CT&T

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CT&T Corporation
CT&T 법인
CT&T-Logo.png
Rechtsform Corporation
Gründung Februar 2002
Sitz Seoul, Republik Korea
Leitung Lee Young-gi
Branche Automobilproduktion

Die CT&T Corporation ist ein von Lee Young-gi im Februar 2002 gegründeter Hersteller von Golfcaddys und Automobilen mit Hauptsitz in Seoul, Südkorea. Die Firma ist der weltweit führende Hersteller von Elektroautos.

Unternehmensentwicklung[Bearbeiten]

Bereits im April legte das firmeneigene Technische Forschungsinstitut die ersten beiden Designvorlagen vor, wovon der CT&T eines sofort patentieren ließ. Zwei weitere Patente wurden dann schließlich im November registriert. Das erste fertiggestellte Fahrzeugkonzept, genannt CT&T eZONE EV Concept Car, stellte das Unternehmen im Juni 2003 der koreanischen Presse vor. Im August ging der Hersteller einen Schritt weiter und ließ sich beim Ministerium für Entwicklung und Verkehr als Hersteller für Automobile eintragen. Danach begann das Unternehmen sofort mit der Serienproduktion seiner entwickelten Fahrzeuge. Auf der BIMOS 2010, die im Oktober stattfand, waren die Fahrzeuge nun das erste Mal ausgestellt; und dies sorgte für einen raschen Erfolg des Unternehmens. Neben einheimischen Händlern bekundeten auch viele Unternehmer aus dem Ausland ihr Interesse, diese Fahrzeuge zu vertreiben. So folgten in den darauffolgenden Jahren Verträge, die Fahrzeuge nach Kanada, den Philippinen, in den Iran, nach Hongkong, in die Volksrepublik China und sogar in die USA zu exportieren.

In Anbetracht des Erfolges kaufte die Korea Development Bank im März 2005 einen Gesellschaftsanteil von sieben Prozent der CT&T Corporation auf. Im Monat darauf übernahm der KOTEC eine Bürgschaft und die Verantwortung für die technische Ausrüstung des Unternehmens. Im Mai präsentierte CT&T schließlich einen Golfcaddy, den CT&T cZONE, welcher im Oktober in die Serienproduktion ging. Im Dezember vereinbarte CT&T schließlich mit dem KIAS zukünftig eine gemeinsame Entwicklung von Elektrofahrzeugen. Durch die KIAS, derzeit KAIST genannt, vorangetrieben, beschäftigt sich CT&T seither auch mit der Realisierung von Brennstoffzellen-Batterie-Hybrid-Systemen, von der schon mehrere Entwicklungen in den CT&T-Fahrzeugen angewandt werden. Im März 2007 begann CT&T zudem mit dem Bau einer zweiten Produktionsanlage in den Vereinigten Arabischen Emiraten. In einem Joint-Venture mit der Small Business Development Corporation werden die Fahrzeuge nun auch in Australien und auf den Philippinen hergestellt. Ebenfalls erhielten die Fahrzeuge durch dieses Joint-Venture serienmäßig ein ABS. Eine weitere Produktionsstätte errichtete CT&T in Wendeng, Shāndōng Shěng ein, wo der cZONE seitdem hergestellt wird. Das Unternehmen beliefert zudem auch lokale Feuerwehr- und Polizeistationen sowie die ROKAF.

Das Joint-Venture mit dem chinesischen Automobilzulieferer Wonder Auto Technology aus Jinzhou, ermöglichte die Produktion des e-ZONE als weltweit günstigstes Elektroauto mit einem Preis von etwa 4.100 .[1]

Nach Informationen der deutschen Zeitschrift Auto Motor und Sport soll CT&T derzeit auch dabei sein, Produktionsstätten auf den Fidschi-Inseln und auf Hawaii zu errichten. 30 weitere sogenannte RAS-Zentren sind für Europa geplant. Neuestes Modell des Herstellers ist ein solarbetriebener zweisitziger Sportwagen, der auf der Detroit Motor Show 2010 präsentiert wurde und den Namen CT&T C2 C Square trägt. Zudem erscheint die US-Version des eZONE Plus in einem neuen Design.[2] Von diesem will der Hersteller demnächst auch eine viertürige Version auf den Markt bringen. Ein Spaß- und Freizeitmobil hingegen soll das Amphibienfahrzeug CT&T Multi Amphibious Vehicle sein.

Modellübersicht[Bearbeiten]

Pkw-Klasse[Bearbeiten]

Nutzfahrzeugklasse[Bearbeiten]

Golfcaddys[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Matthias Mersch: „Elektroautos Made in China“. In: Beijing Rundschau (2. Juni 2009)
  2. Chuck Tannert: CT&T Set to Take the EV Mainstream: South Korean automaker unveils two battery-powered vehicles that will reportedly be on sale by end of 2010. MSN-Internetportal, Rubrik "Auto Shows", 25. Januar 2010 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: CT&T – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Koreanische Automobilhersteller, -eigentümer und -marken ab 1953
Ursprünglicher Hersteller 1950er 1960er 1970er 1980er 1990er 2000er 2010er Marke heute
3 4 5 6 7 8 9 0 1 2[1] 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7[2] 8[2] 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4
Hyundai … Hyundai Construction Hyundai Motor Company ██ ██ Hyundai Group Hyundai Kia Automotive Group Hyundai
Kia Industry … Kia Industry Company Kia Industry Company ██ Kia Industry Company Kia Motors Kia
Asia Motors Asia Motors Company ██
Jointventure GM und Shinjin GM Korea ██ Saehan Motor ██ Daewoo Group, Daewoo Motors Daewoo Motors Daewoo Motors GM Daewoo GM Daewoo Daewoo/ Chevrolet
Tata Daewoo (LKW)
Ha Dong-hwan Ha Dong-hwan Motor Workshop Ha Dong-hwan Motor ██ Dong-A Motor Dong-A Motor SsangYong Group, SsangYong Motors ██ SsangYong Motors SAIC M&M SsangYong
Dongbang Dongbang
Shinjin Shinjin Automobiles ██ Shinjin Automobiles ██ ██ Geohwa Co
Sibal Sibal Motor
Saenara Saenara ██
Panther Panther Westwinds -
Samsung Motors Samsung Motors ██ Renault Samsung Motors Samsung
Protomotors Protomotors Protomotors
CT&T CT&T CT&T
ATT R&D ATT ATT R&D
Lizenzproduktion und Kooperation mit:

██ Toyota, ██ Mazda, ██ Nissan, ██ AMC (Jeep), ██ Ford, ██ FIAT, ██ General Motors, ██ Mitsubishi, ██ Mercedes-Benz

[1] 1962: staatliches Schutzgesetz und Förderung des heimischen Automobilbaus. Ausländische Hersteller konnten sich nur in Kooperation mit einem koreanischen Hersteller betätigen.
[2] 1997–1998: Asienkrise