Campus-Verlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Campus Verlag GmbH
Campus-Verlag Logo.svg
Rechtsform GmbH
Gründung 1975
Sitz Frankfurt am Main, Deutschland
Website campus.de

Der Campus-Verlag wurde 1975 von Frank Schwoerer als Verlag für kritische Sozialwissenschaften gegründet und hat seinen Sitz in Frankfurt am Main.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Laufe der Jahre erweiterte sich das Verlagsprogramm um die Bereiche Wirtschaft (vor allem Management), Berufs-, Finanz- und Studienratgeber sowie populäres Sachbuch mit den Schwerpunkten Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Geschichte.

1995 übernahm Thomas Carl Schwoerer, der Sohn des Gründers, die Geschäftsführung des Verlages. Im Jahr 2001 wurde Schwoerer von der Zeitschrift Buchmarkt als „Verleger des Jahres“ ausgezeichnet. Der Verlag hatte im Juli 2011 36 Mitarbeiter.[1] Pro Jahr erscheinen rund 200 neue Titel, die Hälfte davon richtet sich an ein wissenschaftliches Fachpublikum und Studenten. Eines der erfolgreichsten Sachbücher des Verlages in jüngster Zeit war der Titel Simplify your life von Werner Tiki Küstenmacher und Israel schafft sich ab (2012) von Gershom Gorenberg.

Zu den Autoren des Verlages gehören unter anderem Fredmund Malik, Reinhard K. Sprenger, Werner Tiki Küstenmacher, Michail Gorbatschow, Naomi Klein, Malcolm Gladwell, Stephen R. Covey, Carly Fiorina, Jack Welch, Jacques Le Goff, Anthony Giddens, Volkmar Sigusch, Hartmut Esser, Paul Krugman, Claus Offe, Leonard Mlodinow, Ulrike Posche und das Autorenteam Püttjer & Schnierda.

Produkte[Bearbeiten]

Das Campus Programm besteht aus fünf Serien.

  • Campus Sachbuch
  • Campus Ratgeber
  • Campus Business
  • Campus Hörbuch
  • Campus Wissenschaft

Literatur[Bearbeiten]

  • Frank Schwoerer: Die Bücherberge, die ich angerichtet habe. Erinnerungen eines Verlegers. Campus, Frankfurt am Main / New York, NY 1998, ISBN 3-593-35919-7.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Webpräsenz des Verlages, Über den Verlag, abgerufen am 7. Juli 2013.

Weblinks[Bearbeiten]