewinnt mit 53 Runs
27. Februar Melbourne West Indies Cricket Team West Indies
157 (49.2)
- England England
160-4 (39.5)
England gewinnt mit 6 Wickets
28. Februar Mackay Indien Indien
1-0 (0.2)
- Sri Lanka Sri Lanka
No Result
29. Februar Auckland Sudafrika 1961Südafrika Südafrika
190-7 (50)
- Neuseeland Neuseeland
191-3 (50)
Neuseeland gewinnt mit 7 Wickets
29. Februar Brisbane West Indies Cricket Team West Indies
264-8 (50)
- Simbabwe Simbabwe
189-7 (50)
West Indies gewinnt mit 75 Runs
1. März Brisbane Australien Australien
237-9 (50)
- Indien Indien
234 (47/47)
Australien gewinnt mit 1 Run (Rain Rule)
1. März Adelaide Pakistan Pakistan
74 (40.2)
- England England
24-1 (8)
No Result
2. März Wellington Sudafrika 1961Südafrika Südafrika
195 (50)
- Sri Lanka Sri Lanka
198-7 (49.5)
Sri Lanka gewinnt mit 3 Wickets
3. März Napier Neuseeland Neuseeland
162-3 (20.5/20.5)
- Simbabwe Simbabwe
105-7 (18/18)
Neuseeland gewinnt mit 48 Runs (Rain Rule)
4. März Sydney Indien Indien
216-7 (49/49)
- Pakistan Pakistan
173 (48.1/49)
Indien gewinnt mit 43 Runs
5. März Christchurch Sudafrika 1961Südafrika Südafrika
200-8 (50)
- West Indies Cricket Team West Indies
136 (38.4)
Südafrika gewinnt mit 64 Runs
5. März Sydney Australien Australien
171 (49)
- England England
173-2 (40.5)
England gewinnt mit 8 Wickets
7. März Hamilton Indien Indien
203-7 (32)
- Simbabwe Simbabwe
104-1 (19.1/19)
Indien gewinnt mit 55 Runs (Rain Rule)
7. März Adelaide Sri Lanka Sri Lanka
189-9 (50)
- Australien Australien
190-3 (44)
Australien gewinnt mit 7 Wickets
8. März Auckland West Indies Cricket Team West Indies
203-7 (50)
- Neuseeland Neuseeland
206-5 (48.3)
Neuseeland gewinnt mit 5 Wickets
8. März Brisbane Sudafrika 1961Südafrika Südafrika
211-7 (50)
- Pakistan Pakistan
173-8 (36/36)
Südafrika gewinnt mit 20 Runs (Rain Rule)
9. März Ballarat England England
280-9 (50)
- Sri Lanka Sri Lanka
174 (44)
England gewinnt mit 106 Runs
10. März Wellington Indien Indien
197 (50)
- West Indies Cricket Team West Indies
195-5 (44/44)
West Indies gewinnt mit 5 Wickets (Rain Rule)
10. März Canberra Simbabwe Simbabwe
163 (48.3)
- Sudafrika 1961Südafrika Südafrika
164-3 (45.1)
Südafrika gewinnt mit 7 Wickets
11. März Perth Pakistan Pakistan
220-9 (50)
- Australien Australien
172 (45.2)
Pakistan gewinnt mit 48 Runs
12. März Dunedin Indien Indien
230-6 (50)
- Neuseeland Neuseeland
231-6 (47.1)
Neuseeland gewinnt mit 4 Wickets
12. März Melbourne Sudafrika 1961Südafrika Südafrika
236-4 (50)
- England England
226-7 (40.5/41)
England gewinnt mit 3 Wickets (Rain Rule)
13. März Berri West Indies Cricket Team West Indies
268-8 (50)
- Sri Lanka Sri Lanka
177-9 (50)
West Indies gewinnt mit 91 Runs
14. März Hobart Australien Australien
265-6 (50)
- Simbabwe Simbabwe
137 (41.4)
Australien gewinnt mit 128 Runs
15. März Wellington England England
200-8 (50)
- Neuseeland Neuseeland
201-3 (40.5)
Neuseeland gewinnt mit 7 Wickets
15. März Adelaide Indien Indien
180-6 (30/30)
- Sudafrika 1961Südafrika Südafrika
181-4 (29.1/30)
Südafrika gewinnt mit 6 Wickets
15. März Perth Sri Lanka Sri Lanka
212-6 (50)
- Pakistan Pakistan
216-6 (49.1)
Pakistan gewinnt mit 4 Wickets
18. März Christchurch Neuseeland Neuseeland
166 (48.2)
- Pakistan Pakistan
167-3 (44.4)
Pakistan gewinnt mit 7 Wickets
18. März Albury Simbabwe Simbabwe
134 (46.1)
- England England
125 (49.1)
Simbabwe gewinnt mit 9 Runs
18. März Melbourne Australien Australien
216-6 (50)
- West Indies Cricket Team West Indies
159 (42.4)
Australien gewinnt mit 57 Runs

Halbfinale[Bearbeiten]

21. März Auckland Neuseeland Neuseeland
262-7 (50)
- Pakistan Pakistan
263-6 (49)
Pakistan gewinnt mit 4 Wickets
22. März Sydney England England
252-6 (45/45)
- Sudafrika 1961Südafrika Südafrika
232-6 (43/43)
England gewinnt mit 19 Runs (Rain rule)

Finale[Bearbeiten]

25. März Melbourne Pakistan Pakistan
249-6 (50)
- England England
227 (49.2)
Pakistan gewinnt mit 22 Runs

Neuerungen[Bearbeiten]

Bei diesem World Cup wurden erstmals farbige Trikots, weiße Bälle und Flutlichtanlagen verwendet. Die eingeführte Rain rule, die die Probleme des alten Systems bei Regen beheben sollte, wurde nach dem Turnier als nicht erfolgreich angesehen. Auslöser dafür war vor allem das Halbfinale zwischen England und Südafrika.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cricket World Cup 1992 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege[Bearbeiten]

  1. http://www.cricinfo.com/ci/engine/series/60924.html?view=pointstable
  2. Martin Williamson: Ruling an impossible target. Cricinfo. 17. März 2007. Archiviert vom Original am 22. März 2007. Abgerufen am 30. August 2012.