Cessna 401

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cessna 401/402
Cessna402C-FFAP02.jpg
Cessna 402 von 1967
Typ: Leichtflugzeug
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller: Cessna
Erstflug: 26. August 1965,
Indienststellung: 1965
Stückzahl: 1.936
Cessna 402B

Die Cessna 401 und Cessna 402 sind weitgehend baugleiche zweimotorige Propellerflugzeuge des amerikanischen Herstellers Cessna mit 6 bis 10 Sitzen. Während die bis Mitte 1972 gebaute 401 als Geschäftsreiseflugzeug dient, wurde die bis 1985 gefertigte 402 zunächst für den Zubringer- und Frachtverkehr angeboten, bis die beiden Modellreihen Ende 1971 vereint wurden. Beide verfügen nicht über eine Druckkabine.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Cessna 401 ist eine leichtere und schwächer motorisierte Variante der Cessna 411, die entsprechend kostengünstiger angeboten werden konnte. Bei den Motoren wurde auf Untersetzungsgetriebe verzichtet, und so konnten auch die Wartungskosten gesenkt werden. Der Erstflug des Prototyps der Cessna 401/402 erfolgte am 26. August 1965, die FAA-Zulassung folgte am 20. September 1966. Am 1. November 1966 wurden die beiden Baureihen der Öffentlichkeit vorgestellt. Wie bei ihrem Vorgänger wurde die Cessna 401 mit sechs Sitzen ausgestattet. Auf jeder Seite sind vier kleine ovale Fenster eingebaut. 1968 wurde die verbesserte Cessna 401A eingeführt, im Jahr darauf die Cessna 401B. Parallel dazu wurde jeweils die Cessna 402 als kleine Passagiermaschine angeboten.

Am 8. Dezember 1971 wurde die Cessna 401 durch die Cessna 402 Businessliner abgelöst. Die ehemalige Cessna 402 als maximal neunsitzige Basisversion mit dem Beinamen Utililiner wurde weiterhin als Passagier- oder Frachtflugzeug angeboten.

Die 402A erhielt eine längere Nase, fünf eckige Fenster auf beiden Seiten und auf Wunsch einen zehnten Sitz. Die ab 1979 erhältliche 402C (FAA-Zulassung am 25. September 1978) erhielt das Tragwerk der Cessna 414A mit einem Nassen Flügel unter Fortfall der bis dahin verwendeten Tip-Tanks und stärkere Motoren.

Die Produktion endete 1985 nach Auslieferung von 401 Cessna 401 und 1.535 Cessna 402.

Ausführung (Cessna 401/402, 1971)[Bearbeiten]

Bei Cessna 401/402 handelt es sich um ein zweimotoriges Flugzeug in Tiefdeckerbauart. An dem freitragenden Flügel sind die Triebwerksgondeln befestigt, in die wiederum die Hauptfahrwerksbeine einziehen. Das Bugradfahrwerk wird elektrisch betätigt und verfügt über hydraulisch betätigte Scheibenbremsen. Der freitragende Ganzmetalltragflügel mit zwei Holmen besitzt eine V-Stellung von 5° und einen Einstellwinkel an der Wurzel von 2° und -0°30' an der Flügelspitze. Die Querruder sind ebenfalls komplett aus Metall gefertigt. Eine Trimmfläche befindet sich im linken Querruder. Die Schlitzlandeklappen werden elektrisch betätigt. Optional kann, ebenso wie am Leitwerk, ein pneumatisch betätigtes Enteisungssystem angebracht werden. Das Leitwerk ist freitragend ausgeführt, mit einer Pfeilung des Seitenleitwerkes von 40° bei 25 % Tiefe. Sowohl das Seitenruder als auch das rechte Höhenruder besitzt eine Trimmfläche. Der Rumpf ist ebenfalls komplett aus Metall in halbselbsttragender Bauweise erstellt.

Als Antrieb werden zwei turboaufgeladene Sechszylinder-Boxermotoren von Continental verwendet, die dreiblättrige Propeller antreiben. Der Treibstoff wird in der Grundausführung nur in zwei Flügelendtanks mit einem Fassungsvermögen von je 193 Litern mitgeführt. Zusätzlich können je zwei Tanks in die Flügel und zwei in den Rumpf eingebaut werden, was die Gesamtkapazität auf 696 Liter erhöht. Das Bordnetz von 28 Volt besitzt eine 24Ah-Batterie und zwei mechanisch von den Motoren per Welle angetriebenen Generatoren mit 50 Ampere Stromlieferfähigkeit.

In der Kabine der Cessna 401/402 sitzen die beiden Piloten nebeneinander. Cessna lieferte neun verschiedene Standard-Kabinenlayouts für fünf oder sechs Passagiere. Jeder Passagier verfügt über eine eigene Sauerstoffmaske und Leselampe. Die Einstiegstür befindet sich auf der linken Seite. Das Cockpit kann durch eine Wand mit Tür vom Passagierraum abgetrennt werden. Der Bereich hinter der Passagierkabine kann abgetrennt werden, um ihn mit einer Toilette, Garderobe, Minibar und Gepäckraum auszurüsten. Auf der rechten Seite der Zelle befindet sich ein Notausstieg. Die Kabinenfenster sind zur Reduzierung des Geräuschpegels mit Doppelverglasung versehen. Gepäck kann neben dem Raum in der Kabine auch im Bug und in zwei Abteilen im hinteren Teil der Triebwerksgondeln befördert werden.

Nutzung[Bearbeiten]

A Cessna 402C der Schwedischen Küstenwache 1981

Zivile Nutzer[Bearbeiten]

Die Passagierversion der Cessna 402 wird auf kurzen, schwach genutzten Strecken eingesetzt, oft als Zubringer zwischen kleinen Städten und Luftdrehkreuzen.

Militärische Nutzer[Bearbeiten]

BarbadosBarbados Barbados
BolivienBolivien Bolivien
DschibutiDschibuti Dschibuti
FinnlandFinnland Finnland
HaitiHaiti Haiti
KolumbienKolumbien Kolumbien
KomorenKomoren Komoren
MalaysiaMalaysia Malaysia
MexikoMexiko Mexiko
ParaguayParaguay Paraguay
SchwedenSchweden Schweden
SudafrikaSüdafrika Südafrika
VenezuelaVenezuela Venezuela

Schweden[Bearbeiten]

Die schwedische Luftwaffe setzte von 1982 bis 1989 drei Cessna 404 ein, die sowohl zivile (SE-GZG, SE-GZA, SE-GMH) als auch militärische (87001–87003) Kennzeichen erhielten. Die Maschinen waren insgesamt vier verschiedenen Geschwadern der Luftwaffe zugeteilt. Die Maschinen wurden zum Transport und zu Aufklärungszwecken verwendet.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße 402C
Spannweite 13,45 m
Länge 11,90 m
Höhe 3,49 m
Flügelfläche 21,0 m²
Leergewicht 1.845 kg
Startgewicht 3.107 kg
Besatzung 1–2
Passagiere maximal 9
Höchstgeschwindigkeit 428 km/h
Dienstgipfelhöhe 8.200 m
Reichweite 2.360 km
Triebwerke Continental TSIO-520-VB–Kolbenmotoren mit je 242 kW

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cessna 402 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  • TCDS der FAA (englisch, PDF, 158 KiB)
  • Jane’s all the world’s aircraft 1971/72
  • Jane’s all the world’s aircraft 1979/80