R504 (Russland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/RU-R/F

Straße föderaler Bedeutung 504 in Russland
Р504
Karte
Verlauf der R/F 504
Basisdaten
Betreiber: Федеральное дорожное агентство
(Federal Highway Agency)
Straßenbeginn: Jakutsk
(61° 57′ N, 129° 54′ O61.950899129.90027)
Straßenende: Magadan
(59° 36′ N, 150° 51′ O59.595623150.848265)
Gesamtlänge: 2032 km

Föderationssubjekte:

Sacha RepublikRepublik Sacha (Jakutien) Republik Sacha (Jakutien)
Magadan OblastOblast Magadan Oblast Magadan

Die R504
Die R504
Lagerhäftlinge beim Bau der Trasse an der Kolymabrücke
Ein ZIS-6-Lastkraftwagen auf der Kolyma-Trasse (1938)

Die R504 Kolyma ist eine Fernstraße föderaler Bedeutung in der Republik Sacha (Jakutien) und der Oblast Magadan in Russland. Sie führt von Nischni Bestjach bei Jakutsk in östlicher Richtung durch das Werchojansker Gebirge nach Magadan an der Pazifikküste. Die Straße ist benannt nach dem Fluss Kolyma, den sie bei Debin kreuzt. Sie wurde früher auch Straße der Knochen oder Straße des Todes genannt, da bei ihrem Bau viele der eingesetzten Gulag-Häftlinge ums Leben kamen.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Zusammenhang mit der Entwicklung des Bergbaus in Jakutien in den 1920er Jahren wurde mit der Anlage eines regionalen Straßennetzes begonnen. Im November 1931 wurde die staatliche Baugesellschaft Dalstroi gegründet, deren Aufgabe es war, eine Straße von Magadan nach Ust-Nera mit einer Abzweigung nach Jakutsk anzulegen. Als Arbeitskräfte wurden Insassen der sowjetischen Straflager in der Region herangezogen. Im Sommer 1932 wurden die ersten 120 km freigegeben. Die restlichen etwa 1000 Kilometer bis Ust-Nera wurden bis 1953 fertiggestellt. Ende 1941 begann die Arbeit an der Chandyga-Trasse nach Jakutsk, wobei über die Lena zwischen Nischni Bestjach und Jakutsk bis heute nur Fährverbindung besteht.

In den 1990er-Jahren wurde die Straße formal zur „Magistrale“ aufgewertet und der M56 von Newer in der Oblast Amur nach Nischni Bestjach (heute A360) angeschlossen. Zunächst war sie auf weiten Strecken nur mit geländegängigen Fahrzeugen oder im Winter befahrbar, da sie nur auf Teilstücken befestigt war und die meisten Brücken über die größeren Flüsse fehlten. 2010 erhielt die Straße wieder eine eigene Nummer R504.[1]

Seit 2011 wurde die neue Trasse zwischen Kilometer 730 (Kjubjume) Kilometer 1087 km (Kadyktschan) fertiggestellt. Der Streckenverlauf ist etwas anders als die alte Trasse, dafür ist der Zustand der Straße sehr gut. Auch weiteren Abschnitten der R504 wird weiterhin gearbeitet.

Verlauf[Bearbeiten]

Die R504 im Fernstraßennetz der Russischen Föderation
Jakutsk
0 km – Nischni Bestjach, Endpunkt der A360 Lena (früher M56)
58 km – Tjungulju
160 km – Tschuraptscha
239 km – Ytyk-Kjujol
409 km – Chandyga
482 km – Tjoply Kljutsch
570 km – Raswilka
730 km – Kjubjume (bei Oimjakon)
890 km – Ust-Nera
975 km – Burustach
1020 km – Artyk
1096 km – Osjornoje
1042 km – Ust-Chaktschan
1087 km – Kadyktschan
1133 km – Bolschewik
1168 km – Sussuman
1273 km – Jagodnoje
1349 km – Debin
1372 km – Spornoje
1407 km – Orotukan
1466 km – Strelka
1527 km – Mjakit
1600 km – Atka
1658 km – Jablonewy
1719 km – Palatka
1777 km – Sokol
1826 km – Magadan

Die Kolymatrasse im Film[Bearbeiten]

Die Kolymatrasse ist Thema einer Folge der britischen Dokumentarserie Long Way Round von 2004. In der Folge mit dem Titel Road of Bones (Straße der Knochen) bewältigen die Protagonisten Ewan McGregor und Charley Boorman die Strecke mit Motorrädern im Sommer, was jedoch nur durch deren Aufladen auf geländegängige LKW gelingt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zur Liste der Fernstraßen des öffentlichen Verkehrs föderaler Bedeutung. Anordnung Nr. 928 der Regierung der Russischen Föderation vom 17. November 2010 (russisch, online)