Christopher Boyes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christopher Boyes (auch Chris Boyes) ist ein US-amerikanischer Toningenieur, der seit 1991 an Spielfilmen mitwirkt. Für seine Arbeit beim US-amerikanischen Film wurde er bisher neunmal für einen Oscar nominiert, wobei er viermal die Trophäe gewann.

Karriere[Bearbeiten]

Boyes studierte an der San Francisco State University Kino und schloss 1985 mit einem B.A. ab. Seine Arbeit beim Film begann er als Geräuschemacher, eine Tätigkeit, die er nach eigenen Angaben liebt und deren Qualität er als essentiell für das Gelingen eines Soundtracks einschätzt[1] Ab 1992 arbeitete er verschiedentlich als Assistent im Tonbereich, bis er 1995 als Sound Designer für den Ton des Steven Seagal-Streifens Alarmstufe: Rot 2 verantwortlich zeichnete. Bis heute hat Boyes an über 70 US-Filmen in der Tonabteilung mitgearbeitet.

Boyes wirkte in verschiedenen Funktionen beim Ton einiger kommerziell sehr erfolgreicher Filmreihen mit, darunter die Der Herr der Ringe-Trilogie, die Fluch der Karibik-Reihe, die Iron Man-Filme sowie die Jurassic Park-Filme. Er arbeitete mehrfach mit weltweit bekannten Regisseuren zusammen, unter anderem mit Peter Jackson, James Cameron und Clint Eastwood.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Interview mit Christopher Boyes, abgerufen am 29. Januar 2012 von der Homepage des Unternehmens Dolby (Englisch)