Colombo-Familie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei der Colombo-Familie (engl. Colombo Family oder Colombo Crime Family) handelt es sich um eine der Fünf Familien der US-amerikanischen La Cosa Nostra in New York City.

Geschichte der Colombo Familie[Bearbeiten]

Joe Profaci[Bearbeiten]

Joseph Profaci

Die Ermordungen von Joe Masseria und Salvatore Maranzano im April 1931 setzten den Schlussstrich im sogenannten Krieg von Castellammare. Nach diesen Auseinandersetzungen strukturierte sich die US-amerikanische Mafia neu. In New York formte sich die im Prinzip noch heute gültige Form der fünf Familien. Diese Familien trugen die Namen ihrer jeweiligen Oberhäupter und wurden später als Bonanno, Colombo, Gambino, Genovese und Lucchese klassifiziert.

Viele Bosse des „alten Schlages“ wurden während der Zeit der Neustrukturierung durch Charles „Lucky" Luciano beseitigt oder an den Rand gedrängt, doch Joe Profaci gelang es, an der Macht zu bleiben, was zum Teil wohl auch auf seine guten Verbindungen zu Joseph Bonanno zurückzuführen war.

Profacis Führungsstil war gezeichnet durch seinen Geiz und durch die hohen Steuern ("Schwarze Kasse"), die er den Mitgliedern seiner Familie auferlegte. Unter Joe Profaci ging die Familie mit Sitz in Brooklyn, den üblichen illegalen Aktivitäten, wie zum Beispiel Erpressung, Kreditbetrug und Glücksspiel nach.

Wie bei den meisten anderen Mafiafamilien auch waren die illegalen Aktivitäten der Colombo-Familie durch legale Geschäfte getarnt; Profaci galt z.B. als der „Olivenkönig“, da er den Import von Olivenöl - insbesondere natürlich aus Italien - dominierte, was ihn zu einem typischen „Mustache Pete“ machte. Aus diesen Handelsaktivitäten resultierte auch sein Spitzname "Don Peppino".

Bis in die späten 1950er Jahre war Joe Profaci unbestrittenes Oberhaupt der Familie.

Die Gebrüder Gallo[Bearbeiten]

Letztendlich führte jedoch der aufkeimende Ärger einiger Untergebener zu den Konflikten, welche über Jahrzehnte andauern sollten. Carlo Gambino begann die Familienmitglieder untereinander aufzuhetzen, um die Allianz zwischen Profaci und Bonanno zu untergraben.

Die Brüder Larry Gallo, Joey „Crazy Joe“ Gallo und Albert Gallo willigten in Gambinos Pläne ein, nachdem Profaci; welcher sich des Öfteren ausgiebig am Profit der Brüder bedient hatte; anordnete das Gang-Mitglied Frank Abbatemarco zu ermorden.

Im Februar des Jahres 1961 kidnappten die Gallos einige prominente Mitglieder der Familie, unter anderem auch den Unterboss Joseph Magliocco und Capo Joseph Colombo. Für die Freilassung der Geiseln forderten sie im Gegenzug Änderungen in der Aufteilung der Profite innerhalb der Gruppierungen. Profaci willigte ein, ließ das Angebot jedoch kurze Zeit später von seinem Consigliere Charles Locicero zurückziehen.

So gewann Joe Profaci Zeit, um seinen Gegenschlag zu planen. Das Gallo-Mitglied Joseph Gioelli wurde von Profacis Männern im September des Jahres ermordet. Ein Anschlag auf Larry Gallo in einer Bar in South-Brooklyn wurde von Polizisten verhindert. Besondere Bedeutung bei diesem Anschlag im August 1961 kam Carmine Persico zu, welcher zuvor mit den Gallo-Brüdern im Konflikt zusammenarbeitete (unter anderem bei den Entführungen zu Beginn des Jahres), jedoch schon bald die Seiten zurück zu Profaci wechselte. Das geplante Treffen mit Larry Gallo wurde unter dem Vorwand vereinbart, dass Persico zu den Gallo-Brüdern zurückwechseln wollte. Diese Attacke sowie die wechselnden Loyalitätseinstellungen bildeten seither den Ursprung des Spitznamen „The Snake“ (dt. die Schlange), welchen Persico erhalten sollte. Die Brüder attackieren daraufhin wiederholt Profacis Männer und es entbrannte ein regelrechtes Gefecht zwischen den beiden Fraktionen.

Die Gallos waren damit für zwei Kriege innerhalb der Colombo-Familie verantwortlich, die beide in Niederlagen für die Brüder endeten.

Profacis Tod[Bearbeiten]

In den Jahren 1961/62 forderten drei Oberhäupter der anderen Fünf Familien den Rücktritt von Profaci; ausgenommen Joseph Bonanno, dessen Sohn Salvatore "Bill" Bonanno mit einer Nichte von Profaci verheiratet war. Der gesundheitliche Zustand von Profaci verschlechterte sich weiter und am 6. Juni 1962 erlag er einem Krebsleiden.

Als sein Nachfolger wurde Profacis Schwager Joseph Magliocco unter Unterstützung von Joseph Bonanno ernannt, der Profacis Linie treu bleiben wollte. Eine Tatsache, die den Gallo-Brüdern nicht zusagte. Sie wollten trotzt des Wechsels an der Spitze der Familie die Kämpfe nicht beenden. Zwei von Maglioccos Männern, Hugh McIntosh und Carmine „Junior“ Persico wurden von den Brüdern attackiert, sie überlebten jedoch die Angriffe.

Daraufhin wurde die Gallo-Gruppe zerschlagen. Einige Mitglieder landeten wegen ihrer kriminellen Machenschaften hinter Gittern, zwei andere wurden durch einen Vergeltungsschlag von Maglioccos Männern getötet. Der Kopf der Truppe, Joey Gallo, saß zu dieser Zeit selbst im Gefängnis und konnte daher nicht eingreifen.

Magliocco[Bearbeiten]

Nachdem die Gallos aus dem Weg geräumt waren, konnte Magliocco seine Position behaupten und blieb Kopf der Familie. Währenddessen hatte sich Joe Bonanno das Ziel gesetzt, die konkurrierenden Oberhäupter der Gambino- und Lucchese-Familie ermorden zu lassen, um so zusammen mit Magliocco das National Crime Syndicate zu dominieren. Des Weiteren wurde vermutet, dass ebenfalls der Buffalo-Boss Stefano Magaddino zum Ziel werden sollte. Hintergrund dieses Plans spielte der Fakt, dass Carlo Gambino und Tommy Lucchese die verweigerte Anerkennung durch die Gallos dazu nutzten, Magliocco einen Sitz in der Kommission zu verbieten. Daher war die geplante Attacke des Bonanno-Dons sein Versuch das Gleichgewicht, welches sich zu seinen Ungunsten verschieben sollte, wiederherzustellen.

Joseph Colombo war damit beauftragt Gallos Pläne in die Tat umzusetzen. Doch anstatt sie zu töten, erzählte er Carlo Gambino und Tommy Lucchese von Bonnanos tödlichen Absichten. Daraufhin sollten sich Bonanno und Magliocco der Kommission des National Crime Syndicate stellen. Joe Bonanno tauchte unter, Magliocco stellte sich seiner Taten. Er wurde zu einer Strafe von 50.000 US-Dollar verurteilt und musste als Boss der Familie zurücktreten.

Joseph Magliocco starb am 28. Dezember 1963 an einem Herzinfarkt aufgrund zu hohen Blutdrucks.

Die Colombo-Ära[Bearbeiten]

Auf Grund seiner bewiesenen Loyalität und weil Gambino annahm, ihn leicht kontrollieren zu können, wurde Joseph Colombo der neue Boss der Familie.

Um sich von der Vergangenheit abzugrenzen wurde der Familienname geändert. Mit 41 Jahren wurde Colombo so zu dem zu diesem Zeitpunkt jüngsten Oberhaupt einer Mafiafamilie. Colombo gründete Ende der 1960er die Italian-American Civil Rights League. Dieser Verein sollte die Vorurteile, alle Italiener wären Mitglieder der La Cosa Nostra, bekämpfen und prangerte die angeblich italienerfeindliche Haltung des FBI an. Die Gründung war nicht ganz uneigennützig, denn durch dessen Fassade sollten die illegale Aktivitäten verdeckt werden.

Im Februar 1971 wurde Joey Gallo aus dem Gefängnis entlassen und vier Monate später, am 28. Juni wurde Joe Colombo auf einer Kundgebung der Italian-American Civil Rights League, welche als zweiter "Italian-American Unity Day" proklamiert wurde (die Erste fand unter großem Anklang am 29. Juni 1970 auf dem Columbus Circle statt), von dem Gangster Jerome Johnson angeschossen. Er fiel daraufhin in ein Wachkoma, aus dem er bis zu seinem Tode im Jahre 1978 nicht mehr erwachen sollte. Der Attentäter wurde direkt nach der Tat von Colombos Leibwächtern erschossen.

Es wurde spekuliert, ob Joey Gallo den Anschlag auf Colombo in Auftrag gegeben hatte, jedoch konnte das nie mit Sicherheit geklärt werden, da „Crazy Joe“ Gallo am 7. April 1972 an seinem 43. Geburtstag erschossen wurde. Dieser Anschlag wird von vielen als Racheakt durch Colombo-Mitglieder angesehen, die den unehrenhaften (und nicht durch die Kommission sanktionierten) Mord an ihren ehemaligen Anführer sühnen wollten. Andere Quellen behaupten, dass die Kommission selbst den Mord an Joe Colombo in Auftrag gegeben hatte, da dieser durch seine Tätigkeit in der italienisch-amerikanischen Bürgerrechtsliga zu viel öffentliche Aufmerksamkeit auf sich gezogen und damit die gesamte Mafia gefährdet hätte. [1]

"Deep Throat" - Die Colombo-Familie und die Filmindustrie[Bearbeiten]

Deep Throat, ein US-amerikanischer Pornofilm von Gerard Damiano, wurde im Jahre 1972 gedreht. Der Produzent des Streifens, Luis "Butchie" Peraino war Mitglied der Colombo-Familie. Die Produktionskosten von 22.500 US-Dollar wurden von der Colombo-Familie finanziert. Auch die Einspielerlöse - Schätzungen variieren von ca. 100 Millionen, laut FBI, bis hin zu ca. 600 Millionen US-Dollar, flossen zum überwiegenden Teil zurück an die Familie.

Die Familie unter Carmine Persico[Bearbeiten]

Nachdem Colombo außerstande war die Familie anzuführen, wurde Thomas DiBella zum „Acting Boss“ erhoben. Jedoch trat er wegen gesundheitlicher Probleme 1977 von seiner Position zurück. Dieser Rücktritt hinterließ an der Spitze der Colombo-Familie eine große Lücke.

Carmine Persico wurde als Nachfolger gehandelt, jedoch war unklar ob er wegen seiner vielen Haftstrafen, die er in den letzten 10 Jahren verbüßen musste, der richtige Mann sein würde. Jedenfalls führte er die Familie vom Gefängnis aus, mit Hilfe seines Straßenbosses Gennaro „Jerry Lang“ Langella. Beide Männer wurden Mitte der 1980er im „Mafia Commission Trial“ angeklagt und Persico wurde zu 100 Jahren Gefängnis verurteilt.

Trotz des Urteils leitete Persico die Familie weiter von seiner Gefängniszelle im „Lompoc Federal Penitentiary“ in Kalifornien aus. Er setzte seinen verschiedene „Street Bosses“ ein; unter anderem seinen Cousin Vittorio „Vic“ Orena. Dieser jedoch wollte selbst an die Spitze der Familie und so kam es zum Kampf zwischen den Befürwortern Orenas (zu denen unter anderem auch der „Acting Boss“ der Gambino-Familie, John Gotti zählten) und Persicos Anhängern. Persicos Berater und Stellvertreter Carmine Sessa hatte einen Anschlag auf Orena angeführt, der jedoch fehlschlug. Im Namen seines Bosses forderte er anschließend die Kommission auf einzugreifen.

Doch von Seiten der Kommission kam es zu keiner Entscheidung und so wurde Persicos Captain Gregory Scarpa Sr, der zu diesem Zeitpunkt gerade mit seiner Familie unterwegs war, am 18. November 1991 in einen Hinterhalt gelockt. Dieser schlug jedoch fehl und niemand wurde verletzt.

Orenas Leute schlugen zurück und töteten den Persico-Befürworter Henry „Hank the Bank“ Smurra. Nachdem auf beiden Seiten Männer ermordet worden waren, wurde auch die Polizei aufmerksam, welche damit begann einige Mobster zu verhafteten. Im Jahre 1993 wurden Orena und Amato beide zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt. Da Orena nun außer Gefecht gesetzt war, behauptete Persico seine Stellung innerhalb der Familie und leitete diese weiterhin aus dem Gefängnis aus.

Gegenwart[Bearbeiten]

Die Familie gilt aktuell als geschwächt, es wird angenommen, dass Carmine „Junior“ Persico immer noch die Fäden der Colombo-Familie zieht. Er sitzt zur Zeit im Bundesgefängnis von North Carolina seine Haftstrafe ab, doch laut Berichten werden alle wichtigen Entscheidungen immer noch von ihm beschlossen und durch wechselnde Führungskräfte (acting bosses) ausgeführt.

Alphonse „Little Allie Boy“ Persico sollte die Rolle seines Vaters übernehmen. Er wurde jedoch im Dezember 2007 zusammen mit dem Unterboss John „Jackie“ DeRoss verurteilt, da „Little Allie Boy“ im Jahre 1999 angeordnet hatte, den Familienfeind William Cutolo ermorden zu lassen.[2]

Im Oktober 2010 kehrte ein Untersuchungteam des FBI an den Ort auf Long Island zurück, wo die Leiche von William Cutolo 2008 aufgefunden wurde.[3]

Thomas "Tommy Shots" Gioeli, über den nicht viel bekannt ist, wurde als „Street Boss“ eingesetzt. Das langjährige Familienmitglied Vincenzo „Vinny“ Aloi ist laut verschiedener Berichte der Consigliere der Colombo-Familie. Im Juni 2008 wurden bei einer groß angelegten Polizeiaktion neun führende Mitglieder der Colombo-Familie verhaftet. Darunter auch Thomas Gioeli, angeblicher aktueller „Acting Boss“. Er wurde wegen diverser Raubüberfälle, Mord und Erpressung angeklagt, stritt die Vorwürfe jedoch ab und plädierte auf seine Unschuld. Sollte es zu einer Verurteilung kommen, droht ihm eine Lebenslange Haftstrafe. [4]

Die momentane Stärke und genaue Größe der Familie ist unbekannt, sie konnte es aber in letzter Zeit verhindern, weitere Mitglieder zu verlieren. Es wird vermutet, dass die Colombo-Familie sich im Wiederaufbau befindet, um wieder zur alten Größe zu gelangen.[5]

Oberhäupter der Colombo Familie[Bearbeiten]

Nicht immer ist das Oberhaupt einer Familie so eindeutig zu identifizieren; insbesondere, wenn durch eine Haftstrafe ein anderes Familienmitglied in den Vordergrund rückt. Die Betrachtung von außen macht es nicht immer einfach, ein neues Oberhaupt als solches zu erkennen bzw. dessen genaue Amtszeit festzustellen. Außerdem scheint sich gewissermaßen ein Präsidialsystem durchzusetzen; d.h. das Oberhaupt verlagert seine Macht mehr auf einen sogenannten „acting boss“ und/oder „street boss“, die ihrerseits wiederum das Oberhaupt als solches weiter anerkennen, auch wenn es z.B. in Haft sitzen sollte.

Für die Colombo-Familie gilt dies insbesondere seit Beginn der 1970er Jahre, nach dem Attentat auf Colombo. Eigentlich war Joseph Yacovelli der sogenannte Consigliere - also der Berater - des Clans gewesen, so gesehen war er vielleicht nur als ein vorübergehendes geschäftsführendes Oberhaupt der „Colombo-Familie“ akzeptiert; Jedenfalls soll 1973 Yacovelli zugunsten von Joseph Brancoto, den viele aber ebenfalls nur als „acting boss“ ansehen, verzichtet haben.

Nach anderer Lesart war Yacovelli sogar nie Oberhaupt der Familie, sondern als Joseph Colombo im Koma lag, wurde es zunächst Vincenzo Aloi und dann, ebenfalls unter Auslassung von Joseph Brancoto, bereits 1972 Carmine Persico. Die auch in der französischen Wikipedia vertretene Abfolge lautet dagegen: Vincenzo Aloi (1971–1972), Joseph Yacovelli (1972–1973), Joseph Brancato (1973), Thomas DiBella (1973–1978) und dann Carmine Persico.


Zeitraum Oberhaupt der Colombo-Familie Lebenszeit Todesursache Spitzname Anmerkung
1928–1962 Joseph Profaci 1897-1962 Krebs Don Peppino
1962–1963 Joseph Magliocco 1898-1963 Herzinfarkt Joe Malyak
1964–1971 Joseph Colombo 1914-1978 erschossen Joe C. von 1971-1978 im Wachkoma
1971–1972 Vincenzo Aloi * 1923 Vinny
1972-1973 Joseph Yacovelli unbekannt ermordet „Jo Yak“ seit 1971 bereits „acting boss“
1973–heute Carmine Persico * 1933 Junior, The Snake in Haft: 1973-79, 1981-84, 1985-heute


Auf Grund der fortwährenden Haftstrafen von Carmine Persico, regiert dieser mit Hilfe mindestens eines „acting boss“ und Consigliere, welche die Befehle des Oberhaupts umsetzen.

  • 1973– Joseph Brancato (Acting Boss, verhaftet)
  • 1974–1979 — Thomas DiBella (Acting Boss, trat zurück)
  • 1981–1984 — Gennaro "Jerry Lang" Langella (Acting Boss, verhaftet)
  • 1985–1986 — Anthony Scarpati (Acting Boss, verhaftet)
  • 1986–1988 — 3 Mann Komitee (Capos) Vittorio "Vic" Orena, Joseph Russo, Benedetto "Benny" Aloi (aufgelöst in 1988)
  • 1988–1992 — Vittorio "Vic" Orena (Acting Boss, verhaftet 1992 während des Colombo Krieges 1991-93)
  • 1992–1993 — Joseph Scopo (Acting Boss, Orena-Loyalist und letztes Todesopfer im Colombo Krieg)
  • 1993–1994 — Komitee (Capos) Theodore "Teddy" Persico, Joseph Baudanza, Joseph Tomasello
  • 1994–1998 — Andrew "Andy Mush" Russo (Acting Boss, verhaftet)
  • 1998–1999 — Alphonse "Little Allie Boy" Persico (Acting Boss, verhaftet)
  • 1999–2003 — Joel "Joe Waverly" Cacace (Acting Boss, verhaftet)
  • 2003–2007 — Carmine "Junior" Persico (Boss, in Haft), Thomas "Tommy Shots" Gioeli (Street Boss), John "Sonny" Franzese (Unterboss), Ralph "Ralphie" Lombardo (Acting Consigliere), Paul Bevacqua (Acting Caporegime)
  • 2007–2008 - Thomas "Tommy Shots" Gioeli (Street Boss), John "Sonny" Franzese (Untererboss in Haft), Andrew "Andy Mush" Russo (Acting Underboss), Joel "Joe Waverly" Cacace (Consigliere, in Haft), Ralph "Ralphie" Lombardo (Acting Consigliere), Paul Bevacqua (Top Caporegime), Benedetto "Benny" Aloi (Caporegime)
  • 2008–bis heute — Thomas „Tommy Shots“ Gioeli (Acting Boss)

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. David Southwell: Geschichte des organisierten Verbrechens. Fackelträger Verlag, Köln, 2007 ISBN 978-3-7716-4344-7 S. 69
  2. Pressemitteilung zur Verurteilung des United States Attorney's Office Eastern District of New York
  3. FBI digs at Long Island site where mob body found in 2008 | 7online.com
  4. "Colombo Boss Arrest" auf nydailynews.com (englisch)
  5. Colombo Crime Family - Crime Library on truTV.com

Literatur[Bearbeiten]

  • Selwyn Raab: Five Families: The Rise, Decline, and Resurgence of America's Most Powerful Mafia Empires. St. Martin's Press, 2006, ISBN 0-312-36181-5.
  • Tim Adler: Hollywood and the Mob. Bloomsbury Publishing, 2007, ISBN 978-0-7475-7350-0.

Weblinks[Bearbeiten]