Carl Arnold Gonzenbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carl (Arnold) Gonzenbach (* 21. Juli 1806 in St. Gallen; † 13. Juni 1885 ebenda) war ein Schweizer Maler, Kupferstecher und Zeichner.

Gonzenbach bildete sich zuerst unter Johann Jakob Lips in Zürich, dann bei Otto Felsing und Samuel Amsler in München, darauf bei François Forster in Paris und zuletzt in Italien. Ab 1838 war er in München ansässig.

Werke[Bearbeiten]

Carl Arnold Gonzenbach: Georg Herwegh, Kupferstich

Gonzenbach arbeitete meist nach Künstlern der klassizistischen und neudeutschen Schule in Umriss- und Kartonstich. Seine Hauptwerke sind:

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Carl Arnold Gonzenbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Friedrich Pecht: Verzeichnis der Abbildungen, in: Schiller-Galerie
  2. Jutta Assel, Georg Jäger: Rordorf, in: Carl Vogel von Vogelstein, Die Hauptmomente aus Goethe's Faust, Dante's Divina Commedia und Virgil's Aeneis / Eine Dokumentation, Prof. Dr. Wulf D. v. Lucius gewidmet, auf Goethezeitportal.de
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.