C/1927 X1 (Skjellerup-Maristany)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
C/1927 X1 (Skjellerup-Maristany)
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp langperiodisch
Numerische Exzentrizität 0,9998
Perihel 0,176 AE
Aphel 2202 AE
Große Halbachse 1101 AE
Siderische Umlaufzeit 36532 Jahre
Neigung der Bahnebene 85,1°
Periheldurchgang 18. Dezember 1927
Geschichte
Entdecker John Francis Skjellerup, Edmundo Maristany
Datum der Entdeckung 6. Dezember 1927
Ältere Bezeichnung C/1927 X1, 1927 IX, 1927k

C/1927 X1 (Skjellerup-Maristany) (früher 1927 IX oder 1927k) war ein Großer Komet, der im Jahre 1927 sehr hell wurde. Er wurde unabhängig voneinander von den beiden Astronomen John Francis Skjellerup in Australien am 28. November 1927 und von Edmundo Maristany am 6. Dezember 1927 in Argentinien entdeckt.

Bemerkenswert war die starke gelbliche Färbung des Kometen, die durch die Emission von Natrium-Atomen hervorgerufen wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]