Bubesheimer Bach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bubesheimer Bach
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

Daten
Gewässerkennzahl DE: 1158994
Lage Landkreis Günzburg, Bayern
Flusssystem Donau
Abfluss über Günz → Donau → Schwarzes Meer
Quelle östlich von Bibertal-Anhofen
48° 23′ 3″ N, 10° 13′ 58″ O48.38416666666710.232888888889505
Quellhöhe ca. 505 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung in Günzburg in den Günz-Arm Studentengünz48.45110475752810.270419716835445Koordinaten: 48° 27′ 4″ N, 10° 16′ 14″ O
48° 27′ 4″ N, 10° 16′ 14″ O48.45110475752810.270419716835445
Mündungshöhe ca. 445 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 60 m
Länge 9,9 km[1]
Einzugsgebiet 23,03 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Rechte Nebenflüsse Wieslesgraben, Grieshauptgraben
Kleinstädte Günzburg
Gemeinden Bibertal, BubesheimVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Der Bubesheimer Bach, ab Bubesheim auch Drill genannt, ist ein linker Nebenfluss der Günz. Über diese ist er ein indirekter rechter Nebenfluss der Donau in Bayern. Der Name Drill kommt aus dem Keltischen und bedeutet so viel wie schnell viele Biegungen machen. Die Quelle des Bubesheimer Bachs befindet sich auf ca. 505 m ü. NN[2] südlich von Emmenthal bzw. östlich von Anhofen (beide: Gemeinde Bibertal). Nachdem der 9,91 km lange[1] Bach einen Höhenunterschied von ca. 60 m überwunden hat, mündet er in Günzburg auf ca. 445 m ü. NN in die Günz. Außer durch Bubesheim und Günzburg fließt der Bach durch keine andere Ortschaft.

Hochwasser[Bearbeiten]

Der Bubesheimer Bach war schon im römischen Kastell Gontia (Günzburg) gefürchtet. Aber neben der Günzburger Unterstadt war und ist vor allem Bubesheim der Ort, der oft Überschwemmungen meistern musste. Deshalb führte im Jahre 1910 die „Genossenschaft zur Korrektion des Bubesheimer Bachs“ umfangreiche Begradigungen durch. Weitere Maßnahmen wurden 1927 in die Tat umgesetzt. Jedoch konnten diese dem Starkregen, der am 5. Juli 1963 bei Schneckenhofen niederging, nichts entgegensetzen. Die Flut setzte den gesamten unteren Teil des Dorfes unter Wasser[3]. Nach weiteren, weitaus weniger starken Überflutungen (z.B. 2009) wurde 2010 im gesamten Dorfgebiet Hochwasserschutzmaßnahmen durchgeführt. So ist das Bachbett von Sträuchern befreit und verbreitert worden, große Pappeln an der Böschung gefällt und somit auch die Durchflussgeschwindigkeit erhöht worden[4]. Im Moment wird über ein mögliches Rückhaltebecken, bzw. eine Flutungsfläche südlich der Autobahn nachgedacht.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Gewässerkennzahlen, Gewässerlänge und weitere Informationen über Gewässer in Bayern beim Bayerischen Landesamt für Umwelt
  2. BayernViewer der Bayerischen Vermessungsverwaltung
  3. Zitiert nach: Peter Kaufmann: Ein Dorf im Spiegel der Geschichte - Bubesheim. REAL Satz+Druck, Bubesheim 2002
  4. Günzburger Zeitung: Sanierung des Bubesheimer Bachs

Siehe auch[Bearbeiten]