Cibin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Der päpstliche Personenschützer befindet sich unter Camillo Cibin
Cibin
Der Cibin in Rumänien

Der Cibin in Rumänien

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Siebenbürgen, Rumänien
Flusssystem Donau
Abfluss über Olt → Donau → Schwarzes Meer
Quelle Bei Gura Râului im ZibinsgebirgeVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Quellhöhe 2000 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Bei Tălmaciu in den Olt45.64724.292380Koordinaten: 45° 38′ 49″ N, 24° 17′ 31″ O
45° 38′ 49″ N, 24° 17′ 31″ O45.64724.292380
Mündungshöhe 380 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 1620 m
Länge 82 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 2184 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ
14,7 m³/s
Linke Nebenflüsse Săliște, Hârtibaciu
Rechte Nebenflüsse Sadu
Großstädte Sibiu
Kleinstädte Tălmaciu
Gemeinden Gura Râului, Orlat, Cristian, Șelimbăr
Am Oberlauf des Zibin in Gura Râului

Am Oberlauf des Zibin in Gura Râului

Der Cibin (deutsch Zibin, siebenbürgisch-sächsisch: Zebeng, ungarisch Szeben) ist ein 82 Kilometer langer, rechter Nebenfluss des Alt (rumänisch Olt) in Siebenbürgen. Einer von mehreren Theorien zufolge leitet sich der deutsche Name des Landes "Siebenbürgen" von der ungarischen Bezeichnung des Zibins - "Szeben" - ab.

Sein Quellgebiet ist das Zibinsgebirge (rum. Munții Cindrel) in den rumänischen Südkarpaten. Er hat zwei Quellflüsse, den Râul Mare (dt. etwa Großer Fluss) und den Râul Mic (dt. etwa Kleiner Fluss). Nach der Vereinigung dieser beiden Quellflüsse durchfließt der Cibin den Stausee Gura Râului. Bei Talmesch (rum. Talmaciu) mündet er in den Olt.

Nebenflüsse sind der Hârtibaciu (dt. Harbach) und der Zoodt (rum. Sadu). Die wichtigste durchflossene Ortschaft ist Hermannstadt (rum. Sibiu).

Weblinks & Quellen[Bearbeiten]

Fußgängerbrücke über den Zibin in Hermannstadt