CCD Congress Center Düsseldorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CCD Congress Center Düsseldorf
CCD Congress Center Düsseldorf.jpg
Außenansicht des CCD Congress Center Düsseldorf
Frühere Namen

MKC (Messe-Kongress-Center)

Daten
Ort DeutschlandDeutschland Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Koordinaten 51° 15′ 22,1″ N, 6° 44′ 28,6″ O51.2561276.741271Koordinaten: 51° 15′ 22,1″ N, 6° 44′ 28,6″ O
Eigentümer Stadt Düsseldorf und Messe Düsseldorf
Betreiber Düsseldorf Congress Sport & Event GmbH
Baubeginn 1971
Architekt Heinz Wilke & Partner
Kapazität ca. 7.200
Eingang des CCD Congress Center

Das CCD Congress Center Düsseldorf liegt im Norden der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf nahe dem Rhein und gehört zu den größten Kongresszentren Deutschlands. Das Kongresszentrum – bestehend aus dem CCD Süd und der CCD Stadthalle – ist Teil des Düsseldorfer Messegeländes und unmittelbar angeschlossen an die umliegenden Messehallen. Betrieben wird das CCD seit 1995 von Düsseldorf Congress Sport & Event GmbH, einer Tochtergesellschaft der Stadt und der Messe Düsseldorf.[1]

Das CCD bietet über 6000 m² Ausstellungsfläche und 37 variable Raumeinheiten für bis zu 7200 Besucher.[2] Durch die baulich verknüpften Messehallen 1 und 3 kann die Kapazität auf bis zu 15.000 Personen erweitert werden. Außerdem stehen in den 19 Hallen auf dem Messegelände insgesamt 262.700 m² Ausstellungsfläche zur Verfügung. Neben den zusammenhängenden Gebäudekomplexen CCD Süd und CCD Stadthalle befindet sich auf dem Gelände der Messe Düsseldorf außerdem das CCD Ost. Das Tagungszentrum verfügt über drei Räume mit einer Gesamtfläche von 754 m² für bis zu 600 Personen.

Gebäude[Bearbeiten]

Der Grundstein für das heutige CCD wurde 1971 mit der Eröffnung des Messegeländes in Stockum gelegt. Vorher war die Messe Düsseldorf (damals unter dem Namen NOWEA Nordwestdeutsche Ausstellungsgesellschaft mbH) auf dem Ehrenhof-Gelände angesiedelt. Nachdem hier jedoch Erweiterungsmöglichkeiten fehlten, wurde im August 1971 im Düsseldorfer Stadtteil Stockum ein neues Messegelände mit 112.500 m² Bruttohallenfläche eröffnet. Gleichzeitig wurde auch ein Tagungszentrum – das heutige CCD Süd sowie das CCD Ost – gebaut und der Messe Düsseldorf unter dem Namen MKC (Messe-Kongress-Center) angegliedert. Der Kongressbereich war damals vorwiegend auf messebegleitende Tagungen ausgerichtet.

Ausbau[Bearbeiten]

Aufgrund des stetigen Erfolges des Düsseldorfer Messe- und Kongressgeschäftes wurde das Messegelände in den kommenden Jahrzehnten immer wieder vergrößert. Von 1993 bis Anfang 1995 wurde in diesem Zuge auch das Kongresszentrum erweitert. Der Anbau der CCD Stadthalle an den bestehenden Gebäudekomplex CCD Süd brachte nicht nur die Umbenennung des MKC in CCD Congress Center Düsseldorf mit sich, sondern auch die Gründung einer eigenen Betriebsführungsgesellschaft, der heutigen Düsseldorf Congress Sport & Event GmbH (damals DüsseldorfCongress Veranstaltungsgesellschaft mbH). Durch diese Maßnahmen sollte das neue Potenzial des Düsseldorfer Kongresszentrums optimal ausgeschöpft werden. Der Umbau hatte die Tagungskapazität schlagartig verdoppelt und machte das Tagungszentrum zum drittgrößten Kongresskomplex Deutschlands – dadurch wurde die Akquisition bedeutender nationaler und internationaler Kongresse sowie großer Firmenveranstaltung möglich.

Modernisierung[Bearbeiten]

Im Laufe der Jahre konnte sich das CCD als feste Größe in der Tagungs- und Kongressbranche etablieren. Um eine kontinuierliche Weiterentwicklung des Raumangebotes zu gewährleisten, wird das CCD seit 2004 immer wieder umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen unterzogen. So wurde im Januar 2005 die Sanierung des 1080 m² großen Auditoriums beendet. In 2009 wurden unter anderem die Foyerbereiche des CCD Süd und der CCD Stadthalle optisch aufgefrischt. Auch eine Business- und eine Garten-Lounge zählen zu den bereits umgesetzten Neuerungen. 2011 wurde der Umbau der Räume 5 bis 8 im 1. Obergeschoss des CCD und eine damit verbundene Vergrößerung der Ausstellungsfläche abgeschlossen.

Infrastruktuelle Anbindung[Bearbeiten]

Das CCD befindet sich am Südeingang des Düsseldorfer Messegeländes in direkter Nähe zum Rhein, Nordpark und zum Japanischen Garten. Der Flughafen Düsseldorf International ist 3 km, die Düsseldorfer Altstadt 5 km entfernt. In unmittelbarer Umgebung stehen 19.000 Messeparkplätze zur Verfügung. Davon liegen 1200 Parkplätze direkt vor dem CCD. Wenige Autominuten entfernt befinden sich Autobahnanschlüsse an die A44 und die A52. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist das CCD über die Straßenbahnlinien U78/U79 und die Buslinie 722 zu erreichen.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Jährlich finden im CCD rund 2000 Veranstaltungen mit insgesamt 400.000 Besuchern statt, darunter zahlreiche nationale und internationale Kongresse, Firmenveranstaltungen sowie große Ausstellungen und Empfänge.

Auszug (Stand November 2012):

  • EMEC (MPI) – European Meetings and Events Conference
  • SpoBiS – Europas größter Sportbusiness-Kongress[3]
  • 62. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V.
  • Deutscher Ärztetag
  • Hauptversammlung Metro AG
  • EVVC-Jahreshauptversammlung
  • Hauptversammlung Henkel AG
  • Fortbildungskongress der Frauenärztlichen BundesAkademie
  • ECTRIMS – 25th Congress of the European Committee for Treatment and Research in Multiple Sclerosis
  • Internationaler Kongress für Photobiologie
  • 29. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie
  • Europa-Jugendtag der Neuapostolischen Kirche
  • Außerordentlicher Bundestag des DFB
  • 6. Kongress christlicher Führungskräfte
  • XXXI. Ordinary UEFA Congress
  • Bambi-Verleihung 2007
  • Bambi-Verleihung 2012

Auszeichnungen und Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Im Rahmen von Düsseldorf Congress Sport & Event (ehemals DüsseldorfCongress) ist das CCD Mitglied in den folgenden regionalen, nationalen und internationalen Organisationen und Verbänden:

  • ICCA – International Congress and Convention Association
  • EVVC – Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren
  • GCB – German Convention Bureau
  • AIPC – Association Internationale des Palais de Congres
  • MPI – Meeting Professionals International
  • Destination Düsseldorf
  • SevenCenters of Germany

Darüber hinaus wurde das CCD im April 2010 als eines der ersten Kongresszentren weltweit mit dem international anerkannten Umwelt- und Nachhaltigkeitssiegel Green Globe ausgezeichnet.[4]

In 2009 und 2010 konnte das CCD in einer Location-Studie des HV-Magazins jeweils den 1. Platz in der Kategorie „Kongresszentren“ belegen. Ausgezeichnet werden hier die Veranstaltungsstätten, die die meisten Hauptversammlungen deutscher Aktiengesellschaften aus dem Prime Standard beherbergen.[5][6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Informationen über das Unternehmen Düsseldorf Congress Sport & Event
  2. Raumübersichten des CCD Congress Center Düsseldorf
  3. Artikel der Stadionwelt
  4. Offizielle Meldung des EVVC
  5. Media AG, HV Magazin Sonderausgabe "HV-Locations 2010/2011", September 2010, S. 6ff
  6. Media AG, HV Magazin Sonderausgabe "HV-Locations 2009/2010", September 2009, S. 6ff