Burghley Horse Trials

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Fox-Pitt auf Idalgo beim Geländeritt der Burghley Horse Trials 2006

Die Burghley Horse Trials sind ein jährlich stattfindender, dreitägiger Wettbewerb im Vielseitigkeitsreiten. Sie werden beim Burghley House in der Nähe von Stamford in der englischen Grafschaft Lincolnshire ausgetragen. Es findet sowohl ein Wettkampf der zweithöchsten Stufe CCI*** als auch der höchsten Stufe CCI**** statt.

Der Wettbewerb wird vom Weltreitverband FEI zu den weltweit sechs wichtigsten Anlässe gerechnet (die anderen sind die Badminton Horse Trials, der Rolex Kentucky Three Day, der Australian International Three Day Event, die Luhmühlener Vielseitigkeit und die Étoiles de Pau). Die drei traditionsreichsten Wettbewerbe dieser Stufe (Badminton, Burghley, Kentucky) werden zusammen als „Grand Slam des Vielseitigkeitsreitens“ bezeichnet.

Das Preisgeld für den Sieg beim Vier-Sterne-Wettbewerb beträgt 40.000 £, Preisgelder werden bis zum 12. Platz vergeben. Aus den Ergebnissen der fünf CCI****-Events auf der Nordhalbkugel ergibt sich zudem seit dem Jahr 2008 eine von der FEI geschaffene Gesamtwertung (HSBC FEI Classics™); die fünf bestplatzierten dieser Rangliste erhalten ein Preisgeld von insgesamt 333.000 US-$.

Erstmals ausgetragen wurden die Burghley Horse Trials im Jahr 1961. Der damalige Besitzer des Landgutes, Lord Burghley (1924 Olympiasieger im 400-Meter-Hürdenlauf), hatte damals erfahren, dass der Wettbewerb bei Harewood House nicht mehr ausgetragen werden konnte. Die Austragungen von 1962, 1971, 1977, 1985, 1989 und 1997 gelten als Europameisterschaften, jene von 1966 als Weltmeisterschaft.

Siegerliste[Bearbeiten]

(In Klammern sind jeweils die Pferde angegeben)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Burghley Horse Trials – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien