Cholodny (Magadan)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siedlung städtischen Typs
Cholodny
Холодный
Föderationskreis Ferner Osten
Oblast Magadan
Rajon Sussumanski
Siedlung städtischen Typs seit 1962
Bevölkerung 1062 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 630 m
Zeitzone UTC+10
Telefonvorwahl (+7) 41345
Postleitzahl 686333
Kfz-Kennzeichen 49
OKATO 44 213 572
Geographische Lage
Koordinaten 62° 43′ N, 147° 54′ O62.7125147.90833333333630Koordinaten: 62° 42′ 45″ N, 147° 54′ 30″ O
Cholodny (Magadan) (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Cholodny (Magadan) (Oblast Magadan)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Magadan

Cholodny (russisch Холо́дный) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Magadan (Russland) mit 1062 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 380 km Luftlinie nordnordwestlich des Oblastverwaltungszentrums Magadan im Kolymagebirge, am rechten Ufer des Bereljoch, eines linken Nebenflusses des linken Kolyma-Quellflusses Ajan-Jurjach.

Cholodny gehört zum Rajon Sussumanski und befindet sich 14 km westsüdwestlich von dessen Verwaltungszentrum Sussuman. Die Siedlung ist Sitz und einzige Ortschaft der Stadtgemeinde (gorodskoje posselenije) Possjolok Cholodny.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Siedlung entstand aus einem 1941 eingerichteten Goldsucherlager. Seit 1962 besitzt Cholodny den Status einer Siedlung städtischen Typs. Der Name steht im Russischen für kalt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1970 1181
1979 1411
1989 1826
2002 1344
2010 1062

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten]

Cholodny liegt an der Fernstraße R504 Kolyma, die Magadan mit Nischni Bestjach bei Jakutsk verbindet (bisher M56, Nummer noch bis 2017 alternativ in Gebrauch).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)